ANZEIGE

Einfache Tipps für die perfekte Brotzeit

Statt Urlaub stehen nicht nur bei Naturfreunden momentan Wander- oder Radtouren auf der Tagesordnung. Für viele gehört dabei – egal ob einfach nur im Park oder im Biergarten, am Meer, See oder in den Bergen – eine deftige Brotzeit mit Brot, Brezn, Käse, Wurst, Obazda, gekochten Eiern und Gemüse einfach dazu. Ganz gleich zu welcher Tageszeit, die Brotzeit ist gleichzeitig Belohnung und Stärkung bei jedem Outdoor-Ausflug. Eine köstlich cremige Ergänzung ist dabei auch Milkana Alpenpur. Die cremig-frischen Käsekreationen schmecken prima pur auf Brot und sind auch lecker als frischer Dip.

In ländlicher Idylle und guter Gesellschaft schmeckt die Brotzeit einfach am besten.
In ländlicher Idylle und guter Gesellschaft schmeckt die Brotzeit einfach am besten., Foto: istock/Nikada
 

Die Stulle neu interpretieren

Gerade unterwegs oder bei der Arbeit sind gesunde und leckere Snacks gefragter denn je. Dabei steigt auch die Sehnsucht nach der guten alten Stulle: Brote selbst belegen und dabei immer wieder neue Kreationen ausprobieren, macht einfach Spaß. Für eine zünftige Brotzeit braucht es natürlich ein gutes, frischgebackenes Brot, wie Bauernbrot oder Steinofenbrot oder leckere Brötchen, Semmeln oder knackige Brezeln. Weitere Grundzutaten sind selbstverständlich Aufschnitt und Käse: Die Auswahl ist groß, auch hier gibt es viele leckere regionale Sorten zu entdecken, wie Alpenschinken, Kaminwurzen, Bergkäse oder auch die neuen Milkana Alpenpur Käsespezialitäten, die es nicht nur in der Schale, sondern auch in praktischen Portionen gibt, die perfekt sind, wenn es mal schnell gehen muss. Als gesundes Topping für Stullen bieten sich schließlich – je nach Jahreszeit – die verschiedensten regionalen Gemüse- und Kräutersorten an.

 

Gesund und lecker: Gemüse selbst anbauen

Für die gesunden Snacks lohnt es sich Kräuter und auch das eigene Gemüse auf dem heimischen Balkon oder im Garten selbst anzubauen. Viele Arten und Sorten, wie Radieschen, Frühlingszwiebeln, Karotten, Salat oder Gartenkresse lassen sich problemlos im Beet oder auch in Kübeln oder Kästen kultivieren. Und selbst angebaut schmeckt das Gemüse einfach am besten! Besonders Radieschen sind ein gutes Anfängergemüse, denn die Samen keimen schnell und zuverlässig und es kann schon nach sechs Wochen geerntet werden. Zudem sind sie eine praktische Markiersaat für Gemüse wie Karotten oder Salat, die mehr Zeit zum Keimen benötigen. So jätet man die kleinen Keimlinge nicht versehentlich weg, da die Reihe dank den Radieschensämlingen sichtbar ist.

Mit Sprossen, Avocado, Tomaten und Salat werden Stullen zum gesunden Snack, Foto: istock/nata_vkusidey
 

Damit dippt man genau richtig

Zu jedem Ausflug gehören auch kleine gesunde Snacks dazu, die Power geben und lecker schmecken. Ein Dauerbrenner ist und bleibt Gemüse mit einem leckeren Dip. Denn alles, was handlich in Stücke geschnitten werden kann und roh schmeckt, eignet sich einfach prima für unterwegs. Ein oder am besten gleich mehrere unterschiedliche Dips wie Milkana Alpenpur mit Alpenrahm, Alpenkräutern oder Alpkäse runden die gesunde Jause perfekt ab. So kann jeder seinen Favoriten zu seinem Lieblingsgemüse entdecken und nach Herzenslust dippen.

Tipp: Besonders hübsch werden die kleinen Gemüsestick-Päckchen, wenn immer vier bis fünf Sticks von einem Gemüse, also Paprika, Sellerie, Karotten oder Gurke mit einem oder zwei Stielen Schnittlauch zusammengebunden werden.

 

Brotzeit mit dem besonderen Touch

Die Alpenstulle mit Kohlrabi-Slaw ist die perfekte Brotzeit bei kräftezehrenden Wanderungen, Picknicks, als Zwischenmahlzeit im Büro oder als leckeres Abendbrot. Inspiriert von der Alpenküche bekommt die gute alte Stulle hier einen neuen, gesunden und ausgewogenen Touch, den Käse- und Gemüsefans unbedingt probieren sollten! Wer die fleischfreie Variante bevorzugt, verzichtet einfach auf die Hähnchenbrust – als vegetarische Stulle schmeckt sie mindestens genauso gut!

Aus wenigen Zutaten entsteht blitzschnell eine schmackhafte Stulle, Foto: istock/LauriPatterson

 

Rezepttipp: Alpenstulle mit Kohlrabi-Slaw

Für die besondere Brotzeit, Foto: Milkana Alpenpur

Zutaten

Zubereitung

  1. Für den Kohlrabi-Slaw hobelst du Kohlrabi und Karotte in feine Streifen.
  2. Dann vermischst du das Gemüse mit etwas Salz, knetest es mit der Hand durch und lässt es über einem Sieb abtropfen.
  3. Klopfe die Hähnchenbrustscheiben leicht flach, salze und pfeffere sie.
  4. Brate sie kräftig im Öl an und lass sie auf kleiner Flamme 3-4 Minuten saftig garen.
  5. Röste nun das Brot und bestreiche jeweils die untere Brotscheibe mit einer Portion Milkana Alpenpur (Sorte nach Geschmack).
  6. Drücke den Kohlrabi-Slaw kurz vor dem Servieren noch einmal gut aus und mische ihn mit Petersilie, Frühlingszwiebeln und 50 g Milkana Alpenpur mit Alpenrahm aus der Frischeschale.
  7. Die Brotscheibe kannst du nun mit Salat, Hähnchenbrust und Slaw belegen.
  8. Jetzt kannst du die Stulle mit den restlichen 25 g Milkana Alpenpur, den Radieschen und der Kresse toppen und mit der oberen Scheibe Brot belegen.

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten

Frisches Gemüse bleibt in Aufbewahrungsdosen schön knackig und frisch, Foto: istock/anakopa
 

Gute Alternative zum Plastik

Tipp: Transportiert werden die selbst vorbereiteten Stullen, Gemüse und Salate am besten in Tupperdosen, Edelstahlboxen, Weck-Gläsern oder Bienenwachstüchern. Hauptsache die Behältnisse sind abwaschbar und können wiederverwendet werden.

 

Kategorie & Tags
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved