Mutzenmandeln - das Rezept fürs Traditionsgebäck

Mutzenmandeln sind ein tropfenförmiges Gebäck, das in heißem Fett ausgebacken wird. Traditionell werden sie zu Karneval oder Silvester gegessen. Wir zeigen, wie du die leckeren Krapfen selber machen kannst.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Inhalt
  1. Mutzenmandeln zubereiten - Schritt für Schritt
  2. Welches Fett verwendet man zum Ausbacken?
  3. Wie lange sind Mutzenmandeln haltbar?
  4. Mutzenmandeln - leckere Varianten

Mutzenmandeln - Zutaten für ca. 40 Stück:

 

Mutzenmandeln zubereiten - Schritt für Schritt

  1. Für den Teig Butter, Zucker, Vanillezucker, Rum, Ei und eine Prise Salz schaumig rühren.
  2. Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Fett-Zucker-Mischung und die Milch in die Mulde geben und alles zu einem glatten Teig verkneten.
  3. Zum Formen der Mutzenmandeln zunächst vom Teig mit einem Teelöffel kleine Teigstücke abstechen und auf einen Teller geben. Die Teigstücke mit den Händen in die typische Mutzenmandeln-Form bringen.
  4. Zum Ausbacken der Mutzenmandeln das Öl in einem hohen Topf erhitzen und jeweils 6-8 Mutzenmandeln hineingeben und goldbraun frittieren.
  5. Nach der Hälfte der Frittierzeit die Mutzenmandeln mit Hilfe einer Schaumkelle wenden und kurz weiter backen.
  6. Die Mutzenmandeln anschließend mit der Schaumkelle aus dem Fett heben und auf einem Teller mit Küchenpapier abtropfen lassen. Die Mutzenmandeln noch warm mit Puderzucker bestäuben.

Extra-Tipp: Das Formen der Mutzenmandeln gelingt einfacher, wenn du den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollst und mithilfe einer speziellen Form ausstichst. Mutzenmandel-Ausstecher bei amazon.de bestellen >>

 

Welches Fett verwendet man zum Ausbacken?

Um Mutzenmandeln zu fritteren, sind geschmacksneutrale, hoch erhitzbare Pflanzenöle, z. B. Sonnenblumenöl oder Rapsöl sowie Kokos- oder Palmfett am besten geeignet.

 

Wie lange sind Mutzenmandeln haltbar?

Frisch ausgebacken und mit Puderzucker betreut schmecken Mutzenmandeln am allerbesten. Deshalb sollten sie möglichst direkt nach der Zubereitung gegessen werden. Bereits am nächsten Tag können Mutzenmandeln hart und trocken sein.

 

Mutzenmandeln - leckere Varianten

Je nach Rezept kann man den Teig der Mutzenmandeln mit unterschiedlichen Zutaten aromatisieren. Mit Marzipan, Mandeln oder Likör lässt sich der Mutzenmandel-Teig köstlich variieren. Besonders gut schmecken Mutzenmandeln, wenn man den Puderzucker vor dem Bestreuen mit Zimt mischt.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved