5 Küchen-Irrtümer und was wirklich dahintersteckt

Großmutters Geheimtipps: Ob Reiskörner im Salzstreuer oder der Löffel in der Sektflasche - wir haben 5 weitverbreitete Küchenmythen unter die Lupe genommen und erklären, ob sie wirklich funktionieren.

Der Löffel in der Sektflasche
Macht der Löffel in der Sektflasche Sinn?, Foto: LECKER.de
Inhalt
  1. Reis verhindert die Klumpen im Salzstreuer
  2. Das Loch im Pfannengriff ist zum Aufhängen da
  3. Eier abschrecken erleichtert das Pellen
  4. Sekt sprudelt länger, wenn man einen Löffel in die Flasche steckt
  5. Die Seiten der Alufolie haben unterschiedliche Aufgaben
 

Reis verhindert die Klumpen im Salzstreuer

In vielen Esszimmern und Gasthäusern beobachtet: Reiskörner im Salzstreuer. Denn es heißt, dass der Reis die Feuchtigkeit im Salzstreuer bindet und so das Klumpen vom Salz verhindert wird. Das ist jedoch ein Irrtum! Könnte der Reis die Feuchtigkeit wirklich aufnehmen, würde er aufquellen und müsste von Zeit zu Zeit gewechselt werden. Fazit: Reis im Salzstreuer bewirkt nichts. Tatsächlich ist das aber auch gar nicht nötig, denn heutzutage sorgen dem Salz beigemischte Trennmittel dafür, dass es ohne Probleme rieselt.

 

Das Loch im Pfannengriff ist zum Aufhängen da

Das Loch im Pfannengriff
Das Loch im Pfannengriff ist nicht nur zum Aufhängen da, Foto: www.lecker.de

Das Loch im Pfannengriff dient nur zum Aufhängen? Nicht ganz! Zwar kann die Pfanne so ganz einfach verstaut werden, doch die Öffnung ist tatsächlich für einen anderen Zweck bestimmt. Der verschmierte Holzlöffel kann nämlich während des Kochens dort eingesteckt werden und die anhaftende Soße tropft direkt zurück in die Pfanne.

 

Eier abschrecken erleichtert das Pellen

Angeblich lassen sich Eier durch das Abschrecken im kalten Wasser besser pellen. Auch dieser Mythos stimmt nicht. Wenn sie nach dem Kochen abgeschreckt werden, zerstört das die natürliche Schutzschicht des Eis und erleichtert das Eindringen von Bakterien. Das abgeschreckte Ei kann dann immer noch bedenkenlos gegessen werden. Die Haltbarkeit verkürzt sich allerdings auf zwei Tage. Wie leicht sich ein Ei pellen lässt hängt nämlich nur vom Frischegrad ab. Je frischer ein Ei, desto schwieriger lässt es sich pellen. 

 

Sekt sprudelt länger, wenn man einen Löffel in die Flasche steckt

Lange Zeit hieß es, wenn man einen Löffel in die offene Sektflasche steckt, sprudelt der edle Tropfen länger. Der Löffel, egal aus welchem Metall, hat dabei aber kaum eine Bedeutung. Er leitet zwar die Kälte des Kühlschranks etwas schneller in die Flasche und hindert so die Kohlensäure daran, zu verflüchtigen – allerdings ist der Effekt nur extrem schwach. Der Sekt wird mit der Zeit trotzdem schal.

 

Die Seiten der Alufolie haben unterschiedliche Aufgaben

Alufolie hat produktionsbedingt zwei verschiedene Seiten, eine glänzende und eine matte. Tatsächlich gibt es geringfügige physikalische Unterschiede, die aber für die Nutzung im Alltag so gut wie keine Rolle spielen. Glänzende Oberflächen reflektieren Licht und Wärme. Soll also etwas warm gehalten werden, würde die glänzende Seite innen Sinn machen. Wenn im Gegenteil etwas kühl bleiben soll, gehört die glänzende Seite nach außen, weil dann Wärmestrahlung, die von außen auf die Folie trifft, besser reflektiert wird. Dieses Wissen ist zwar interessant, spielt allerdings bei Temperaturen von unter 500 Grad keine Rolle.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved