Grießpudding kochen - so geht das Grundrezept

Ein einfacher Klassiker der Nachspeisen, den schon früher jeder geliebt, hat ist Grießpudding. Nach Omas Rezept darf das Ei und ein fruchtiges Kompott natürlich nicht fehlen. Aber auch eine Schokosoße schmeckt zu Grießpudding einfach köstlich. Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du Grießpudding selbst machen kannst.

Mit diesem Wissen kannst du beim Verspeisen von Grießpudding Eindruck schinden: Streng genommen nehmt ihr dann nämlich gerade ein Grießflammeri zu euch! Das ist eine kalte Süßspeise aus Milch, Zucker und Stärke (hier in Form von Grieß), die aufgekocht, in eine Form gegeben und gestürzt wird. Der eigentliche Pudding wird hingegen im Wasserbad gegart. In der Alltagssprache entspricht ein Pudding also eher einem Flammeri!

Im Gegensatz zu Grießbrei, der meist warm serviert wird, schmeckt Grießpudding übrigens mit passenden Früchten auch im Sommer herrlich.

 

Grießpudding – Zutaten für 4 Personen:

  • 600 ml Milch

  • 100 g Hartweizen-Grieß

  • 1 Ei (Größe M)

  • 40 g Zucker

 

Grießpudding – Schritt 1:

Grieß zur Milch geben
Stetiges Rühren nicht vergessen: Grießpudding brennt schnell an, Foto: Food & Foto Experts

Die Milch aufkochen und den Grieß, sowie 20 g Zucker einrühren. Bei schwacher bis mittlerer Hitze unter Rühren etwa 5 Minuten köcheln lassen.

 

Grießpudding – Schritt 2:

Das Ei trennen. Das Eiweiß steif schlagen und dabei 20 g Zucker einrieseln lassen. Das Eigelb mit 1-2 EL des heißen Grieß glattrühren, dann zügig unter den gesamten Grießbrei rühren.

 

Grießpudding – Schritt 3:

Eischnee unterheben
Eischnee sorgt für eine lockere Konsistenz, Foto: Food & Foto Experts

Den Eischnee unter den heißen Pudding heben. Eine Puddingform, alternativ eine runde Glasschale mit einem Liter Fassungsvermögen mit kaltem Wasser ausspülen und den Grießpudding einfüllen. 3 Stunden kaltstellen und anschließend aus der Form stürzen oder in der Schale servieren.

 

Das schmeckt zu Grießpudding

Ganz klassisch wird zum fluffigen Dessert fruchtiger Kompott gereicht. Ganz nach Saison und Vorliebe schmecken jegliche Art von Beeren, Pflaumen, Arikosen und Pfirsiche in dieser Fruchtzubereitung besonders lecker! Aber auch mit schokoladigen Dessertsoßen oder Karamellsoße kannst du dem Grießpudding odentlich aufpeppen. Dann stehen auch Toppings wie Nüsse oder Streusel ganz hoch im Kurs!

 

Noch mehr Grießpudding in leckeren Varianten:

Wie gefällt dir unser Kochschule zu Grießpudding? Wir freuen uns auf dein Feedback unter unseren Galerien und Rezepten oder bei LECKER auf Facebook.

Immer auf dem Laufenden sein:
Abonniere dir hier den kostenlosen Newsletter von LECKER.de >>

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema

LECKER Magazin

LECKER-Special: Fehlt dir noch eins?
Mutti kocht am besten
 

LECKER bei WhatsApp

LECKER Community - jetzt anmelden!
 

 

Im Sommer
Im Herbst
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved