Tassenkuchen - Top-Rezepte für schnelle Naschereien aus der Tasse

Hoch die Tassen auf unsere Tassenkuchen! Denn die kleinen Kuchen-Schmankerl sind ein echter Hingucker. Noch dazu schmecken sie unwiderstehlich gut. 

 

Was ist eigentlich ein Tassenkuchen? 

Ursprünglich kommt der Trend für Tassenkuchen - woher auch sonst - aus den USA. Dort heißen sie "Mug Cake" und entwickelten sich schnell zum Renner. Mittlerweile ist der Kuchentrend auch in Deutschland angekommen und bei Naschkatzen sehr beliebt.

Wie der Tassenkuchen zu seinem Namen kam, erklärt sich von selbst. Tassenkuchen heißen Tassenkuchen, weil sie in einer Tasse zubereitet, gebacken und auch aus ihr gegessen werden. Da der Teig in der Tasse angerührt wird, ist jeder Tassenkuchen logischerweise ein Rührkuchen. Die Zutaten für den Teig verrührst du am besten mit einer Gabel. So kannst du sichergehen, dass keine Mehlklümpchen zurückbleiben. Ansonsten sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob Obst oder Schokolade, mit Sahnetopping oder ohne - du kannst kombinieren, was dein Vorratsfach hergibt.

 

5 Gründe, warum du unbedingt einen Tassenkuchen ausprobieren solltest:

  1. Du sparst Zeit: Der Kuchen ist in null komma nichts fertig. Sprich: Wenn du Heißhunger hast, kannst du sofort Abhilfe schaffen. Du kannst ihn in feuerfesten Tassen im Backofen backen, oder für 2 Minuten in der Mikrowelle garen lassen.
  2. Diesen Kuchen backst du ganz allein für dich: Du backst immer genau eine Portion und kannst dich einfach dem Kuchenglück hingeben, ohne Sorge zu haben, dass du Kuchen übrig hast und diesen einfrieren oder gar wegwerfen musst.
  3. Frischesiegel inklusive: Ein selbstgemachter Tassenkuchen ist immer frisch und kann sogar noch warm gegessen werden.
  4. Die Küche bleibt (fast) sauber: Stundenlanger Abwasch? Nicht, wenn du einen Tassenkuchen gegessen hast. Das einzige, was dein Naschen verrät, sind eine Gabel, ein Löffelchen (oder ein Kuchengäbelchen) und die Tasse. Und vielleicht ein paar Krümel …
  5. Auch deine Gäste werden Tassenkuchen lieben: Nicht nur für dich, auch für Gäste sind die kleinen Küchlein ein echter Hingucker. Das Tolle an Tassenkuchen ist, dass die kleinen süßen Dinger gleich in ihrer Backform serviert werden können. Das ist praktisch und mal etwas anderes, als die herkömmlichen Papier-Manschetten.

Also, nichts wie ran an unsere Tassenkuchen-Rezepte. Stöbere nach Lust und Laune, und serviere deinen Gästen beim nächsten Mal eine Auswahl kleiner Tassenkuchen - denn diese kleinen Leckereien sollten alle unbedingt probieren!

Immer auf dem Laufenden sein:
Abonnieren Sie hier den kostenlosen Newsletter von LECKER.de >>   

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved