Kürbis schnitzen - so geht's richtig

Ohne eine teuflisch grinsende Fratze ist ein Halloween-Kürbis nur halb so gruselig. Deshalb zeigen wir Schritt für Schritt, wie du die schaurigen Gesichter in den Kürbis schnitzen kannst, welche Werkzeuge man dafür benötigt und wie das Kürbis-Kunstwerk sich anschließend möglichst lange hält.

Zum Kürbis schnitzen eignen sich am besten die großen Kürbissorten, da sich ihr Fruchtfleisch am leichtesten lösen lässt und auch die äußere Schale einfacher zu bearbeiten ist, als bei den kleinen Kürbissen. Zudem sollte das orange Gemüse reif und unbeschädigt sein.

 

Das richtige Werkzeug zum Kürbis schnitzen

Werkzeuge zum Kürbis schnitzen
Die Werzeuge sind beim Bearbeiten des Gemüses das wichtigste

Das Wichtigste beim Kürbis schnitzen sind scharfe Messer – zum Abtrennen des Deckels ein großes, zum Ausschneiden der Gesichtskonturen oder anderer Muster ein kleineres Küchen- oder Cuttermesser aus dem Bastelbedarf.

Alternativ zur Gruselfratze kannst du stimmungsvoll beleuchtete Kürbisslichter mit Loch- oder Sternenmuster schnitzen. Dafür eignen sich ein handelsüblicher Apfelausstecher und ein sternförmiger Plätzchenausstecher aus Metall*. Um den Kürbis mit Linien oder andere Mustern zu verzieren ist ein Hohlbeitel* das Werkzeug deiner Wahl. Ein süßes Pünktchenkleid bekommt das Herbstgemüse durch die Bearbeitung mit einem Elektro- oder Handbohrer. Dabei ist es wichtig, die Schale nicht zu durchbrechen.

 

Kürbis schnitzen – so geht’s Schritt für Schritt:

    Das aufgemalte Gesicht mit einem Messer herausschneiden
    Das Gesicht entlang der aufgemalten Konturen in den Kürbis schnitzen, Foto: © phpetrunina14 - Fotolia.com
    1. Den Deckel mit einem großen, scharfen Messer aus dem Kürbis schneiden. Den Schnitt dabei schräg in Richtung Mitte ansetzen, damit eine größere Auflagefläche entsteht und der Deckel später nicht nach innen fallen kann. Den Kürbisstiel stehen lassen, er dient beim Wechseln der Kerzen als Griff.
    2. Den Kürbis mit einem großen Löffel so aushöhlen, dass am Ende ein ca. 2 cm dicker Rand stehen bleibt.
    3. Nun mit einem wasserlöslichen Stift das gewünschte Motiv freihändig oder per Schablone auf den Kürbis zeichnen und entlang der Konturen mit einem Küchenmesser oder Cutter herausschneiden.

    Extra-Tipp: Wenn du den Kürbis vorher entlang der aufgezeichneten Linien mit einer Nadel punktierst, erleichtert das das präzise Herausschneiden aus der Schale.

     

    Kürbis schnitzen und haltbar machen

    Damit du lange Freude an deinem Halloween-Kürbis hast, solltest du einige Pflege-Tipps beachten. Vor allem sollte er kühl und trocken stehen. Außerdem gilt, je trockener ein Kürbis ist, umso weniger anfällig ist er für Schimmelbildung. Reibe deshalb die Schnittkanten und das Innere des Kürbis mit einem Küchentuch trocken.

    Zusätzlich kannst du den Kürbis von Innen und entlang der Schnittkanten dünn mit Vaseline einreiben oder ihn mit Essigwasser ausspülen. Durch das Einsprühen mit Haarspray kannst du ihn zusätzlich von außen konservieren. Hierbei ist es wichtig, den Kürbis gut trocknen zu lassen bevor du eine Kerze hineinstellst, sonst besteht Brandgefahr. Die Wärme der Kerzen begünstigt ebenfalls die Schimmelbildung. Lasse sie deshalb nicht zu lange brennen.

    Jetzt steht einer gelungenen Halloween-Party mit schauriger Beleuchtung nichts mehr im Weg. Viel Spaß und Grusel beim Feiern!

    *Affiliate-Link

    Kategorie & Tags
    Mehr zum Thema
    Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved