Aubergine - lila Köstlichkeit

Die Aubergine gehört wie Tomaten zu den Nachtschattengewächsen.
Die Aubergine gehört zur Familie der Nachtschattengewächse.

Vom Mittelmeer bis nach Thailand: Die Aubergine hat sich in vielen regionalen Küchen einen festen Platz erobert. Das Nachtschattengewächs ist leicht zu verarbeiten und dominiert nicht mit einem zu starken Eigengeschmack. Aber bitte nie roh essen!

Aubergine - Herkunft:

Die Aubergine stammt aus den Subtropen und gehört wie Tomaten und Kartoffeln zur Familie der Nachtschattengewächse. Sie wird auch als Eierfrucht oder Melanzani bezeichnet. Bei uns kommen vor allem große, keulenförmige Früchte mit glatter, dunkelvioletter Haut und hellem Fruchtfleisch in den Handel. Auberginen gibt es aber in vielen Sorten. Die Schale kann weiß oder grün sein oder alle möglichen Lila-Schattierungen annehmen. Einige Sorten sind klein und kugelrund, andere sehr lang und dünn. 

Aubergine - Einkauf/Saison:

Die Aubergine braucht viel Licht und Wärme zum Waschen, die Früchte kommen deshalb in den Sommermonaten vor allem aus Spanien und Italien zu uns. Achten Sie beim Einkauf auf eine glatte, pralle, glänzende Haut ohne braune Flecken. Noch harte Auberginen können bei Zimmertemperatur nachreifen.

Aubergine - Verwendung:

Das Nachtschattengewächs enthält Bitterstoffe und im unreifen Zustand das schwach giftige Solanin, das ebenfalls in grünen Kartoffeln und Tomaten vorkommt. Auberginen sollten Sie daher nur gegart verzehren. Kein Problem, denn auch so stehen unzählige köstliche Rezepte zur Auswahl. Auberginen sind eine entscheidende Zutat in mediterranen Nationalgerichten wie Ratatouille, Moussaka oder Caponata. Sie lassen sich wunderbar füllen, braten, grillen, backen oder mit Teig umhüllt frittieren. Die Schale können Sie mitessen. Früher wurde oft dazu geraten, Auberginen vor dem Verzehr zu salzen, um so die Bitterstoffe aus der Frucht zu ziehen. Bei den heutigen Züchtungen ist das aber nicht mehr nötig.

Aubergine - Aufbewahrung:

Auberginen halten sich im Gemüsefach des Kühlschranks bis zu mehrere Wochen. Angeschnitten sind die Früchte auch nach einigen Tagen noch verwertbar. Sie reagieren empfindlich auf Ethylengas und sollten daher nicht in der Nähe von Äpfeln oder Tomaten lagern.  

Aubergine - Ernährung:

Die Frucht besteht zu über 90 Prozent aus Wasser. Sie ist daher sehr kalorienarm. Dafür saugt sich das Fruchtfleisch beim Braten und Frittieren schnell mit Öl voll. Achten Sie deshalb immer auf ausreichend heißes Fett. Auberginen sind nicht gerade als Vitaminbomben bekannt. Sie liefern aber durchaus die Vitamine B, C sowie Kalium – und nicht zuletzt je nach Sorte eine kleine Menge Nikotin. Das hat aber keine spürbaren Auswirkungen. 
 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema

Anzeige

LECKER empfiehlt

Dreifrüchte Chutney
Den Sommer einfangen

Die besten Ideen für Liköre, Chutneys, Eis und Co.

Löwen-Geburtstagskuchen mit Arla Kærgården
Brunch mit Freunden

Rezepte für Süßes und Herzhaftes sowie tolle Dekoideen.

Rustikaler Western Kartoffelsalat
Leckere Sommersalate

mit Dekotipps und Rezeptideen für Ihre Sommerparty.

Mediterranes Rotbarschfilet mit cremiger Polenta
Dampfgaren ist im Trend!

Alles über die schonende Garmethode.

Saupiquet
Retro-Bike zu gewinnen

Im Wert von 1.000 € inkl. Schlemmerpaket von Saupiquet

Das war die Prep&Cook Night

Tolle Rezepte und Impressionen der KRUPS Kochevents.

LECKER bei WhatsApp

LECKER Magazin

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved