ANZEIGE
Kühlschrank-Hacks

So fällt das tägliche Kochen noch leichter

Ordnung in der Küche führt zu ausgewogener Ernährung - so geht's
Ordnung in der Küche führt zu ausgewogener Ernährung - so geht's, Foto: istock/Angelina Zinovieva
 

Mit Plan einkaufen

Je nachdem wie der Alltag gestrickt ist – im Büro, zu Hause oder auch im Homeoffice – oft hat man unterschiedlich viel Zeit fürs Kochen. Es zahlt sich deshalb aus, am Anfangjeder Woche zu überlegen, was man die nächsten Tage essen möchte und genau für diese Gerichte und Zwischenmalzeiten die nötigen Zutaten und Lebensmittel einzukaufen. Sonst kann es passieren, dass manches im Kühlschrank oder in der Speisekammer liegen bleibt und vergessen wird – im schlimmsten Fall, bis es nicht mehr genießbar ist.

 

Ordnung in der Küche

Was kommt an welchem Tag auf den Tisch? Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Wichtig: Für die Zutaten der geplanten Gerichte sollte ausreichend Stauraum vorhanden sein. Es zahlt sich aus, hier ein System für die Lagerung einzuführen. Trockene Zutaten wie Nudeln, Mehl oder Reis können zum Beispiel prima in großen Behältern in der Speisekammer oder im Küchenschrank aufbewahrt werden. Frische Lebensmittel wie Gemüse, Fleisch oder Käse sollte man nur nach Bedarf einkaufen und im Idealfall kühl oder gekühlt lagern. Schnell verderbliche Produkte wie rohes Fleisch sollten nach dem Kauf direkt eingefroren werden, wenn man sie nicht innerhalb der nächsten paar Tage verzehren möchte. 

 

Lebensmittel richtig einfrieren

Aber auch das richtige Einfrieren will gelernt sein. Ein Tipp vom Kältespezialisten Liebherr: Keine warmen Speisen einfrieren. Lebensmittel und Reste die eingefroren werden sollen, sollten bereits möglichst kühl sein, bevor sie ins Gefrierfach kommen. Also am besten vermeiden, noch warme Speisen abzufüllen und direkt einzufrieren. Erst auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, in den Kühlschrank stellen und nach einigen Stunden dann ab ins Gefrierfach. Dies beugt einerseits vor, dass bereits tiefgefrorene Waren wieder antauen, aber es hilft auch, die Qualität der Lebensmittel so gut wie möglich zu erhalten.

Es kann viel Zeitersparnis bringen, einige Mahlzeiten vorzukochen und in den kommenden Tagen bei Bedarf zu erwärmen. Dafür benötigt man genügend große Glas- oder Kunststoffbehälter. Bei der Lagerung im Kühlschrank gibt es neben platzsparenden Boxen noch ein paar weitere Details, die man beachten sollte, damit man möglichst lange Freude an den Lebensmitteln hat.

 

Den Kühlschrank optimal nutzen

Viel zu oft platzieren wir Lebensmittel dort im Kühlschrank, wo sie eben Platz finden. Dabei wird außer Acht gelassen, dass in den unterschiedlichen Fächern die Temperaturen variieren. Hier ein Überblick für eine ideale Verteilung der Lebensmittel im Kühlschrank:

Dosen, Tuben und Butter können direkt in der Tür gelagert werden. Im mittleren und oberen Teil des Kühlschranks ist der richtige Ort für Marmelade, Kuchen, vorbereitete Speisen oder kälteempfindliches Gemüse wie Zucchini und Gurken.

Jedes Lebensmittel hat einen idealen Platz im Kühlschrank, Foto: Liebherr

Frische Lebensmittel, die bei Wärme schnell überreif werden oder verderben, sollten nach Möglichkeit in den unteren Fächern gelagert werden. Ein Kühlschrank von Liebherr bietet hier gleich mehrere Optionen: Dank der bewehrten BioFresh-Technologie lagern Lebensmittel in den unteren Fächern deutlich kühler als im Rest des Liebherr-Geräts. Temperaturen knapp über 0 °C und die perfekte Luftfeuchtigkeit bieten ideale Lagerbedingungen für empfindliche Lebensmittel wie Obst und Gemüse.

Mit der Kombination aus Stauraum und BioFresh eignen sich Liebherr-Kühlschränke für alle, die frische Lebensmittel schätzen und gleichzeitig genug Platz für vorgekochte Gerichte haben möchten.

 

Rezept-Tipp für den Kühlschrank

Während manche verarbeiteten Lebensmittel wie gekochte Nudeln lieber eingefroren werden sollten, werden andere Gerichte erst durch eine gewisse Zeit im Kühlschrank so richtig lecker. Frisch angerührter Schokopudding muss beispielsweise erst ein paar Stunden gekühlt werden, bevor man ihn in der richtigen Konsistenz genießen kann. Der beste Tipp für Müslifans, die morgens gerne länger ausschlafen, sind Overnight Oats: Hier weichen Haferflocken und Co. über Nacht im Kühlschrank ein und werden dabei erst so richtig lecker.

Rezept-Tipp

 

Overnight Oats – Frühstück über Nacht

Leckere Frühstücksidee aus dem Kühlschrank, Foto: istock/VeranikaSmirnaya

Zutaten für ein Glas á 500 ml: 

  • 4 gehäufte EL Haferflocken (40 g)
  • 100 ml Milch
  • 3 EL Joghurt
  • Früchte, Nüsse und Kerne deiner Wahl
  • Honig nach Geschmack

Zutaten:

  1. Die Haferflocken mit der Milch und dem Joghurt in einer Schale oder einem Glas verrühren. 
  2. Das ausgewählte Obst in mundgerechte Stücke schneiden und mit Nüssen auf die Milchmasse verteilen.
  3. Je nach Geschmack kann etwas Honig als Topping verwenden. Anschließend zugedeckt für eine Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Morgen genießen.

 

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved