Linsen-Rezepte - köstliche Vielfalt mit Hülsenfrüchten

Früher galten Linsen als Arme-Leute-Essen. Die Gründe hierfür: Sie sind preiswert, lange lagerbar und sehr sättigend. Doch die Hülsenfrüchte erleben ein Comeback in der modernen und vor allem vegetarischen Küche. Wir haben die besten Rezepte zusammengestellt.

So vielfältig wie die Linsensorten, die in der Küche zum Einsatz kommen, sind auch unsere Linsen-Rezepte, die sich daraus zubereiten lassen. Ob klassisch als Linseneintopf, raffiniert kombiniert mit Fisch und Fleisch oder zum Falafelbällchen geformt, Linsen-Rezepte bescheren uns immer wieder kulinarische Überraschungen. Und davon können wir einfach nicht genug bekommen!

 

Die besten Linsen-Rezepte

Linsen-Rezepte begeistern durch Abwechslung sowohl in der Zubereitung als auch in der Auswahl der Sorte. Die klassichen Tellerlinsen machen sich gut in Eintöpfen und Suppen, aber auch als Basis für Bratlinge. Letztere sind gerade in der vegetarischen Küche beliebt und dienen als "Fleischersatz" im Veggie-Burger. Rote und gelbe Linsen werden beim Kochen sämig und passen daher hervorragend zu indischen Dals und Currys.

Etwas bissfester sind die Puy-, Beluga- und Pardinalinsen. Sie eignen sich somit toll für Linsensalat sowie als Beilage zu Fisch und Fleisch. Tipp: Die schwarzen Belugalinsen extra kochen, sonst färben sie alle anderen Zutaten schwarz. 

 

Linsen-Rezepte - Tipps und Tricks für die Zubereitung

  1. Für die Rezepte solltest du die Linsen gründlich ausspülen. Auf diese Weise entfernst du mögliche Verschmutzungen.
  2. Um die Garzeit zu verkürzen, empfiehlt es sich, größere Linsensorten wie Tellerlinsen vor dem Kochen einzuweichen. Das geht am besten über Nacht. Die Garzeit verkürzt sich dadurch auf ca. 40 Minuten. Kleinere Sorten wie rote Linsen, Beluga- oder Puy-Linsen brauchen ohne vorherigem Einweichen nur zwischen 15 und 30 Minuten, um gar zu werden. Sie eignen sich besonders für die Zubereitung schneller Linsen-Rezepte wie Spaghetti mit Linsenbolognese oder Linsen-Hack-Eintopf.
  3. Linsen immer in kaltem Wasser und ohne Salz aufkochen. Sonst werden sie zu weich.
  4. Das Eigenaroma der Linsen intensiviert sich, wenn du nach dem Garen Essig oder einen Spritzer frisch gepressten Zitronensaft hinzufügst.

Immer auf dem Laufenden sein:
Abonnieren Sie hier den kostenlosen Newsletter von LECKER.de >>

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved