Mooskuchen – das DDR-Kultrezept

Einen Kuchen, der von einer feinen grünen Schicht bedeckt ist, würdest du eigentlich wegwerfen, oder? Ganz sicher nicht in diesem Fall! Mooskuchen ist saftig, einfach gemacht und mit seiner Farbe ein echtes Highlight auf dem Kuchenteller.

Das Rezept für Mooskuchen stammt aus der ehemaligen DDR und war damals ein echter Modekuchen, der auf keinem Kindergeburtstag fehlen durfte. Heute ist der Blechkuchen auch zu Halloween eine tolle Idee und wird kurzerhand zum schaurigen „Schimmelkuchen“.

 

Mooskuchen – Zutaten für 1 Blech:

 

Mooskuchen – Schritt 1:

Den Ofen auf 175° Umluft vorheizen. Eier trennen, das Eiweiß in den Kühlschank geben. Eigelb mit Butter und Zucker einige Minuten lang in einer Schüssel cremig aufschlagen. Mehl und Backpulver sieben, vermischen und in die Schüssel geben. Saure Sahne und Kakaopulver ebenfalls hinzufügen und alles verrühren. Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und glatt streichen. Kuchen ca. 30 Minuten backen.

 

Mooskuchen – Schritt 2:

Eischnee schlagen
Aufgeschlagenes Eiweiß sorgt bei der Creme für die luftige Konsistenz, Foto: Food & Foto Experts

Teig auskühlen lassen. Puderzucker und Eiweiß mit dem Mixer aufschlagen. Das Kokosfett bei geringer Hitze schmelzen und leicht abgekühlt langsam unter das Eiweiß rühren. Auf dem gebackenen Teig verstreichen.

 

Mooskuchen – Schritt 3:

Kaffeepulver mit Hilfe eines Siebes gleichmäßig und sehr dünn auf die Creme-Schicht des Kuchens verteilen. Den Kuchen über Nacht in einem kühlen Raum, zum Beispiel im Keller, ruhen lassen. Und schon „sprießt“ das Moos.

 

Deshalb färbt sich der Mooskuchen grün

Kaffee enthält Chlorogensäure. Beim Röstvorgang geht davon zwar einiges verloren, ist aber noch immer in den Bohnen enthalten. In Kombination mit dem Eiweiß wird eine chemische Reaktion ausgelöst, welche die grüne Färbung verursacht.

Der Mooskuchen wird nicht grün? Achte darauf, den Kuchen mit einer nur sehr dünnen Schicht Kaffee zu bestäuben. Am besten geht das, wenn du dafür einen Abstand von ca. 50 cm zwischen Sieb und Kuchen einhältst. Verwende außerdem möglichst frisch gemahlenen Kaffee, der sehr fein gemahlen wurde – das verstärkt den Effekt. Außerdem den Mooskuchen eine Stunde vor dem Servieren aus dem kühlen Raum nehmen.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved