Linzer Pflaumen-Plätzchen

0
(0) 0 Sterne von 5

Zutaten

Für  Personen
  • 80 g   getrocknete Pflaumen aus Kalifornien  
  • 3 EL   Wasser  
  • 280-300 g   Mehl  
  • 1 TL   Backpulver  
  • 2 TL   Lebkuchengewürz  
  • 50 g   brauner Zucker  
  • 100 g   weiche Butter  
  • 1   Ei (M)  
  • 80 g   Quitten- oder Johannisbeergelee  
  • 2 EL   Wasser  
  • 100 g   getrocknete Pflaumen aus Kalifornien  
  •     Puderzucker zum Bestäuben 

Zubereitung

75 Minuten
1.
Getrocknete Pflaumen mit Wasser pürieren.
2.
Mehl mit Backpulver, Lebkuchengewürz und Zucker mischen. Butter in Stückchen, Ei und Pflaumenpüree zugeben und mit den Knethaken des Handrührers durcharbeiten. Dann schnell mit der Hand zu einem glatten Teig verarbeiten.
3.
In Folie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
4.
Für die Füllung Gelee mit Wasser 2 Minuten aufkochen lassen, zu den Pflaumen geben und fein pürieren.
5.
Teig auf bemehlter Fläche ca. 2-3 mm dick ausrollen. 36 runde Plätzchen (ca. 6 cm Durchmesser) ausstechen. Die Hälfte auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Gas: Stufe 2-3, Umluft: 160 °C) ca. 12 Minuten backen.
6.
Aus den übrigen Teigkreisen in der Mitte einen kleinen Stern (2,5-3 cm Durchmesser) ausstechen. Ebenfalls abbacken. Die ausgestochenen Sterne mitbacken, aber einige Minuten früher aus dem Ofen nehmen.
7.
Die runden Plätzchen mit etwas Pflaumenfüllung bestreichen, dann in die Mitte einen Klecks von der Pflaumenfüllung geben und die ausgestochenen Plätzchenringe darauf setzen. Vorsichtig andrücken. Alle Plätzchen mit Puderzucker bestäuben.
Rezept bewerten:

Kategorien & Tags

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved