Pizzateig selber machen - so geht's

Was wären Pizza Margherita, Quattro stagioni und Co. ohne den perfekten Boden! Wir haben Giuseppe von der Trattoria um die Ecke nach seinem Grundrezept für Pizzateig gefragt. So geht's Schritt für Schritt.

 

Pizzateig wie beim Italiener

Für einen guten Pizzateig benötigst du nur wenige Zutaten: nämlich Mehl, Hefe, Salz und Olivenöl. Die Hefe lässt den Teig schön aufgehen, das Olivenöl sorgt für Geschmeidigkeit und ein tolles Aroma. In Sachen Belag ist der Pizzateig ein echter Allrounder, den du nach Belieben mit Gemüse, Fleisch, Fisch und natürlich Käse belegen können.

Tipp: Damit die Pizza genauso knusprig wie beim Italiener wird, empfehlen wir einen Pizzaofen zu verwenden.

 
 

Pizzateig - Zutaten für 4 kleine runde Pizzas oder 1 große Blechpizza:

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 500 g Weizenmehl (Type 00 oder 550)
  • Salz
  • 4 EL Olivenöl

Gut zu wissen: Der klassische Pizzateig gelingt mit speziellem Pizzamehl (Type 00) oder Weizenmehl Type 550 am besten. Für einen Teig mit kräftigerem Geschmack kannst du eine Mischung aus Type 405 und Type 1050 verwenden.

 
 

Pizzateig selber machen - Schritt 1:

Der Vorteig wird mit den übrigen Zutaten vermengt

Die Hefe für den Pizzateig in 300 ml lauwarmes Wasser bröckeln und mit dem Zucker unter Rühren darin auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefewasser in die Mulde gießen. Mit etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren. Diesen zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Gut zu wissen: Das Auflösen der Hefe sorgt dafür, dass sie sich sich besser im Teig verteilt, der Zucker treibt den Gärvorgang an.

 

Pizzateig selber machen - Schritt 2:

Sorgsames Kneten von Hand ist beim Pizzateig die halbe Miete

Wenn der Vorteig gegangen ist, 1 TL Salz und das Olivenöl zum Pizzateig geben und unterrühren. Den Pizzateig mit bemehlten Händen ca. 5 Minuten durchkneten bis er glatt und geschmeidig ist. Ist der Teig zu fest, kannst du zusätzlich etwas lauwarmes Wasser dazu geben. Ist der Pizzateig zu weich und klebrig, noch etwas Mehl unterkneten.

Gut zu wissen: Pizzateig knetet man am besten von Hand. Die Wärme der Hände aktiviert die Hefe und der Teig geht anschließend besonders gut auf.

 

Pizzateig selber machen - Schritt 3:

Beim Gehen sollte der Pizzateig sein Volumen verdoppeln

Den Pizzateig nach dem Kneten zu einer Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen. Dabei sollte der Hefeteig sein Volumen in etwa verdoppeln.

Gut zu wissen: Pizzateig braucht Zeit zum Gehen und Wärme. Nur so entfaltet die Hefe ihre volle Wirkung.

 

Pizzateig selber machen - Schritt 4:

Den Pizzateig nach dem Gehen noch einmal ca. 10 Minuten kräftig durchkneten. Den Teig für vier kleine Pizzen vierteln, für eine Blechpizza im Ganzen auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen. Den Teig mit bemehlten Händen immer weiter auseinanderziehen, bis vier kleine oder ein großer dünner Pizzateig-Fladen entstehen.

 

Pizzateig am Vortag zubereiten

Du kannst Pizzateig ganz bequem am Vortag vorbereiten und für ca. 12 Stunden im Kühlschrank gehen lassen – so wird er sogar besonders feinporig. Wenn’s mal schnell gehen soll, greifsgreifst du einfach zu frischem Pizzateig aus dem Kühlregal - den musst du nur noch belegen und backen.

 

Selbst gemachten Pizzateig lecker belegen

Den ausgerollten Pizzateig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Den Teig zunächst mit selbst gemachter Tomatensoße für Pizza bestreichen und nach Belieben belegen. Der simpelste Belag ist der für die Pizza Margherita. Er besteht neben Tomatensugo lediglich aus Mozzarella und Basilikum. Die fertig belegte Pizza im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: Stufe 3) ca. 20 Minuten backen.

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved