ANZEIGE

Was ist eigentlich … der Unterschied zwischen Marmelade und Konfitüre?

Umgangssprachlich werden die meisten Fruchtaufstriche als Marmelade bezeichnet. Konfitüre klingt etwas vornehmer, meint aber meist das Gleiche. Was viele nicht wissen: Die genaue Bezeichnung der Fruchtaufstriche ist exakt definiert. 

Marmelade, Konfitüre oder Gelee - welche Bezeichnung ist die richtige?
Marmelade, Konfitüre oder Gelee - welche Bezeichnung ist die Richtige?

Alle Erzeugnisse mit einem Zuckergehalt von mindestens 55 Prozent werden als Marmelade, Konfitüre oder Gelee bezeichnet. Sie entstehen, wenn Früchte oder Saft mit Gelierzucker im Verhältnis 1:1, das heißt auf ein Kilogramm Früchte kommt ein Kilogramm Gelierzucker, verwendet werden.

Als Marmelade darf solch ein Erzeugnis aber nur bezeichnet werden, wenn es aus Zitrusfrüchten zubereitet wurde. Die beliebte Erdbeermarmelade findet man dementsprechend auch nicht im Supermarkt. Denn Erzeugnisse aus allen anderen Fruchtsorten – außer Zitrusfrüchten – sind sogenannte Konfitüren.

Der Begriff Gelee gilt hingegen für solche Aufstriche, die aus Fruchtsaft hergestellt werden. 

Zubereitungen mit Früchten und Gelierzucker 2:1 (zwei Teile Früchte, ein Teil Gelierzucker) oder 3:1 (drei Teile Früchte, ein Teil Gelierzucker) haben demgegenüber einen höheren Frucht- und einen niedrigeren Zuckergehalt. Die korrekte Bezeichnung hierfür ist Fruchtaufstrich.

 

Was zaubere ich heute?

Brauchst du noch mehr Inspiration? Rezepte und Tipps zu DIAMANT Gelierzucker findest du unter www.diamant-zucker.de oder in den Rezept-Broschüren, die ganz einfach über die Website runtergeladen werden können.

>>> Viele weitere praktische Tipps und tolle Rezepte mit DIAMANT Zucker: Jetzt Newsletter abonnieren >>>

Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved