ANZEIGE
Frisch aus den Bergen

Das macht Käse aus der Alpenregion so besonders

Von allen Dingen die das Alpenland zu bieten hat, ist Käse wohl eines der vielfältigsten und wandelbarsten Produkte. Ihren besonderen Charakter verdanken die Käseprodukte vor allem den liebevoll produzierten regionalen Zutaten wie der einzigartigen Milch, die Almkühe dank ihrer vielseitigen Ernährung täglich liefern.

Die Idylle des Alpenlands hält einige echte Leckereien bereit
Die Idylle des Alpenlands hält einige echte Leckereien bereit, Foto: Milkana
 

Die Schönheit der Alpen genießen

Die Alpenregion wird geprägt von der wilden und harten aber zugleich traumhaften Natur. Wer dort unterwegs ist, genießt einen großartigen Blick über Täler und Bergketten, die herrliche Stille, die Unbeschwertheit der Vogel- und Tierwelt und natürlich auch die wunderbaren Produkte aus den Alpen. Dieses Bild der Reinheit und Ursprünglichkeit spiegelt sich auch in den neuen Alpenpur Sorten von Milkana wieder. Ohne den Zusatz von Phosphaten, Konservierungsstoffen und Aromen und einem deutlich niedrigeren Salzgehalt bietet nur Milkana Alpenpur aus der Schale den besten Geschmack sowie eine hohe Qualität und ist daher für Käse-Fans ein reiner und unwiderstehlicher Genuss, den es jetzt neu im Kühlregal zu entdecken gibt.

 

Der Ursprung der leckeren Käsesorten

In dem rauen Klima der Höhenluft der Alpen gedeiht eine ganz besondere Vegetation: Dort durchziehen bunte Wildblumen sowie aromatische Gräser und Kräuter die saftigen Almwiesen mit ihrem üppigen Wachstum. Sie machen die Alpenmilch zu einem hochwertigen Rohprodukt, aus dem später erstklassiger aromatischer oder cremiger Käse entsteht. Denn die Qualität des Käses hängt größtenteils von der verwendeten Milch ab: Die Nährstoffzusammensetzung der Milch und somit auch des Käses verändert sich, je nachdem ob die Kühe hauptsächlich im Stall gestanden haben oder auf der Weide täglich frische Wildkräuter und -blumen und saftiges Gras futtern. Glückliche Kühe, die diese Gräser- und Kräutervielfalt genießen dürfen, liefern täglich die gute Milch um all die herrlichen Käseschmankerl wie die cremige Milkana Alpenpur Käsespezialität aus der Alpenregion herstellen zu können.

Kühe liefern täglich gute Milch, damit der herrliche Käse aus den Alpen hergestellt werden kann, Foto: Milkana
 

Hochwertige Zutaten aus den Alpenregionen

Mit ausgesuchten und hochwertigen Zutaten aus den Alpenregionen eröffnet sich mit dem cremigen Milkana Alpenpur eine einzigartige alpine Genusswelt, die sich hervorragend für eine bewusste Ernährung eignet. Besonders die hochwertigen Zutaten aus den Alpen und dem Alpenvorland machen Milkana Alpenpur zu einem besonderen Geschmackserlebnis: Dazu gehört Alpenrahm aus dem Allgäu, der in Kempten hergestellt wird sowie aromatische Alpenkräuter aus der Alpenregion um den Zürichsee und aus Südtirol. Aber auch der Alpkäse aus dem Vorarlberg, Emmentaler aus dem Allgäu und Salami – hergestellt von einer lokalen Metzgerei im Allgäu – verfeinern die cremig-frischen Käse-Spezialitäten. All diese liebevoll ausgesuchten Zutaten spannen einen kulinarischen Bogen über die aromatische Vielfalt der Alpen und lassen Gourmetherzen höher schlagen.

 

Rezepttipp: Perlgraupensalat

Für den frisch-cremigen Geschmack: Milkana Alpenpur, Foto: Milkana Alpenpur

Die Einsatzmöglichkeiten für Schmelzkäse sind groß: Ob auf dem Brot, als Dip, zum Kochen oder überbacken – die Milkana Alpenpur Käsekreationen sorgen mit ihrer leckeren Cremigkeit für höchsten Genuss und verleihen Gerichten eine fein-würzige Note. Kombiniert mit frischem Gemüse wie Chicoree und Kartoffeln entfaltet Milkana Alpenpur seinen frisch-cremigen Geschmack besonders schön.

Zutaten                                                                                               

  • 200 g Perlgraupen
  • 200 ml leichte Gemüsebrühe
  • 300 g rote und gelbe Bete
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL Rapsöl, kaltgepresst
  • 2 EL Apfelsaft
  • 100 g Milkana Alpenpur mit Alpenkräutern
  • 2 Chicoree, in Blätter geteilt
  • 1 Apfel, fein gewürfelt
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel, fein gewürfelt
  • ½ Bund glatte Petersilie, ohne Stiele gehackt
  • 2 EL frischer Meerrettich
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

  1. Rote und gelbe Bete in leicht gesalzenem Wasser kochen, bis sie sich mit einer Messerspitze leicht durchstechen lassen. Abkühlen lassen. Alternativ: gegarte/vakuumierte Bete verwenden.
  2. Für das Dressing Milkana Alpenpur mit Alpenkräutern mit Apfelsaft vermischen. Die Perlgraupen mit etwa der gleichen Menge Salzwasser oder leichter Gemüsebrühe aufkochen und bei kleinster Hitze ca. 15 Minuten quellen lassen (sie sollten noch Biss haben und körnig bleiben). Eventuell etwas Flüssigkeit nachgießen.
  3. Noch warm mit 1 EL Apfelessig und 1 EL Öl vermischen. Apfel- und Zwiebelwürfel und 1 EL grobgehackte Petersilie untermischen. Die Hälfte des Alpenpur-Dressings unterheben. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.
  4. Die Bete schälen und mit dem Gemüsehobel in dünne Scheiben schneiden. Ebenfalls in etwa 1 EL Apfelessig und 1 EL Öl wenden, salzen und pfeffern.
  5. Die Chicoreeblätter auf einer Platte oder auf Tellern anrichten, den Graupensalat darüber geben sowie die Betescheiben dekorativ darauf verteilen. Den Rest des Dressings darüber träufeln.
  6. Mit restlicher Petersilie bestreuen und Meerrettichspäne mit einem Messer frisch von der Stange darüber schaben.

 

Kategorie & Tags
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved