close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Bärlauchsalz

3.914285
(35) 3.9 Sterne von 5

Mit unserem Rezept kannst du Bärlauchsalz einfach selber machen. Das aromatische Würzsalz verpasst Gerichten einen unverwechselbaren Geschmack. Und auch deine Familie und Freunde freuen sich bestimmt über ein Gläschen Bärlauchsalz.

Bärlauchsalz bringt Frühlingswürze!

Bärlauchsalz ist in der Küche vielseitig einsetzbar. Es schmeckt zu allen Speisen, zu denen auch Knoblauch passt. Dabei hat Bärlauch den Vorteil, dass er zwar ein ähnliches Aroma hat, aber nicht den langen Nachgeschmack hinterlässt. Probiere das Bärlauchsalz zum Beispiel im Rührei, auf dem Frühstücksei, in herzhaften Pfannengerichten, mit Olivenöl und Brot, auf Gemüse, in Salatdressings und Dips oder zum Würzen von Grillfleisch.

Bärlauchsalz verfeinern

Das simpelste Rezept für aromatisches Bärlauchsalz besteht nur aus den beiden Grundzutaten. Wer variieren möchte, kann eine kleine Zwiebel hacken und mit der Bärlauchpaste pürieren. Extra Frühlings-Frische verleihst du dem Mix, wenn du die abgeriebene Schale einer Bio-Limette oder -Zitrone untermixt.

Brot, Suppe, Pesto & Co.: Hier gibt's noch mehr Rezepte mit Bärlauch >>

Bärlauchsalz - Rezept:

Zutaten

Für  Gläser (à 120 ml):
  • 2 Bund   Bärlauch (ca. 200 g) 
  • 500 g   grobes Meersalz  

Zubereitung

150 Minuten
ganz einfach
1.
Bärlauch waschen und trocken schütteln. Stielenden großzügig entfernen. Bärlauch im Hochleistungsmixer oder mit dem Pürierstab zügig zu einer Paste pürieren. Salz einrieseln lassen und kurz weitermixen.
2.
Bärlauch-Salz-Mix auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im Ofen (Ober-/Unterhitze: 80 °C/Umluft 60 °C) mind. 2 Stunden trocknen, bis das Salz nicht mehr feucht ist. Alternativ für mehrere Stunden über der Heizung trocknen.
3.
Salz vom Blech kratzen, zerbröseln und in gut verschließbare Gläser abfüllen. Wer feines Bärlauchsalz bevorzugt, kann es vor dem Abfüllen mit dem Hochleistungsmixer feiner zerkleinern.
4.
Unser Tipp: Lagere das Bärlauchsalz kühl, fest verschlossen und vor allem dunkel, um die intensive Farbe und das Aroma lange zu erhalten. Geruchsempfindliche Menschen sollten das Trocknen außerdem nach draußen verlagern (Bärlauch-Salz-Mix dafür ca. 8 Stunden in die Sonne legen), da der Bärlauchduft sehr intensiv ist.
Rezept bewerten:

Kategorien & Tags

Foto: coramueller/iStock

So geht's Schritt für Schritt

Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved