Kirschmarmelade - das einfache Rezept

Wer im Sommer fleißig Kirschmarmelade kocht, kann die roten Früchte auch im Winter noch zum Frühstück genießen. Wir erklären Schritt für Schritt, wie einfach man den beliebten Aufstrich aus Sauerkirschen selber machen kann.

Kirschmarmelade wie von Oma
Selbst gekochte Kirschmarmelade wie von Oma, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Inhalt
  1. Welche Kirschen verwendet man für Kirschmarmelade?
  2. Kirschmarmelade - die Zutaten für ca. 6 Gläser à 210 ml
  3. Kirschmarmelade selber machen - so geht's
  4. Wie lange ist Kirschmarmelade haltbar?
  5. Was tun, wenn die Kirschmarmelade nicht fest wird?
  6. Mit was kann man Kirschmarmelade mischen?
 

Welche Kirschen verwendet man für Kirschmarmelade?

Für selbst gemachte Kirschmarmelade eignen sich Sauerkirschen am besten, denn ihr säuerliches Aroma harmoniert mit dem süßen Gelierzucker besonders gut und die Marmelade gelingt wunderbar süß-säuerlich und fruchtig. Du kannst aber auch Süßkirschen verwenden. Der Geschmack von Marmelade aus Süßkirschen wird von manch einem jedoch als weniger intensiv wahrgenommen. Für unser Kirschmarmelade-Rezept verwenden wir Sauerkirschen.

 

Kirschmarmelade - die Zutaten für ca. 6 Gläser à 210 ml

  • 1 kg Sauerkirschen
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • 5 EL Zitronensaft oder 1 Päckchen Zitronensäure (5 g)
 

Kirschmarmelade selber machen - so geht's

Kirschen mit Gelierzucker mischen
Kirschen mit Gelierzucker mischen, Foto: Food & Foto Experts

Kirschen waschen, entstielen und entkernen. Gelierzucker, Zitronensaft oder -säure und Kirschen in einen großen Topf geben. Zugedeckt ca. 2 Stunden ziehen lassen.

Kirschmarmelade heiß in Gläser füllen und sofort verschließen
Kirschmarmelade heiß in Gläser füllen und sofort verschließen, Foto: Food & Foto Experts

Die Kirschen-Gelierzucker-Mischung unter ständigem Rühren aufkochen. Bei starker Hitze ca. 4 Minuten sprudelnd kochen, dabei immer wieder umrühren. Die Kirschmarmelade in 6 saubere, ausgekochte Einmachgläser füllen, sofort verschließen und auskühlen lassen.

 

Wie lange ist Kirschmarmelade haltbar?

An einem dunklen, kühlen Ort ist Kirschmarmelade etwa 1 Jahr haltbar. Wichtig ist, dass die Marmeladengläser vor dem Befüllen gründlich gereinigt und ausgekocht werden, dann sind sie steril und die Marmelade ist vor Keimen geschützt. Das Umdrehen der Gläser sofort nach dem Verschließen ist dann übrigens nicht mehr zwingend notwendig.

 

Was tun, wenn die Kirschmarmelade nicht fest wird?

Die Gelierprobe ist eine praktisches Hilfsmittel beim Marmelade kochen. Dafür einen Löffel der heißen Kirschmasse auf einen kalten Teller geben. Wird die Masse beim Abkühlen fest, ist die Kirschmarmelade fertig. Ist das nicht der Fall, kannst du etwas mehr Zitronensaft oder Zitronensäure hinzugeben und die Gelierprobe anschließend wiederholen.

 

Mit was kann man Kirschmarmelade mischen?

Um Kirschmarmelade geschmacklich zu verfeinern, kannst du nach dem Kochen 50 ml Amaretto unter die Früchte rühren oder das Mark einer Vanilleschote untermengen. Auch gemischt mit anderen Früchten wie Himbeeren, Brombeeren oder Johannisbeeren ist Kirschmarmelade ein Hochgenuss. Ganz besonders schmeckt sie mit grob gehackter Zartbitterschokolade.

Video-Tipp

 

Mehr zum Thema Kirschen

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved