Eismaschine – die besten Modelle 2019 im Check

Wir lieben Eis! Umso schöner, wenn man es zu Hause selbst zubereiten kann. Du bist auf der Suche nach der passenden Eismaschine für dich? Wir zeigen dir unsere Favoriten 2019.

Eismaschine
Mit einer Eismaschine gelingt selbstgemachtes Eis zu Hause, Foto: ©iStock

Eis zu Hause selbst zubereiten – ein Traum vieler Eis-Liebhaber. Neben den richtigen Zutaten, brauchst du dafür eine Eismaschine. Denn damit lässt sich leckeres Speiseeis ganz leicht zu Hause herstellen. Wir haben uns fünf Eismaschinen ganz genau angesehen und stellen dir unsere Favoriten für 2019 vor.

 

Das sind die besten Eismaschinen 2019 im Check

Schoko, Vanille, Mango und Chocolate Chip – deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Du bestimmst, was in dein Eis kommt und kannst deine eigenen Lieblings-Kreationen erfinden. Erfrischender Frozen Joghurt und leckeres Sorbet sind auch kein Problem mit einer Eismaschine. Es ist also eine Maschine für alle, die gerne kalte Leckereien genießen und dabei selbst entscheiden wollen, welche Zutaten und Geschmäcker verwendet werden.

Preis-Leistungs-Sieger: Krups Perfect Mix 9000 Eismaschine

Die Eismaschine von Krups verfügt über einen Kühlakku, den du vor der Verwendung einfach ins Gefrierfach legen kannst. 1,6 Liter Fassungsvolumen sorgen für ausreichend Platz für dein Lieblingseis. 


Die Fakten:

  • 1,6 Liter Fassungsvolumen
  • Kühlakku
  • LCD Überwachungsanzeige
  • Deckel, Rührarm und Eisschaber sind spülmaschinenfest
  • Zusätzlicher Aufbewahrungsdeckel und Eisschaber

Schnäppchen-Sieger: WMF Eismaschine 3in1

WMF hat eine solide Eismaschine mit Kühlakku im Sortiment. Die kleine Eismaschine hat zwar nur ein geringes Fassungsvolumen von 300 Millilitern, eigent sich aber super für die Herstellung von Frozen Joghurt, Sorbet und auch Eiscreme.


Die Fakten:

  • 0,3 Liter Fassungsvolumen
  • Kühlakku
  • Platzsparende 3in1 Eismaschine für: Frozen Joghurt, Sorbet und Eiscreme
  • Gefrierbehälter aus Edelstahl mit Deckel
  • LC-Display mit Countdown-Funktion

Eismaschine mit Kompressor von Springlane Kitchen

Eismaschinen mit Kompressor sind zwar in der Anschaffung etwas teurer, verfügen allerdings über einen Kompressor, der das Kühlen der Eismasse erledigt. So musst du vorher keinen Kühlakku ins Gefrierfach legen. Das spart Zeit. Mit der Eismaschine von Springlane Kitchen bekommst du eine hochwertige Eismaschine, die sehr einfach in der Handhabung ist und leckeres Eis zaubert.


Die Fakten:

  • 1,5 Liter Fassungsvolumen
  • Kompressor
  • Kühlleistung: 180 Watt
  • Gehäuse aus Edelstahl, Eisbehälter aus eloxiertem Aluminium, Zubehör aus Kunststoff
  • Zubehör: Messbecher und Spatel, Bedienungsanleitung, 2 Eisaufbewahrungsbehälter inkl. Silikondeckel, Eisportionierer, Rezeptheft

Selbstgemachtes Eis aus der Eismaschine ist das leckerste Eis, Foto:©iStock
 

Welche Eismaschinen gibt es?

In der Regel unterscheidet man bei Eismaschinen zwischen zwei verschiedenen Varianten. Es gibt Eismaschinen mit Kühlakku und mit Kompressor. Egal, ob Eismaschine mit Kompressor oder ohne, die Konsistenz der hergestellten Eiscreme variiert von Modell zu Modell. Es kommt auch auf deine Geduld an, denn es gilt, je länger der Herstellungsprozess, desto fester wird dein selbstgemachtes Eis.

Eismaschine mit Kühlakku

Bevor du die Eismaschine verwendest, legst du den Kühlakku ins Gefrierfach. Plane dafür lieber etwas mehr Zeit ein und lege den Kühlakku über Nacht ins Gefrierfach. Es kann nämlich bis zu 17 Stunden dauern bis die Kühlakkus ausreichend gefroren sind.

Eismaschine mit Kompressor

Bei dieser Art von Eismaschine braucht es keine Vorlaufzeit. Der eingebaute Kompressor ersetzt den Kühlakku. Die meisten Eismaschinen kühlen innerhalb weniger Minuten in den Gefrierbereich runter.

Preiswertere Eismaschine mit Kompressor von Klarstein

Diese Eismaschine mit Kompressor von Klarstein hat eine super praktische Funktion: Auch eine Stunde nach Fertigstellung deines selbstgemachten Eis hält sie das Eis weiterhin gekühlt.


Die Fakten:

  • 1,2 Liter Fassungsvolumen
  • Kühlleistung: 135 Watt
  • Kompressor
  • Automatische Kühlhaltefunktion: 1 Stunde Kühlung nach Zubereitung
  • LED-Display 
  • inkl. Portionierlöffel

Unold Eismaschine Cortina mit Kompressor

Auch die Eismaschine von Unold hat einen praktischen Kompressor. Das Ergebnis überzeugt und die Maschine stellt leckeres Eis her. Der Vorteil eines Kompressors ist die unkomplizierte Handhabung und optimale Kühlung.


Die Fakten:

  • 1,5 Liter Fassungsvolumen
  • Kühlleistung: 150 Watt
  • Kompressor
  • Kontinuierliche Kälteerzeugung, Gefrierbereich bis -35°C
  • LCD-Display für Temperatur der Zutaten und des Zeitablaufs, Öffnung zum Zufügen von Zutaten
  • Digitaler Timer

Das richtige Zubehör

Mit diesem schönen Eisportionierer von WMF lässt sich das Eis zu tollen Kugeln formen. Der Portionierer ist super praktisch, da er spülmaschinenfest ist.

Eiswaffeln zu Hause selbstmachen

Mit der tollen Eiswaffel-Maschine von Rosenstein & Söhne kannst du passende Eiswaffeln herstellen.

 

Brauche ich eine Eismaschine?

Wenn du gerne kalte Speisen genießt, dann ist eine Eismaschine für zu Hause eine tolle Ergänzung für deine Küche. Du kannst selbst entscheiden, welche Zutaten du für Eis, Frozen Joghurt und Sorbet verwenden möchtest. Das bedeutet, du weißt immer, was drin ist und kannst Zutaten verwenden, von denen du überzeugt bist.

Deiner Kreativität sind mit einer Eismaschine wirklich keine Grenzen gesetzt. Ob verschiedene Geschmäcker, von klassischer Vanille über exotische Sorten wie Ananas, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Das Tolle: du kannst das Eis mit verschiedensten Zutaten ergänzen. Schokostücke, Streusel und Nüsse sind besonders beliebt. Aber im Grunde gilt: Alles, was du gerne im Eis magst, ist perfekt! Schließlich ist der große Vorteil einer Eismaschine, dass du allein entscheiden darfst, welches Eis dir schmeckt. Experimentieren macht dabei besonders Spaß und es entstehen leckere neue Eis-Kreationen!

Mit einer Eismaschine zu Hause zu jeder Zeit Eis genießen, Foto:©iStock
 

Ist selbstgemachtes Eis das bessere Eis?

Eis gehört bei vielen Menschen zu den Favoriten unter den süßen Leckereien. Jeder Supermarkt bietet verschiedene Eis-Sorten an. Du fragst dich vielleicht, ob sich eine Eismaschine dann überhaupt lohnt?

Der klare Vorteil einer Eismaschine ist, dass du immer genau weißt, welche Zutaten im Eis enthalten sind. In den herkömmlichen Eis-Sorten aus dem Supermarkt sind verschiedene Emulgatoren und Konservierungsmittel enthalten, auf die manche Eis-Fans gerne verzichten möchten. Manchen ist das Eis auch zu süß und sie möchten gerne selbst bestimmen, wie viel Zucker in ihr Eis kommt.

Wer kennt es nicht? Im Lieblings-Eis sind total leckere Schoko- und Keksstücke drin – aber schon nach kurzer Zeit merkst du, dass im Verhältnis viel zu wenig Stücke im Eisbecher sind. Wenn du eine Eismaschine zu Hause hast, kannst du so viel oder wenig ausgewählte Zutaten verwenden, wie du möchtest. Eben ganz nach deinem Geschmack.

So ist es natürlich Geschmackssache, ob selbstgemachtes Eis besser ist, als das Eis aus dem Supermarkt. Manche wertschätzen, dass das Eis im Supermarkt nicht selbst hergestellt werden muss und immer verfügbar ist. Wenn du aber Wert darauf legst, die Zutaten selbst aussuchen zu können - und so viele Keks-Stückchen zu verwenden, wie du es magst - dann ist eine Eismaschine eine tolle Anschaffung!

 

Worauf musst du vor dem Kauf achten?

Du kannst zwischen einer Eismaschine mit Kühlakku und einer mit Kompressor wählen. Die Motorstärke ist ebenfalls entscheidend. Eismaschinen mit höherer Motorstärke können mehr Eis in kürzerer Zeit herstellen. Eismaschinen, die nur einen kleinen Motor besitzen, sind oft günstiger, brauchen dafür aber auch etwas länger bei der Herstellung. Entscheidend ist also, wie viel Eis du herstellen möchtest und wie viel Geduld du mitbringst.

 

Wie lange dauert es Eis in einer Eismaschine herzustellen?

Das hängt stark davon ab, welches Modell du besitzt. Manche Eismaschinen können Eis in 15-20 Minuten herstellen, andere brauchen fast eine Stunde. Grundsätzlich gilt: Je mehr Zeit du investierst, desto fester wird die Konsistenz deines Eises. Wenn du viele verschiedene Zutaten verwendest, kann die Herstellungsszeit ebenfalls länger dauern.

 

Wie funktioniert eine Eismaschine?

Du kannst die Grundbasis deines Speiseeises persönlich nach deinem Geschmack zubereiten. Diese zähflüssige Masse kommt dann in deine Eismaschine. Diese muss nun dafür sorgen, dass die Masse ständig gerührt wird. Währenddessen muss die Masse ebenfalls gekühlt werden. Nur durch das Rühren und Kühlen kann richtiges Speiseeis entstehen. Nach maximal einer Stunde hast du dann leckeres Eis und kannst es servieren.

Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved