close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Federweißer - köstlicher neuer Wein

Im Herbst ist Federweißer-Zeit! Wenn sich das Laub langsam bunt färbt und die Tage stürmischer werden, schmeckt der süß-spritzige Jungwein einfach super. Was du zum Saisonstart und zur richtigen Lagerung wissen solltest, erfährst du hier!

Federweißer
Spritzig, leicht und lecker - ein Glas Federweißer schmeckt hervorragend, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Inhalt
  1. Wann startet die Federweißer-Saison?
  2. Woraus wird Federweißer gemacht?
  3. Woher kommt der Name „Federweißer“?
  4. Wieviel Alkohol hat Federweißer?
  5. Wie lange ist Federweißer haltbar?
  6. Wie gesund ist Federweißer?
  7. Das schmeckt lecker zu Federweißer
 

Wann startet die Federweißer-Saison?

Wenn die Winzer in den Weinbergen mit der Traubenlese beginnen, beginnt auch die Federweißer-Zeit. Das ist je nach Wetter Ende August, Anfang September. In den Supermärkten erhältst du Federweißer dann bis Mitte Oktober, Anfang November.

 

Woraus wird Federweißer gemacht?

Federweißer ist noch kein fertiger Wein, sondern aus weißen Rebsorten gepresster Traubenmost. Nach abgeschlossener Gärung, also der Umwandlung des Zuckers zu Alkohol, wird aus ihm der sogenannte Jungwein. Neuer Wein aus roten Rebsorten wird übrigens Federroter oder Roter Sauser genannt!

 

Woher kommt der Name „Federweißer“?

Bei der Gärung des Traubensaftes werden milchige Hefeteilchen aufgewirbelt, die an kleine, dünne Federn erinnern. Regional wird Federweißer Sauser oder Bremser genannt.

 

Wieviel Alkohol hat Federweißer?

Im Supermarkt wird Federweißer ab einem Alkoholgehalt von etwa 4 % vol angeboten. Er gärt in der Flasche so lange weiter, bis sich der gesamte Zucker in Alkohol umgewandelt hat. Die meisten Menschen trinken den Jungwein am liebsten, wenn das Verhältnis von Zucker und Alkohol ausgewogen ist. Gegen Ende des Gärungsprozesses erreicht er einen Alkoholgehalt von 11 % vol. 

Das solltest du wissen: Für den Gärprozess ist es nötig, dass Kohlendioxid entweichen kann. Deshalb werden die Flaschen nicht luftdicht verschlossen und müssen unbedingt stehend gelagert werden.

 

Wie lange ist Federweißer haltbar?

Hast du frischen Federweißen gekauft, probiere ihn zunächst: Ist er geschmacklich genau richtig, solltest du ihn im Kühlschrank aufbewahren, denn die Kälte stoppt den Gärprozess. So kannst du Federweißen mehrere Tage lang genießen. Ist er dir noch zu süß, lasse ihn einfach ein paar Stunden bei Zimmertemperatur stehen.

 

Wie gesund ist Federweißer?

Federweißer hat einen hohen Vitamin B1- und Vitamin B2-Gehalt. Zudem können sich die enthaltenen Milchsäurebakterien positiv auf die Verdauung auswirken. Jedoch gilt, wie für alle alkoholischen Getränke: nur in Maßen genießen.

 

Das schmeckt lecker zu Federweißer

Ganz klassisch serviert man zum Federweißen Zwiebelkuchen, Quiche Lorraine oder Elsässer Flammkuchen. Aber auch andere deftige Gerichte harmonieren perfekt zum jungen Wein. Wunderbar schmeckt Federweißer zu einer Käseplatte. Welcher Käse dazu am besten passt, ist zwar Geschmackssache, aber Obazda oder Weichkäse sind eine gute Idee.

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved