Stockbrot - das schnelle Grundrezept

Ob am offenen Lagerfeuer oder beim Grillen – mit unserem Rezept für Stockbrot und dem einfachen Stockbrotteig ohne Hefe haben Groß und Klein riesigen Spaß. Wir zeigen dir, wie der Klassiker vom Stock auf Anhieb gelingt.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Wie macht man Stockbrot?
  2. Schnelles Stockbrot ohne Hefe
  3. Klassisches Stockbrot mit Hefe
  4. Wie lange braucht Stockbrot im Backofen?
  5. Welches Holz eignet sich für Stockbrot?
  6. 5 Profi-Tipps für die Zubereitung von Stockbrot
  7. Pimp up your Stockbrot!
 

Wie macht man Stockbrot?

Alles, was du für einfaches Stockbrot brauchst, sind angespitzte Stöcke und den Teig, der anschließend darum gewickelt wird. Der Klassiker ist ein Hefeteig, dem du genügend Ruhezeit gönnen solltest, damit er später schön luftig wird. Wir stellen dir aber auch ein unkompliziertes Grundrezept mit Quark-Öl-Teig vor, der dank Backpulver schnell und ohne lange Gehzeit gelingt. Viel Spaß!

 

Schnelles Stockbrot ohne Hefe

Für den schnellen Quark-Öl-Teig benötigst du keine Hefe. Er wird mit Backpulver zubereitet und muss nicht gehen. Einfach alle Zutaten vermengen, einmal durchkneten, und schon kann es ans Umwickeln der Stöcke gehen. Einfach, oder?

Stockbrotteig ohne Hefe - das Grundrezept

Zutaten für 6 Stück:

Wie macht man Stockbrot ohne Hefe?

Stockbrotteig aufwickeln
Der Stockbrotteig lässt sich gut um den Stock wickeln, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

So einfach geht's:

  1. Quark, Öl, Milch und Zucker in eine Schüssel geben und mit den Schneebesen des Handrührgerätes glattrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und zur Quarkmasse geben. Alle Zutaten erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten und geschmeidigen Teig verkneten.
  2. Teig in 6 gleichgroße Stücke teilen. Aus jedem Teigstück eine ca. 40 cm lange und gleichmäßig dicke Rolle formen. Teigrolle spiralförmig und eng um die Stockenden wickeln und am Ende leicht zusammendrücken, damit das Stockbrot beim Grillen nicht vom Stock rutschen kann.
  3. Stockbrote auf den heißen Grill legen oder (mit etwas Abstand) über offenes Feuer halten. Das Brot 10-15 Minuten backen, dabei regelmäßig drehen und wenden, damit es gleichmäßig bräunt und gart. Dabei nicht zu tief in die Flamme halten, sonst wird es schnell schwarz!

     

    Klassisches Stockbrot mit Hefe

    Wer etwas mehr Zeit mitbringt und besonderen Wert auf luftiges Stockbrot legt, kann den Teig mit Hefe zubereiten. Das Rezept ist nicht komplizierter, allerdings musst du bei der Zubereitung die Gehzeit von mindestens 45 Minuten einplanen. Wir verwenden in diesem Rezept Trockenhefe, die du immer auf Lager haben kannst.

    Stockbrotteig mit Hefe - das Grundrezept

    Zutaten für 8 Stück:

    • 400 g + etwas Mehl
    • 1 TL Zucker
    • 1 Pck. Trockenhefe
    • 1-2 TL Salz
    • 3 EL Öl
    • 6 angespitzte Holzstöcke (ca. 1,5 cm Ø und 30-40 cm lang)

    Wie macht man Stockbrot mit Hefe?

    Stockbrotteig mit Hefe
    Stockbrot selber backen ist eine tolle Aktion für die ganze Familie, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

    So geht's:

    1. 400 g Mehl, Zucker, Hefe und Salz in eine Schüssel geben und gut vermischen. Öl und 220 ml lauwarmes Wasser hinzu gießen. Ca. 2 Minuten mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten.
    2. Stockbrotteig zugedeckt an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen. 
    3. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche erneut durchkneten, zu einer Rolle formen und in 8 gleichgroße Stücke teilen. Jeweils eine dünne Rolle daraus formen und eng um die Stöcker wickeln. Gut festdrücken.
    4. Auf dem Grill oder über dem offenen Feuer unter häufigem Drehen oder Wenden 10-15 Minuten backen. Über offenem Feuer geht es besonders schnell, verbrennt aber auch leicht.
     

    Wie lange braucht Stockbrot im Backofen?

    Stockbrot ist mit oder ohne Hefe zubereitet ein echter Klassiker der Outdoor-Küche. Bei schlechtem Wetter lässt es sich sogar im Ofen zubereiten. Dafür das Grillrost des Backofens mit Backpapier auslegen und die Stockbrote (samt Stock!) darauf verteilen. Falls vorhanden die Grillfunktion einschalten, alternativ das Stockbrot im Ofen bei 220 °C (Ober-/Unterhitze) ca. 15 Minuten backen. Regelmäßig wenden!

     

    Welches Holz eignet sich für Stockbrot?

    Für die Zubereitung von Stockbrot sind Hölzer wie Weide, Buche oder Haselnuss ideal. Fichte oder Bambus hingegen sind ungeeignet, da sie zu leicht brennen. Achtung: Finger weg von Holunder oder Eibe, diese Hölzer sind giftig!

    Unser Tipp: Bevor der Teig um den Stock gewickelt werden kann, sollte die Rinde entfernt und das Ende mit einem scharfen Messer zugespitzt werden. Die Stöcke können übrigens auch mehrfach verwendet werden!

     

    5 Profi-Tipps für die Zubereitung von Stockbrot

    • Wickel den Stockbrotteig am besten so auf, dass die Stockspitze bedeckt ist. So läufst du nicht Gefahr, dass der Stock beim Grillen Feuer fängt.
    • Achte darauf, den Teig nicht zu dick um den Stock zu wickeln, damit das Brot gleichmäßig gart.
    • Damit sich das fertige Stockbrot später gut vom Stock lösen lässt, kannst du die Stöcke vor dem Umwickeln mit etwas Mehl bestäuben
    • Den Stockbrotteig mit Hefe kannst du super gut vorbereiten und einfach über Nacht im Kühlschrank gehen lassen!
    • Keine Stöcke parat? Für die Zubereitung im Ofen oder auf dem Grill kannst du auch auf dicke Schaschlikspieße oder Kochlöffelstiele zurückgreifen.

     

    Pimp up your Stockbrot!

    Unsere Stockbrot-Grundrezepte kannst du ganz nach Belieben und Gelegenheit lecker abwandeln. Knete einfach deine Lieblingszutaten unter den fertigen Teig und los geht's!

    • Herzhaftes Stockbrot: geriebener Käse, getrocknete Tomaten, Oliven, Kräuter, Röstzwiebeln, Speckwürfel, Bacon
    • Süßes Stockbrot: Schokodrops, gehackte Lieblingsschokolade, Mini-Marshmallows, Rosinen und andere Trockenfrüchte

    Kennst du auch schon gefülltes Stockbrot? Dafür kannst du einen der Teige oben verwenden:

    Das schmeckt zu Stockbrot!

    Mehr zum Thema Grillen

    Kategorie & Tags
    Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved