Einkochautomaten - die besten Geräte zum Einkochen und Haltbarmachen

Einkochen liegt wieder voll im Trend. Wir zeigen dir für welche Bedürfnisse sich welcher Einkochautomat am besten eignet und welche Vorteile dieses Küchengerät gegenüber herkömmlichen Töpfen hat.

Einkochautomaten – die besten Maschinen
Super lecker! Ein frischer, selbstgemachter Salat in Schichten ist ein köstlicher und gesunder Lunch für das Büro, Foto: PR

Du hast Lust auf einen selbst gemachten Lunch im Glas? Oder kochst wahnsinnig gerne Marmelade oder frisches Gemüse und Obst aus deinem eigenen Garten ein, um es länger und auf Vorrat haltbar zu machen? Dann lohnt sich für dich die Anschaffung eines Einkochautomaten, mit dessen Hilfe du ganz easy deine Weckgläser mit selbst gemachten Köstlichkeiten füllst. Liebevoll verpackt, eigenen sich Gläser mit Eingekochtem auch sehr gut als hübsche Geschenkideen.

 

Die besten Einkochautomaten – die Top 10

Der Einkochautomat der Firma Weck

Mit über 174 positiven Kundenrezensionen auf Amazon, rangiert dieses Gerät unter den besten Einkochautomaten und das mit guten Grund: Der Weck-Einkochautomat ist nicht nur doppelt wärmeisoliert (2-fach Emaillierung), sondern überzeugt die allermeisten Benutzer durch seine integrierte Zeitschaltuhr, die das Einkochen sehr komfortabel machen.

Eine begeisterte Hobbyköchin schreibt dazu auf Amazon: "Nach zeit- und kontrollaufwendigen Einkochversuchen im Backofen habe ich mir diesen Automaten geleistet und bin damit absolut zufrieden! Solide verarbeitet und er funktioniert klasse. Es passen zwei Lagen Gläser übereinander. Das spart Zeit und Energie. Einfach Wasser hinein füllen, bis das höchste Glas zu 3/4 unter Wasser steht. Anschließend Gradzahl und Einkochdauer einstellen und fertig."

Wer also gerne Obst und Gemüse einkocht, wird mit diesem Gerät seine wahre Freude haben. Allerdings eignet er sich nicht, wenn du dieses Gerät zum Entsaften oder zum Warmhalten von Getränken (beispielsweise für Glühwein) nutzen möchtest. Dann solltets du ein Gerät mit Ablasshahn verwenden.

 

2. Der Einkochautomat mit Ablasshahn

Wenn du gerne regelmäßig entsaftest, oder frische Obstsäfte erhitzen möchtest, dann solltest du dir einen Einkochautomaten mit einem Ablasshahn zulegen. Das ist sehr praktisch, wenn du nach dem Entsaften deine selbstgepressten Säfte anschließend gleich in die dazu passenden Flaschen abfüllen kannst. Gerade zur Weihnachtszeit eigent sich dieses Gerät auch prima dazu, Glühwein oder auch Suppen zu erhitzen und es auf deiner Party auf das Buffet zur Selbstbedienung zu stellen.

Der Einkochautomat der Marke Bielmeier vefügt über einen geschlossenen Boden und eine säurefeste Emaillierung, die sich für ein Einkochen und Sterilisieren von Obst und Gemüse eignet. Ein Gerät, das sehr gute Bewertungen auf Amazon bekommt hat, und uns überzeugt hat, stellen wir dir hier vor:

Die besten Einkochautomaten für deine Bedürfnisse
Eingelegte Gurken mit frischen Kräutern aus dem Garten. Eine hübsche Geschenkidee zu Weihnachten, Foto: iStock
 

3. Der Einkochautomat mit Timer und Ablasshahn

Ein Einkochautomat, das sowohl durch einen Ablasshahn, als auch durch einen Timer überzeugt, kommt von der Marke TZSA First Austria. Der Einkochautomat ist sowohl innen als auch innen kratzfest emailliert und begeistert  - nicht zuletzt - durch sein herausnehmbares Einlegegitter, das sich leicht reinigen lässt (und spülmaschinenfest ist).

 

4. Der Stylishe - Einkochautomat aus Edelstahl

Wer ein Gerät sucht, das stylish aussieht und sich sehr gut auf deinem Buffet macht, dem empfehlen wir den Einkochautomaten der Marke Klarstein. Dieses Multitalent überzeugt nicht nur durch einen Timer, eine enorme Leistung von 2000 Watt und seinen praktischen Zapfhahn, sondern auch durch seine vielen unterschiedlichen Farbvarianten, die diesen Einkochautomaten zum Hingucker in deiner Küche machen.

Wir lieben das Modell mit dunkelrotem Farbton, das sich besonders zur Weihnachtszeit als "Glühweinspender" richtig hübsch auf deinem Party-Buffet macht.

 

5. Der Glühwein-Vollautomat

Dieser Einkochautomat überzeugt uns durch seinen geschlossenen Boden, was die Zubereitung und das Warmhalten von Speisen ermöglicht und durch ein Regelthermostat, das für eine konstante Temperatur sorgt. Eine begeisterte Kundin schreibt dazu auf Amazon: Ich habe letztens Gurken eingemacht. Top-Gerät! Die Temperatur stimmt mit dem Thermostat tatsächlich überein, die Zeituhr funktioniert einwandfrei. Denn beim Einkochen ist es wichtigm, die Zeit zu starten, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist."

Du möchtest umfangreiche Informationen zum Glühweinkocher? Diese findest du in unserem Artikel: Glühweinkocher

 

6. Der Günstige

Dieser Einkochautomat begeistert uns mit seinem super Preis-Leistungs-Verhältnis. Zugegeben: Die Füllmenge (circa 27 Liter) ist etwas geringer, als bei den meisten anderen Modellen, aber der Einkochautomat der Marke Severin überzeugt dennoch mit vielen Funktionen (wie beispielsweise einem Ablasshahn und einem Timer) zu einem vergleichsweise sehr günstigem Preis:

 

7. Die Mini-Einkocher

Du benötigst keinen Einkochautomaten mit großem Fassungsvolumen? Dann haben wir den richtigen für Dich: Der Einkochautomat der Marke Clatronic ist mit seinem Volumen von 25 Litern ideal, wenn Du nur geringe Mengen einkochst und ein Gerät suchst, das Du beispielsweise auch sehr gut zum Campen mitnehmen kannst:

 

8. Der Klassiker aus Edelstahl

Wer sehr gerne einen Einkochautomaten aus Edelstahl haben möchte, für den ist sicherlich dieses Gerät ideal:

Eine begeisterte Kundin schreibt dazu auf Amazon: "Der Einkochautomat ist sehr leicht zu bedienen und kommt ziemlich schnell auf die eingestellte Temperatur. Der Timer beginnt erst zu laufen, wenn die eingestellte Temperatur erreicht ist. Die Temperaturanzeige ist genau und hält sich auch über zwei Stunden. Ich habe sie mehrmals nachgemessen. Ich benötige den Einkochautomat ausschließlich zum Einkochen von Gläsern."

 

9. Das Basicgerät ohne Timer

Dieses Gerät ist leicht zu reinigen und obendrein noch säurefest emailliert. Allerdings empfiehlt es sich eher zum Warmhalten und Erhitzen von Speisen und Getränken, da es ohne ein Regelthermostat schwierig wird, die perfekte Temperatur für das Einmachen von Obst und Gemüse zu finden.

 

10. Die Weck-Einkochgläser

Wenn Du jetzt auf den Geschmack gekommen bist und sofort mit dem Einkochen loslegen möchtest, dann benötigst Du noch die passenden Einmachgläser. Am besten nimmst Du Gläser mit Deckel, die Dein Selbst gemachtes luftdicht verschließen und sich stapeln lassen. Wir lieben die Klassiker der Marke Weck

Auch interessant: Akku-Stabmixer

 

Einkochautomat – wie funktioniert es?

Das Einkochen von Obst, Gemüse, Marmelade oder Suppe ist mit HIlfe eines Einkochautomaten ganz einfach und sicher. Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie es funktioniert:

Einkochen mit Einkochautomat – So geht's:

Bevor es losgeht, solltest du deine neuen Weckgläser sowie alle dazugehörigen Gummiringe vor dem ersten Gebrauch unbedingt mit kochend heißem Wasser ausspülen oder einfach mit in die Spülmaschine geben. Für deine Marmelade oder anderes Obst oder Gemüse verwendest du selbstverständlich nur einwandfreie Lebensmittel, die du vorab gut säuberst und/oder schälst.

  1. Sobald deine Marmelade fertig ist, füllst du diese in dein Weckglas – doch Vorsicht: Lasse immer ein bis zwei Zentimeter Platz, um ein ausreichendes Vakuum entstehen zu lassen
  2. Jetzt verschließt du dein Weckglas mit jeweils beiden Federklammern links und rechts fest
  3. Die gefüllten und geschlossenen Weckgläser stellst du jetzt auf das Gitter in deinen Einkochautomaten
  4. Jetzt füllst du soviel Wasser in deinen Topf, dass die obersten Gläser bis zu 3/4 ihrer Höhe unter Wasser stehen (du kannst problemlos mehrere Lagen an Gläsern übereinander stapeln)
  5. Wichtig: Das Wasser in deinem Einkochautomaten sollte immer in etwas die gleiche Temperatur wie der Inhalt deiner Weckgläser sein
  6. Nun beginnt die Einkochzeit, die dein Küchengerät nun für dich komplett übernimmt

Einkochautomaten – die besten Maschinen
Eingekochtes Gemüse oder Obst ist ein hübsches Mitbringsel, Foto: iStock/pilipphoto
 

Einkochtopf oder besser Einkochautomat?

Im Prinzip sind beide Küchenutensilien für das Einkochen von Obst und Gemüses zu benutzen. Was für den Topf oder für den Einkochautomaten spricht, haben wir hier für dich aufgelistet:

Die Vorteile des Einkochtopfes

  • Du hast nur kleine Mengen zum Einkochen? Dann ist der Einkochtopf ideal und preiswert

Die Nachteile

  • Neben einem Einkochtopf benötigst du zudem ein Thermometer, um die die Temperatur im Inneren deines Topfs entsprechend zu regulieren
  • Nicht alle Töpfe sind für alle Arten an Kochfeldern geeigent
  • Zum Einkochen von Fleisch solltest du unbedingt einen speziellen Druck-Einkochtopf verwenden

Die Vorteile eines Einkochautomaten

  • Die Automaten heizen selbst und es ist egal welches Kochfeld (Gas-, Elektro oder Induktion) du zuhause hast
  • Mit diesem Küchengerät kannst du größere Mengen einkochen und praktisch in Weckgläser verschließen
  • Während des Einkochens musst du nicht daneben stehen und kannst den Einkochautomaten sich selbst überlassen
  • Du benötigst kein extra Thermometer, um die ideale Temperatur zu überprüfen

Der Nachteil

  • Ein Einkochautomat ist in den Anschaffungskosten etwas teurer als der Einkochtopf
 

Die Vorteile eines Einkochautomaten gegenüber einem herkömmlichen Topf

Natürlich kannst du deine Marmelade auch in einem klassischen Kochtopf einkochen - wer aber selbst schon einmal sein Glück mit Eingemachten versucht hat, weiß, wie schwierig es sein kann, die gewünschte Temperatur zu erreichen und diese während des Kochvorgangs auch noch permanent zu justieren.

Also empfiehlt es sich, sowohl für Anfänger, als auch für Profis, einen Einkochautomaten anzuschaffen und damit spielend, erstklassige Ergebnisse zu erzielen.

Die Vorteile im Überblick

  • Ein Einkochautomat misst die Temperatur automatisch
  • Die Einkochzeit beginnt erst zu laufen, wenn auch wirklich die benötigte Temperatur erreicht ist
  • Das Einkochergebnis ist dadurch gesichert und die Haltbarkeit der eingekochten Lebensmittel verlängert sich damit
 

Der Vorteil von Emaille gegenüber Edelstahl

Letztlich ist es reine Geschmackssache: Ein emailliertes Gerät wirkt in seiner Optik eher Vintage und versprüht den Charme wie zu "Omas Zeiten" in deiner Küche.

  • Emaille rostet zudem nicht
  • und das Material verhindert nachhaltig die Bildung von Bakterien

Weitere Küchenmaschinen, die wir nicht mehr missen möchten:
Dörrautomat & Heißluftfritteuse

Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved