Heidesand backen - so einfach geht's

Mmh, wer liebt ihn nicht den Duft von frischgebackenem Heidesand, der verführerisch aus der Küche strömt. Wie das klassische Gebäck perfekt gelingt und welche Zutaten du dafür benötigst, zeigen wir dir hier.

Heidesand
Heidesand ist schnell gemacht und einfach nur lecker, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Heidesand ist, nicht nur zu Weihnachten, ein echter Plätzchen-Klassiker. Damit der Teig optimal verarbeitet werden kann und nicht bröselig wird, sollte er am besten über Nacht im Kühlschrank gelagert werden.

 

Heidesand - Zutaten für ca. 50 Plätzchen:

Heidesand backen - Schritt 1:

Teig für Heidesand zubereiten
Für den Heidesand-Teig brauchst du nur wenige Zutaten, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Für den Heidesand 175 g weiche Butter in Stückchen, 1 Eigelb, 125 g Puderzucker, 2 Päckchen Vanillezucker und 2-3 EL eiskaltes Wasser mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren. 350 g Mehl darübersieben und unter den Teig kneten.

Heidesand backen - Schritt 2:

Teigrolle für Heidesand in Folie einwickeln
Zu einer Rolle geformt kann der Heidesand-Teig im Kühlschrank für mehrere Stunden gut durchziehen, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Den Teig zu zwei Rollen à ca. 5 cm Durchmesser formen und jeweils in Frischhaltefolie wickeln. Die Teigrollen mindestens 3 Stunden, am besten aber über Nacht, im Kühlschrank ruhen lassen.

Heidesand backen - Schritt 3:

Teigrolle in Hagelzucker wälzen und Heidesand Plätzchen schneiden
Die gut gekühlte Teigrolle lässt sich sehr einfach in Scheiben schneiden, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Hagelzucker auf einem großen Teller verteilen. Den Backofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: s. Hersteller). 1 Eigelb verquirlen, die Teigrollen für den Heidesand rundherum damit bestreichen und anschließend im Hagelzucker wälzen. Die Teigrollen in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, auf die Backbleche verteilen und im heißen Ofen ca. 10 Minuten backen. Den Heidesand auf den Blechen auskühlen lassen.

 

Heidesand richtig aufbewahren

Unser Tipp: Die Heidesand-Plätzchen kühl und trocken in Keksdosen aufbewahren. So bleiben sie schön knusprig und du kannst deine Freunde auch nach 3-4 Wochen noch zum Kaffee und den knusprigen Klassikern einladen.

 

Heidesand köstlich verfeinern

Auch ein Klassiker verträgt etwas Abwechslung. Für diejenigen, die gerne etwas Neues ausprobieren, an dieser Stelle ein Geheimtipp: Verfeinert mit zerstoßenen Espressobohnen hat er eine fein-herbe Note. Zum optischen Highlight einer jeden Kaffeetafel wird unser Heidesand, wenn man etwas Kakaopulver hinzugibt. So schön marmoriert sind die hellen Plätzchen ein richtiger Hingucker und habe eine feine Kakao-Note.

 

Kann man Heidesand-Teig einfrieren?

Wer gleich etwas mehr Teig anrühren möchte oder noch Teig übrig hat, kann diesen auch ganz praktisch einfrieren. Dafür die fertigen Teigrollen in Klarsichtfolie wickeln und in das Gefrierfach legen. So kannst du den Teig nach Belieben auftauen und wie unter Schritt 3 fertig zubereiten. Einmal Arbeit, mehrfacher Heidesand-Genuss.

 

Video-Tipp

 

Mehr zum Thema Plätzchen

 

Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved