Hirsebrei kochen - das Grundrezept

Besser als mit einem warmen Frühstück kann der Tag gar nicht starten. Deswegen zeigen wir dir, wie du Hirsebrei ganz einfach kochen kannst. Gesund, sättigend und richtig lecker!

Hirsebrei kochen
Hirsebrei mit Obst ist ein nahrhaftes Frühstück, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Inhalt
  1. Hirsebrei kochen - Grundrezept
  2. So wird's gemacht
  3. Tolle Varianten für Hirsebrei
  4. Hirsebrei aus Hirseflocken
  5. Darum ist Hirsebrei so gesund!

Keine Lust mehr auf Porridge? Dann solltest du genau jetzt Hirsebrei kochen! Der ist im Geschmack leicht nussig und lässt sich toll mit weiteren Zutaten kombinieren. Unser Tipp: eine gute Prise Zimt. Hier ist das beste Rezept.

 

Hirsebrei kochen - Grundrezept

Zutaten für 2-3 Portionen:

 

So wird's gemacht

  1. Hirse und Flüssigkeit in einen Topf geben und aufkochen. Ca. 20 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen.
  2. Während der Hirsebrei kocht, kannst du Obst zu schneiden oder Nüsse und Kerne fürs Topping rösten. Viele Topping-Ideen findest du weiter unten. Hirsebrei nach Belieben süßen, mit Zimt oder Vanille und mit einem Topping nach Wahl warm servieren.

 

Tolle Varianten für Hirsebrei

Wenn du Obst wie Äpfel, Bananen, Birnen und Co. klein schneidest oder raspelst, kannst du es auch zusammen mit der Hirse garen. So wird es besonders bekömmlich und der Hirsebrei erhält eine fruchtige Note.

Wer Schokolade liebt, wird auch zum Hirsebrei in der Schoko-Variante nicht Nein sagen können! Auf Extrazucker kannst du trotzdem verzichten - koche einfach deinen Brei mit ca. 2 EL Backkakao und streue ganz nach Gusto am Ende Schokotropfen, Streusel oder Kakao-Nibs darüber.

Außerdem schmeckt Hirsebrei in Kombination mit folgenden Zutaten und Toppings:

 

 

Hirsebrei aus Hirseflocken

Hirse gilt als leicht verdaulich und wird deswegen in Breiform ab dem fünften Lebensmonat als Babynahrung empfohlen. Vor allem Instant-Hirseflocken eignen sich für diesen Babybrei, der ruck, zuck zubereitet ist. Für eine Portion 40 g Hirseflocken mit 300 ml heißem Wasser übergießen und quellen lassen. Zum entstandenen Brei schmeckt den Kleinen Fruchtpüree. Nicht nur was für Kinder: Hirseflocken schmecken übrigens auch als Zutat im selbst gemachten Müsli.

 

Darum ist Hirsebrei so gesund!

Ein warmes Frühstück ist gut bekömmlich und schnell verdaubar ist. Hinzu kommen die positiven Eigenschaften der Hirse: Die Kohlenhydrate des Getreides haben ein hohes Dickungsvermögen, was für uns bedeutet, dass Hirsebrei besonders magenfüllend und sättigend ist. Der hohe Anteil an Eisen macht Hirse überaus interessant für die vergetarische Ernährung. Da das Getreide zudem kein Klebereiweiß enthält, ist es auch für Personen geeignet, die eine Glutenunverträglichkeit haben.

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved