Remoulade selber machen - so geht's

Remoulade selber machen ist kinderleicht! Der Klassiker ist ein leckerer Begleiter zu Roastbeef, Kasseler oder Backfisch und macht sich toll beim Osterbrunch. So geht's Schritt für Schritt!​

Remoulade selber machen
Selbst gemacht schmeckt die würzige Kräutermayonnaise einfach am besten!, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Klassische Remoulade besteht aus Öl, Weißwein-Essig, Zitronensaft, Senf und rohem oder gekochtem Eigelb. Weitere Zutaten wie Kräuter, Gewürzgurken, Zwiebeln oder Crème fraîche verleihen dem cremigen Mayonnaise-Dip die markante Würze und Frische. In unserem Rezept zeigen wir dir die Variante mit gekochtem Eigelb – so kannst du die Remoulade für den Osterbrunch ganz einfach auch schon am Vortag vorbereiten und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

 

Remoulade selber machen - Zutaten für 4-6 Personen

  • 4 Eier
  • 1-2 TL mittelscharfer Senf
  • 1 TL Weißwein-Essig
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 1/8 l neutrales Öl (z. B. Sonnenblumenöl)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Gewürzgurken (ca. 100 g) + 3-5 EL Gurkenwasser
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 3-4 Stiele Petersilie

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten + Wartezeit

 

Remoulade selber machen - Schritt 1

Eier 8-10 Minuten hart kochen. Abschrecken und auskühlen lassen. Eier schälen.

 

Remoulade selber machen - Schritt 2

Remoulade  - Schritt 3:
Verwende ein feinmaschiges Sieb, um das Eigelb abzuseihen, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Senf, Weißwein-Essig, Zitronensaft und ca. 1/4 TL Salz in eine Schüssel geben. Eigelb von 3 Eiern herauslösen und mit einem Löffel durch ein feines Sieb streichen. Alles glatt rühren.

 

Remoulade selber machen - Schritt 3

Öl langsam in dünnem Strahl unter ständigem Rühren zugießen. Weiterrühren, bis eine dickcremige Soße entstanden ist. Nicht zu lange rühren, da die Remoulade sonst krisselig wird.

 

Remoulade selber machen - Schritt 4

Zwiebel schälen und fein würfeln. Gewürzgurken ebenfalls fein würfeln. Schnittlauch und Petersilie waschen, trocken schütteln und fein schneiden. Alles in die Remoulade rühren.

 

Remoulade selber machen - Schritt 5

Übriges Eiweiß und Ei fein würfeln. Das geht prima 1x längs und 1x quer im Eierschneider. Ei-Würfel in die Remoulade rühren. Mit Salz, Pfeffer und 3-5 EL Gurkenwasser abschmecken. Selbst gemachte Remoulade in Schälchen anrichten.

Tipp: Wer es noch etwas reichhaltiger mag oder der Remoulade etwas Frische verleihen möchte, kann nach Schritt 4 noch zusätzlich einige Löffel Crème fraîche unterheben.

 

Vegane Remoulade - schon probiert?

Der Klassiker unter den Dips gelingt auch ohne Ei. Dieses wird einfach durch kleine Apfelstückchen ersetzt - und schmeckt damit etwas frischer als das Original. Hier geht's zum Rezept für vegane Remoulade.

 

Wie lange ist selbst gemachte Remoulade haltbar?

Wir empfehlen dir, die Remoulade sofort zu servieren, denn frisch gemacht schmeckt sie am besten. Da in unserem Rezept aber kein rohes Eigelb verwendet wird, kannst du die Remoulade auch 3-4 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Fülle die Remoulade dazu in ein verschließbares Gefäß um.

 

Das schmeckt zu selbst gemachter Remoulade

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved