Getreidemühle – Darum ist frisch gemahlenes Korn so wertvoll!

Stephanie Meyer

Mit Hilfe einer Getreidemühle mahlst du dein Lieblings-Getreide täglich frisch. Wir zeigen dir, welche Küchengeräte sich dafür am besten eignen und verraten, warum frisches Korn so viel gesünder und aromatischer ist.

Eine Getreidemühle mit Holzgehäuse und einer Schale voll Dinkelkörner
Mit einer Getreidemühle bereitest du frisch gemahlenes Korn selbst zu, Foto: iStock/Claudia Nass
Inhalt
  1. Das Wichtigste in Kürze:
  2. Die besten Getreidemühlen zum Kaufen
  3. Die Hand-Getreidemühle – simpel, aber effektiv
  4. Elektrische Getreidemühlen – in Spitzengeschwindigkeit zu hohem Ertrag
  5. Warum lohnt sich die Anschaffung einer Getreidemühle für mich?
  6. Was muss ich beim Kauf einer Getreidemühle alles beachten?
  7. Die KitchenAid Getreidemühle
  8. Was kann ich mit meiner Getreidemühle alles mahlen? So findest du das passende Mahlwerkzeug!
  9. Was ist der Unterschied zwischen einer Getreidemühle und einer Flockenquetsche?
  10. Wie reinige ich meine Getreidemühle?
  11. Fazit – So findest du die passende Schrotmühle für dich
 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Mit einer Getreidemühle mahlst du Korn ganz frisch. So bleiben wertvolle Nährstoffe im Mehl enthalten und das Ergebnis ist supergesundes Vollkorn.
  • Getreidemühlen gibt es als elektrische Varianten oder Handmühlen.
  • Die wichtigste Komponente der Getreidemühle ist das Mahlwerk. Du wählst zwischen Stahl, Korund-Keramik oder Naturstein.
  • Dieses Gerät sorgt für Vielfalt in deiner Küche: Ob Frischkornmüsli, selbst gebackenes Brot, Pasta-, oder Pizzateig, Pfannkuchen oder als Zugabe für Brei, Dessert oder Soßen – frisches Korn ist der Hit.
  • Du möchtest dich glutenfrei ernähren? Mit einer Getreidemühle mahlst du Hirse, Amaranth und Co. jederzeit frisch.

 

Die besten Getreidemühlen zum Kaufen

Frisch gemahlenes Korn ist eine wahre Energiebombe. Reich an wertvollen Inhaltsstoffen, punktet selbst gemachtes Vollkornmehl zudem mit richtig gutem Geschmack. Wenn du also schon länger damit liebäugelst, dir eine Getreidemühle zu kaufen, dann findest du hier das Modell, das zu dir und deinen Bedürfnissen passt.

Du brauchst beispielsweise täglich nur eine kleine Menge geschrotetes Korn für dein Müsli? Dann reicht dir eine manuelle Getreidemühle völlig aus. Wenn du aber eine größere Menge Vollkornmehl herstellen möchtest, ist ein elektrisches Mahlwerkzeug das Richtige für dich.

 

Die Hand-Getreidemühle – simpel, aber effektiv

Mit kompakten Maßen, geringem Gewicht und günstigerem Preis punkten Getreidemühlen, die per Hand angetrieben werden. Wer nur geringe Mengen Mehl zum gelegentlichen Backen benötigt, kommt mit einem manuellen Gerät gut aus. Hier kommen unsere Lieblinge:

Die Nostalgische mit präziser Funktion

Einer unser Favoriten ist die klassische, manuelle Getreidemühle aus dem Traditionsunternehmen Zassenhaus. Dabei punktet das Mahlwerkzeug nicht nur mit natürlicher Optik aus hochwertigem Buchenholz, sondern auch mit einem robusten Mahlwerk aus Spezialstahl. Du willst sehr feines wie auch gröberes Mehl produzieren? Kein Problem mit dieser von Hand betriebenen Maschine. Durch Fixierung eines kleinen Rädchens stellst du einfach den gewünschten Mahlgrad ein und bekommst in einem Durchgang circa die Menge Korn, die du für einen Kuchen oder zwei Portionen frisches Müsli benötigst.

Dass dieser Küchenhelfer zu Recht sehr beliebt ist, zeigen die vielen zufriedenen Bewertungen wie diese: "Diese Kornmühle ist wirklich ein Genuss. Sie hat eine sehr ansprechende Optik und lässt sich kinderleicht bedienen. Sie ist sehr robust und man kann mir ihr jedes Getreide sehr gut mahlen. Egal welche Körner es auch seien, mit dem praktischen Größenverschieber lassen sich verschiedene Stufen leicht einstellen."

 Die Fakten:

  • Hand-Getreidemühle von Zassenhaus
  • Gehäuse: massive Buche
  • Mahlwerk: Präzisions-Stahlmalwerk
  • Mahlleistung bei 80 U/min: ca. 100 Gramm/min grob und circa 20 Gramm/min fein
  • Fassungsvermögen des Trichtes: 160 Gramm
  • Produktabmessungen: 23 cm x 16,5 cm x 13 cm
  • Gewicht: 1,2 Kilogramm
  • Individuelle Einstellung des Mahlgrades
  • Geeignet zum Mahlen von klassischen Getreidesorten, und – aufgrund des Stahlwerkes – auch zum Mahlen von Ölsaaten wie beispielsweise Leinsamen oder Sesam.

Die Nachhaltige – hohe Funktionalität und ökologische Produktion

Der Bauweise einer klassischen Kaffeemühle nachempfunden, überzeugt die Mulino mit klassischem Design, ökologisch einwandfreiem Material und einem Kegelsteinwerk aus Naxos-Basalt in Magnesit-Sal-Bindung. Damit lässt sich ultrafeines Mehl herstellen und ist damit genau die richtige Küchenmaschine für alle Hobby-Bäcker. Gleichzeitig ist dieses Natursteinwerkzeug extrem langlebig und eignet sich ausschließlich zum Mahlen von Getreide, aber nicht zum Produzieren von Ölsaaten.

Im Vergleich mit elektrischen Mühlen schneidet die Mulino richtig gut ab: "Fazit: Alles ist gleichmäßig gemahlen im Gegensatz zur elektrischen Mühle. Verarbeitung und Qualität von der Mühle sind auch top!"

Die Fakten:

  • Handbetriebene Getreidemühle von Mulino
  • Gehäuse: Buche massiv mit einer Oberflächenveredelung aus biologischem Auro Bienenwachs.
  • Mahlwerk: Kegelsteinmahlwerk aus Naxos-Basalt in Magnesit-Salz-Bindung.
  • Mahlleistung je Minute: 80 g/min grob circa 25 g/min fein
  • Gewicht: 1,4 Kilogramm
  • Fassungsvermögen des Trichters: 150 Gramm
  • Produktabmessungen: 15,5 cm x 15,5 cm x 25 cm
  • Für alle Getreidesorten außer Mais geeignet.

 

Elektrische Getreidemühlen – in Spitzengeschwindigkeit zu hohem Ertrag

Mit einem starken Motor und einer durchschnittlichen Lautstärke von circa 70-75 Dezibel, mahlen diese flinken Küchengeräte im Handumdrehen sehr feines Mehl. Meist sind sie mit einem robusten Mahlwerk aus Korund-Keramik ausgestattet und eignen sich für ideal zum Mahlen größerer Mengen Getreide in einem Familienhaushalt.

Der Award-Gewinner – die Mockmill Getreidemühle

Mit einer 360-Watt-Leistung und 1.300 Umdrehungen pro Minute ist die Mockmill Getreidemühle ein echtes Kraftpaket. Das hochwertige Mahlwerk aus Korund-Keramik produziert circa 100 Gramm feines Mehl pro Minute und in den dazugehörigen Trichter passen circa 1000 Gramm Getreidekörner.

Egal, ob du grobes Mehl für Vollkornnudeln, Pizza oder Bratlinge wünscht oder feines Mahlgut zum Backen von Kuchen oder Brot – mit diesem elektrischen Küchenhelfer bestimmst du individuell den gewünschten Mahlgrad. Und: Für das innovative Gehäuse aus nachwachsenden Rohstoffen (Aroblend) wurde dieses Produkt zum Winner des German Innovation Award 2018 gekürt.

Dass diese Mühle zuverlässig sehr feines Mehl mahlt, zeigt zum Beispiel diese zufriedene Kundenmeinung: "Besonders gefällt mir: Die Mockmill mahlt wunderbar feinstes Mehl. Außerdem kann ich nun auch selbst Linsenmehl oder Mehl von anderen Hülsenfrüchten und Mais selbst herstellen. Nicht nur für Brote oder Gemüsekuchen ist das toll, sondern auch für Bratlinge, Brotaufstriche oder Aufläufe ... Ich kann die Mockmill deshalb nur empfehlen!"

Die Fakten:

  • Elektrische Getreidemühle des deutschen Traditionsunternehmens Wolfgang Mock GmbH.
  • Leistung: 360 Watt und 1300 Umdrehungen pro Minute.
  • Solide Mahlleistung von circa 100 Gramm Weichweizen pro Minute.
  • Füllmenge des Trichters: 1100 Gramm.
  • Mahlwerk: aus langlebigem Korund-Keramik-Mahlsteinen (ø 90 mm).
  • Gehäuse: Aus nachwachsendem Rohstoff Arboblend.
  • Stufenlose Einstellung des Mahlgrades von sehr fein bis grob.
  • Fünf Jahre Garantie des Herstellers.

Die Solide – Qualität und natürliche Optik

Du suchst nach einer elektrischen Getreidemühle, favorisierst aber eine natürliche Optik? Dann erobert vielleicht die Queen 1 von Hawos dein Herz: Diese Mühle überzeugt mit einem langlebigen Mahlwerk aus Korund-Stein und einem 360-Watt starkem Motor. Pro Minute liefert sie dir  in der Einstellung ‚grob‘ circa 125 Gramm Vollkornmehl und bei Mahlgrad ‚fein‘ maximiert sich deine Ausbeute auf circa 250 bis 300 Gramm pro Minute.

Aufgrund der großen Füllmenge des Trichters punktet diese Mühle insbesondere im Familienhaushalt: "Für jeden der gerne selber backen möchte ein MUSS ... Als überzeugter Selbst-Bäcker bin ich sehr froh dies verhältnismäßig günstige Modell gefunden zu haben und hoffe, dass die zehn Jahre Garantie auch dafür sprechen, dass vermutlich einfach nichts passieren wird."

Die Fakten:

  • Elektrische Getreidemühel Queen 1 von Hawos
  • Gehäuse: Buche Multiplex, behandelt mit Leinölfirnis behandelt
  • Mahlsteine: Langlebige Korund-Keramik
  • Füllmenge des Trichters: 1300 Gramm
  • Gewicht: 9,8 Kilogramm
  • Geeignet zum Mahlen aller Getreidesorten außer Mais
  • Produktabmessungen: 21 cm x 21 cm x 38,5 cm
  • 10  Jahre Garantie des Herstellers

 

Warum lohnt sich die Anschaffung einer Getreidemühle für mich?

Frisch gemahlenes Korn ist eine wahre Energiebombe. Ganz gleich, zu welcher Speise du es weiterarbeitest, profitierst du von den vielen wertvollen Inhaltsstoffen echten Vollkorns. Ganz gleich, ob du leidenschaftlich gern Brot bäckst oder darauf achtest, glutenfreie Getreidesorten in deinen Speiseplan zu integrieren – mit einer Getreidemühle mahlst du dein Korn jederzeit ganz frisch. Und das hat unschlagbare Vorteile:

  • Durch das frische Mahlen des Korns entsteht echtes Vollkorn. Darin enthalten sind wichtige Vitamine der B-Gruppe, Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium und Magnesium, sowie wertvolle Eiweiß-Bausteinen und ungesättigte Fettsäuren. Selbst geschrotetes, frisches Getreide ist ungleich gesünder als fertig gekauftes Mehl im Supermarkt.  
  • Zusätzlich besticht frisch gemahlenes Mehl mit einem köstlichen Aroma und wird so zum echten Genuss-Lebensmittel.
  • Langfristig sparst du dir mit der Anschaffung einer Getreidemühle bares Geld. Denn selbst gebackenes Vollkornbrot ist auf lange Sicht günstiger, als die Fertigvariante aus dem Supermarkt zu kaufen.
  • Und zu guter Letzt: Dieses Küchengerät animiert dazu, verschiedene Getreidesorten zutesten und bringt automatisch Vielfalt und Abwechslung auf deinen täglichen Speiseplan.

Was unterscheidet Vollkornschrot von Weißmehl?

Bei der Produktion von Vollkornmehl oder Schrot zerfällt das Korn in seine beiden Bestandteile Schale und Mehlkörper. Frisch geschrotetes Vollkornmehl enthält den Keimling und die Schale des Korns. Und genau hier befinden sich alle wertvollen Vitamine und Mineralstoffe, die Vollkorn eben so viel gesünder als Weißmehl machen.

 

Was muss ich beim Kauf einer Getreidemühle alles beachten?

Damit dich die Anschaffung eine Schrotmühle langfristig glücklich macht, solltest du dir vor dem Kauf eines Gerätes folgende Fragen stellen:

Welche Mengen an Vollkornmehl möchte ich produzieren?

Wenn du regelmäßig Vollkornmehl für verschiedenste Speisen, wie zur Herstellung von Pasta- oder Pizza-Teig oder zum Backen, produzieren möchtest, führt kein Weg an einer elektrischen Getreidemühle herbei. Mit leistungsstarkem Motor, solidem und langlebigen Mahlwerk aus Korund-Keramik und einem großen Trichter mit viel Füllvolumen kannst du in kurzer Zeit ein große Menge Mehl selbst mahlen. Wenn du allerdings nur gelegentlich einige kleine Mengen an Getreide mahlen möchtest, etwa für dein morgendliches Müsli, dann reicht dir eine Handmühle sicherlich gut aus.

Was möchte ich primär damit mahlen? Nur Getreide oder auch Öl-Saaten, Kräuter und Gewürze?

Wenn du eine Getreidemühle suchst, mit der du keine Öl-Saaten, wie beispielsweise Sesam oder Kräuter und Gewürze mahlen kannst, dann empfehlen wir dir, ein Gerät mit einem Mahlwerk aus robustem Kunststein, wie Korund-Keramik zu wählen. Diese künstlichen Steine sind sehr lange haltbar und mahlen sehr feines Mehl, das ideal zum Backen von Brot und Kuchen ist.

Dir ist es wichtig, auch ab und an Öl-Saaten, wie Chiasamen, Leinsaat oder Hanfsaat zu mahlen? Dann solltest du auf ein Stahlmahlwerk zurückgreifen, wie unseren Favoriten von Zassenhaus. Dieses Werkzeug ist leicht von dem öligen Fettfilm, der während des Mahlvorganges entsteht, zu säubern und du kannst damit selbst Kokosraspeln und Sonnenblumenkerne zu einem feinen Brei zermahlen.

Ich suche einen Getreidemühlen-Aufsatz für meine Küchenmaschine

Du hast bereits eine Küchenmaschine, die dir zuverlässig zur Hand geht? Und möchtest jetzt gerne selbst Getreide mahlen, aber keine komplett neue Getreidemühle kaufen? Kein Problem: Für zahlreiche bekannte Küchenmaschinen, wie beispielsweise von KitchenAid oder Bosch Mum, gibt einen speziellen Aufsatz, um damit Getreide zu mahlen:

 

Die KitchenAid Getreidemühle

Du besitzt bereits eine KitchenAid Küchenmaschine und möchtest 'on top' noch gerne dein eigenes Mehl herstellen? Dann gibt es einen speziellen Getreidemühlen-Ausatz für deine Maschine, den wir dir hier vorstellen:

Dieser Mahlvorsatz aus dem Hause Messerschmidt kommt mit einem Stahl-Mahlwerk und eignet sich prima zum Mahlen verschiedener Getreidearten und von verschiedenen Öl-Saaten, wie Sesam oder Chiasamen. Auch trockene Kräuter oder Gewürze kannst du damit zermahlen. Und das Beste: Mit einem entsprechenden Adapter kannst du diesen Aufsatz auch für folgende Küchenmaschinen verwenden:

  • Bosch 
  • Bauknecht 
  • Braun 
  • Elektrolux
  • Elektro-AS
  • Kenwood
  • Ritter und
  • Starmix

Die Fakten:

  • Gewicht: circa 800 Gramm
  • Maße: 19 cm x 15 cm x 27 cm
  • Trichter-Inhalt: 1250 Gramm
  • Hand-Antrieb und Adapter verfügbar

 

Was kann ich mit meiner Getreidemühle alles mahlen? So findest du das passende Mahlwerkzeug!

Ob du ausschließlich Korn wie Weizen, Roggen oder Dinkel damit mahlen kannst oder auch fetthaltige Öl-Saaten wie Chia- oder Hanfsamen, hängt primär von dem Mahlwerkzeug ab, mit dem deine Mühle ausgestattet ist. Unterschieden wird hierbei zwischen Mahlwerken aus reinem Stahl oder aus Kunststoff, bzw. Natursteinen. Welche Beschaffenheit und welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Materialien haben, stellen wir dir hier im Detail vor:

Mahlwerk aus Stahl – der Allrounder

Ein Stahlmahlwerk findest du überwiegen in manuellen Getreidemühlen, wie beispielsweise bei unserem Favoriten von Zassenhaus oder im Mahlaufsatz einer Küchenmaschine. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass du mit wirklich alles zermahlen kannst:

  • Getreidesorten
  • Öl-Saaten, wie Sesam, Chiasamen, Leinsamen oder Sonnenblumenkerne
  • Kräuter

Das Geheimnis dabei ist, dass fetthaltige Saaten zwar die Mahlsteine verschmieren, sich aber Stahl sehr leicht davon befreien lässt und sofort für einen nächsten Durchgang bereit ist. Allerdings wird Getreide damit eher grob zermahlen und erreicht lange nicht diese feine Konsistenz, wie mit Kunststoff- oder Naturmahlsteinen.

Mahlwerk aus Korund-Keramik

Diese hochwertigen Kunststoffsteine findest du verstärkt in elektrischen Modellen, wie auch in unseren beiden Favoriten von hawos und mockmill. Das Material ist eine Weiterentwicklung des Natursteines und bietet richtig viele Vorteile:

  • Das Material schärft sich selbst und bringt eine lange Lebensdauer mit sich.
  • Die Kegel sind äußerst widerstandsfähig.
  • Und sie besitzen eine raue Oberflächenstruktur, weshalb sie superfeines Mehl produzieren.
  • Außerdem sind sie wesentlich preisgünstiger als Natursteine.
  • Geeignet sind sie allerdings einzig und allein für trockene Getreidesorten, wie Weizen, Roggen, Dinkel und Co., aber nicht für fetthaltige Saaten.

Mahlwerk aus Naturstein

Granit oder Dolomit zermahlen Getreidekörner Schicht für Schicht zu sehr feinem Mehl. Natursteine sind allerdings nur noch in einigen wenigen Geräten verbaut, so zum Beispiel das Kegelsteinmahlwerk aus Naxos-Basalt in Magnesit-Salz-Bindung bei der manuellen Mühle von Mulino.

  • Natursteine sind aber wesentlich teurer in der Anschaffung als Kunststoffsteine und werden daher mehr und mehr abgelöst.
  • Öl-Saaten und auch Hülsenfrüchte oder Reis kannst du damit nicht zermahlen.

 

Was ist der Unterschied zwischen einer Getreidemühle und einer Flockenquetsche?

In einem sogenannten Flocker oder einer Flockenquetsche werden Getreidekörner, wie beispielsweise Haferflocken, lediglich gequetscht und nicht vermahlen. Im Prinzip kannst du diese Art groben Schrot auch in einer Getreidemühle herstellen, allerdings werden die Getreidekörner in einem Flocker in ihrer Konsistenz viel weicher. Wenn du also in erster Linie ein passendes Gerät zum Quetschen verschiedener Getreidearten für dein Frühstücksmüsli suchst, dann ist eine Kornquetsche das Richtige für dich.

Und so funktioniert die Flockenquetsche:

Zwischen zwei Edelstahlwalzen werden die frischen Getreidekörner quasi platt gedrückt. Mit einem Flocker quetscht du prima alle deine Lieblings-Getreidearten für dein Frischkornmüsli. Dabei wählst du ebenfalls zwischen Elektrischen Flockenquetschen oder manuellen Modellen, die du entweder an Tisch oder Wand befestigen kannst.

Besonders praktisch und damit auch einer unserer Favoriten, ist die sogenannte Kombimühle. In diesem Gerät befindet sich sowohl eine Flockenquetsche als auch eine Getreidemühle.

Das 2in1-Gerät: Flocker und Schrotmühle zusammen

Diese hochwertige Kombimühle von Waldner vereint gleich zwei verschiedene Funktion: Mit dem Flocker quetscht du dein Korn ganz weich und bekommst frische, zarten Flocken zur Weiterverarbeitung in Müsli, für Bratlinge und Co. Parallel kannst du in der Getreidemühle, die mit einem robusten Mahlwerk aus Korund-keramik ausgestattet ist, trockene Getreidearten zu sehr feinem Vollkornmehl verarbeiten. Die ideale Basis zum Backen von Brot und Kuchen.

Die Fakten:

  • Kombimühle, die sowohl einen Flocker als auch eine Getreidemühle vereint
  • Leistungsstarker 360 Watt Motor
  • Mahlwerk: Korund/Keramik stufenlos verstellbar
  • Geeignet für alle Getreidearten auch Mais
  • Trichterfüllmenge: 1000 Gramm

 

Wie reinige ich meine Getreidemühle?

Grundsätzlich reinigt sich deine Schrotmühle von alleine, vorausgesetzt, du benutzt sie regelmäßig und stellst verschiedene Mahlgrade ein. Wenn du zwischendurch ab und an auf die ‚grob‘ Einstellung gehst, putzt sich das Mahlwerk von alleine durch.

Falls die Maschine eine längere Zeit nicht in Betrieb ist, kannst du sie ganz einfach mit einem feinen Pinsel abstauben. Damit du lange Jahre Freude an deiner Mühe hast, solltest du diese Punkte beherzigen:

  • Damit das Mahlwerk nicht an Schärfe einbüßt, solltest du es maximal mit einem leicht feuchten Lappen vorsichtig säubern. Bitte nutze kein Wasser, um die Schrotmühle zu säubern.
  • Du hast eine Getreidemühle mit einem Holz-Gehäuse? Dann kannst du dem Holz ab und an eine Pflege gönnen und es mit Öl einpinseln
  • Neben einem sauberen Pinsel kannst du auch einen Hand-Staubsauger nutzen, um restliches Mehl auszusaugen.

 

Fazit – So findest du die passende Schrotmühle für dich

Selbständig Getreide zu mahlen ist nicht nur ein wahrer Genuss, sondern in erster Linie supergesund. Alle wertvollen Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiß-Bausteine und ungesättigten Fettsäuren bleiben in deinem frisch gemahlenen Mehlkörper enthalten und versorgen dich mit wichtigen Ballaststoffen. Doch was spricht jetzt für eine Elektro-Mühle? Und womit punktet eine Hand-Mühle? Und welches Mahlwerk ist für meine Bedürfnisse das Passende? Hier noch mal alle wichtigen Kriterien zum Kauf deiner Getreidemühle im Überblick:

  • Eine Elektro-Mühle kann – dank leistungsstarkem Motor und großem Fülltrichter – in kürzester Zeit größere Mengen an Mehl mahlen. Ideal für dich, wenn du regelmäßig Kuchen oder Brot backen möchtest oder in einem Familienhaushalt lebst.
  • Ein Hand-Mühle ist in der Anschaffung meist preiswerter. Allerdings kannst du damit nur kleinere Mengen an Schrot mahlen und musst deine eigene Muskelkraft dafür einsetzen.
  • Wenn du ausschließlich trockenes Getreide zum Backen mahlen möchtest, empfiehlt sich ein Mahlwerkzeug aus robustem Korund-Keramik.
  • Willst du hingegen ab und an auch Öl-Saaten wie Leinsamen zermahlen, solltest du auf ein Stahlmahlwerk zurückgreifen, das sich ganz leicht von dem fetthaltigen Schmierfilm lösen lässt.

Wenn du also gerne, wegen einer Glutenunverträglichkeit neue Getreidearten, wie Hirse, Quinoa oder Amaranth in deinem Speiseplan integrieren möchtest, dann ist eine Schrotmühle eine sinnvolle und lohnende Anschaffung für deine Küche.

Kategorie & Tags
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved