Sauerteig

Sauerteig - sauerteig_vor
Sauerteig - damit wird Brot so richtig locker und lecker!

Mmmh, herrlich, so ein frisch gebackenes Brot mit Sauerteig! Sauerteig bewirkt, dass der Brotteig lockerer und das Brot haltbarer und aromatischer wird.

Der Sauerteig ist eine Art Vorteig, der fürs Brotbacken verwendet wird. Sauerteig sorgt dafür, dass der Brotteig schön aufgeht und das Brot einen aromatischen Geschmack bekommt. Sauerteig wird vor allem für eher herzhafte Brotsorten verwendet und gibt dem Brot mehr Substanz als ein reiner Hefeteig. Allein aus Sauerteig lässt sich allerdings noch kein Brot backen, d.h. der Sauerteig wird nach der Gärung erst durch die Zugabe von mehr Mehl, Wasser und Salz, oft auch weiteren verfeinernden Zutaten, zum Brotteig.

Grundrezept für Sauerteig (Vorteig):

  • 50 g (Roggen-)Mehl
  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • 15 g Honig oder etwas Zucker

oder

  • 500g Mehl (z.B. Weizenmehl oder Mehl-Mischung, z.B. Weizen- mit Roggenmehl im Verhältnis 2:1)
  • 1 l lauwarmes Wasser
  • 2 EL Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe

Sauerteig zubereiten

Für den Sauerteig Hefe mit Wasser verrühren, anschließend den Zucker unterrühren. Nach und nach das gesiebte Mehl zugeben. Alle Zutaten klumpenfrei miteinander verrühren. Den Sauerteig abgedeckt an einem warmen Ort mindestens 24, besser noch 48 Stunden, warm stellen und gären lassen. Sobald der Teig beginnt, säuerlich zu riechen und sich auf der Oberfläche Schaum bildet, ist der Sauerteig "einsatzbereit". Es sollten sich durch die Gärung kleine Bläschen im Teig gebildet haben.

Fertiger Sauer-Vorteig lässt sich problemlos im Kühlschrank aufbewahren (z.B. in einem lose abgedeckten, nicht fest verschlossenen Einmachglas). Der Sauerteig verfällt dann in einen Ruhezustand. Möchte man den Sauerteig zum Backen reaktivieren, "füttert" man ihn erneut mit Mehl und Wasser und lässt ihn an der Wärme gären.

Selbst angesetzter Sauerteig hält sich gekühlt mehrere Wochen.

Tipps für Sauerteig

  • Einfacher als Sauerteig selbst anzusetzen, ist die Verwendung von fertigem Sauerteig, den es flüssig oder als Pulver zu kaufen gibt. Auch manche Bäcker verkaufen Sauerteig-Kulturen.
  • Wenn sie regelmäßig Brot backen, lohnt es sich, selbst einen Sauerteig als "Brotteig-Basis" anzusetzen. Behalten Sie beim Brotbacken eine kleine Menge Ihres Sauerteig-Ansatzes zurück - so können Sie beim nächsten Backen auf den bereits vorgegärten Sauerteig zurückgreifen. Der Sauerteig-Ansatz hält sich im Kühlschrank ca. 3 Wochen und kann zum Backen durch Mehl-, Wasser und Wärmezufuhr reaktiviert werden.

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema

Anzeige

LECKER empfiehlt

Müllers Mühle Kartoffel-Linsensalat
Linsen, Kicher- erbsen und Co.

Rezepte, Tipps und neue Ideen mit Hülsenfrüchten.

Friki Weihnachtsgewinnspiel
Adventsmenü gewinnen

Alle Zutaten und Rezepte für vier festliche Gänge.

Lebensmittel bequem online Einkaufen
Online Super- markt im Test

So einfach ist der Lebenmitteleinkauf im Netz.

Zimt-Plätzchen mit Schokofüllung
Brunch mit Freunden

Rezepte für Süßes und Herzhaftes sowie tolle Dekoideen.

Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER bei WhatsApp

LECKER Adventskalender 2016
LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved