Chicorée-Rezepte - feinherber Winter-Genuss

Aufgrund seines bitter-süßlichen Geschmacks ist der Chicorée nicht jedermanns Sache. Wir sind der Meinung, du solltest dem Wintergemüse unbedingt eine Chance geben und zumindest eines unserer leckeren Chicorée-Rezepte ausprobieren.

 

Die besten Chicorée-Rezepte

Chicorée kann man als Rohkost, gedünstet oder im Ofen gebacken genießen. Die festen Blätter werden am häufigsten als Salat zubereitet. Dazu passen andere Blattsalate oder Gemüse wie Möhren und Fenchel. Besonders gut harmoniert Chicorée mit Früchten wie Birne, Orange, Ananas, Kiwi oder Mango. Nüsse und Käse passen ebenfalls sehr gut zu der herb schmeckenden Zichorie.

Fein püriert als Cremesuppe im Kombination mit Miesmuscheln ist Chicorée eine köstliche Vorspeise. Auch richtig gut und bestens geeignet für jeden Tag ist Chicorée als Zutat für diverse Pastasoßen, in Zucker karamellisiert mit Blumenkohltempura als Beilage, gebacken als herzhafte Tarte Tatin oder als Gemüse in einem leckeren Auflauf mit Hackleisch oder Lachs.

 

Was sollte ich beim Einkauf von Chicorée beachten?

Der kolbenförmige Chicorée ist das ganze Jahr über im Handel erhältlich, am besten schmeckt er aber im Winter, wo sein hoher Vitamingehalt uns neben seinem einzigartigen Geschmack auch mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Achte beim Kauf darauf, dass die Chicoree-Kolben fest geschlossen und für ihre Größe relativ schwer sind. Zarte gelbe Spitzen sind ebenfalls ein Zeichen für Frische.

 

Wie bewahre ich Chicorée am besten auf?

Im Gemüsefach des Kühlschranks kannst du Chicorée kühl und dunkel bei 2 - 6 °C ohne Probleme ein bis zwei Tage aufbewahren. Am besten schmeckt er jedoch, wenn du ihn direkt am Tag des Einkaufs frisch zubereitest und verzehrst. 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved