close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Scharfes Tom-Yum-Süppchen

Aus LECKER-Sonderheft 3/2020
0
Gib die erste Bewertung ab!

DIY-Asiawürze aus Ingwer, Sesamöl, Sojasoße, Chili und Limette zaubert schneller Fernost-Feeling in Ihr Glas, als der Wasserkessel pfeift.

Zutaten

Für  Person
  • 1 Stück (2 cm)  Ingwer  
  • 2-3 EL   Sojasoße  
  • 1 EL   Limettensaft  
  •     Chiliflocken  
  • 1 TL   geröstetes Sesamöl  
  • 4   Kirschtomaten  
  • 2   kleine Austernpilze  
  • 50 g   Naturtofu  
  • 2 EL   kleine Mungobohnenkeimlinge (Glas) 
  • 30 g   Reis-Vermicelli (s. Tipp) 
  •     evtl. 5-7 Korianderblätter zum Verfeinern  

Zubereitung

10 Minuten
ganz einfach
1.
Zum Vorbereiten Ingwer schälen, reiben. Mit 2 EL Sojasoße, Limettensaft, 2 Prisen Chili und Öl in ein hitzebeständiges Glas mit Deckel (ca. 750 ml Inhalt) geben. Tomaten waschen und halbieren. Pilze in mundgerechte Stücke, Tofu in ­Würfel schneiden. Tomaten, Pilze, Tofu mit Mungobohnenkeimlingen und Reisnudeln in das Glas geben.
2.
Zum Zubereiten 350 – 400 ml Wasser aufkochen und in das Glas gießen, umrühren und zugedeckt ca. 5 Minuten ziehen lassen. Erneut umrühren und nach Belieben etwas Koriander zugeben. Mit Sojasoße abschmecken.
3.
TIPP: Vergessen Sie das Portionieren der rohen zarten Reisnudeln mit Küchenschere oder -messer! Dabei fliegen sie nur in der Küche rum. Besser: Bändchen von den in sich verdrehtem Nudelpäckchen entfernen. Dann ein kleines Bündel Nudeln seitlich abziehen.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Portion ca. :
  • 130 kcal
  • 6 g Eiweiß
  • 5 g Fett
  • 15 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved