Fleisch grillen - so geht's richtig

Zarte Fleischstücke vom Rost sind jedes Jahr zur Grillsaison ein Highlight. Wie das Fleisch grillen ganz easy gelingt und mit welchen Tipps Steaks, Hähnchenspieße und Co. richtig schön saftig werden, verraten wir dir hier. Passende Rezept-Ideen für den nächsten Grillabend gibt’s natürlich auch.

Fleisch grillen - so geht's richtig: Steak auf dem Grill
Fleisch richtig grillen: innen butterzart, außen schön kross, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Inhalt
  1. Welches Fleisch eignet sich zum Grillen?
  2. Wann kommt das Fleisch auf den Grill?
  3. Bei welcher Temperatur sollte man Fleisch grillen?
  4. Welches Fleisch braucht wie lange auf dem Grill?
  5. Grillzeiten im Überblick
  6. Soll man Fleisch vor dem Grillen salzen?
  7. Wieviel Grillfleisch braucht man pro Person?
  8. Die besten Tipps zum Fleisch grillen
  9. Und wie lange ist Fleisch nach dem Grillen haltbar?
  10. Leckere Grillrezepte mit Fleisch
 

Welches Fleisch eignet sich zum Grillen?

Schon beim Einkauf des Fleisches legst du den Grundstein für den perfekten Grillgenuss. Soll das Fleisch der Hauptakteur auf dem Rost sein, ist eine gute Fleischqualität entscheidend. Zu welchem Fleisch du greifst, ist reine Geschmackssache. Besonders beliebt sind Rind, Schwein, Geflügel und Lamm.  Zum Grillen eignen sich vor allem fettdurchzogene Fleischstücke, wie Kotelett, Steak oder Bauchspeck, denn das Fett sorgt für Saftigkeit und mehr Geschmack. Aber auch mageres Fleisch, zum Beispiel Hähnchen, gelingt sehr gut auf dem Grill. Um besondere Geschmacksnoten zu erzielen, kannst du das Fleisch vor dem Grillen für einige Stunden marinieren.

Einen Überblick über die Garzeiten der verschiedenen Fleischsorten findest du weiter unten.

Eine Anleitung zum Hackfleisch grillen findest du bei selbst.de >>

Wann sollte man das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen?

Für ein optimales Grillergebnis solltest du das Fleisch 30 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen. So kann es bereits Raumtemperatur annehmen und die Garzeit verkürzt sich. Außerdem wird der Flüssigkeitsverlust während des Grillens minimiert und das Fleisch wird zarter. Fleisch am Stück hingegen braucht mindestens 1 Stunde, um Raumtemperatur anzunehmen.

 

Wann kommt das Fleisch auf den Grill?

Prüfe die Temperatur, bevor du das Fleisch auflegst
Prüfe mit dem Handtest, ob der Grill schon heiß genug ist, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Damit der Rost schön heiß wird, legst du ihn am besten bereits einige Minuten vor dem Grillen auf. Das Fleisch legst du erst auf den Grill, wenn eine gleichmäßige und ausreichend hohe Hitze erreicht ist. 

Extra-Tipp: Um die richtige Grilltemperatur festzustellen, hilft ein Thermometer am Grill. Hast du das nicht, kannst du auch mithilfe eines simplen Handtests feststellen, ob der Grill die geeignete Temperatur erreicht hat. Dafür hältst du deine Hand ca. 12 cm über den Rost. Je nachdem, wie lange du die Hitze aushältst, ist der Rost bereit für das Grillgut. 

  • 1-4 Sekunden: 230 – 300 °C
  • 5-7 Sekunden: 170 – 230 °C
  • 8-10 Sekunden: 110 – 170°C

>> Unser Tipp für ein perfektes Grillergebnis zuhause: Kontaktgrill oder Elektrogrill

 

Bei welcher Temperatur sollte man Fleisch grillen?

Die Grilltemperatur hängt vor allem von der Wahl des Fleisches ab. Generell gilt aber: Je dünner das Fleisch, desto höher sollte die Grilltemperatur sein. Kotelett, Minutensteaks und dünne Brustfilets sollten daher nur kurz bei großer und direkter Hitze gegrillt werden.

Tipps zum Steak grillen findest du hier >>

Profi-Tipp: Wenn du das Fleisch in geringer Entfernung zur Hitzequelle scharf von beiden Seiten angrillst und den Rost anschließend zum Nachgaren etwas höher stellst, wird dein Fleisch perfekt. Es gart langsam von innen, hat von außen aber schon leckere Röstaromen entwickelt. 

Das sind die richtigen Temperaturen zum Fleisch grillen:

  • Steak: 230-280 °C
  • Geflügel: 140-200 °C
  • Wild: 130-180 °C

 

Welches Fleisch braucht wie lange auf dem Grill?

Fleisch grillen: Die Garzeiten auf dem Grill variieren je nach Fleischsorte- und Stück
Die Garzeiten variieren je nach Fleischsorte und -dicke, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Jede Fleischsorte weist unterschiedliche Grilleigenschaften auf. Wie lange das Fleisch auf dem Grill braucht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Generell gilt jedoch: Je dicker das Fleisch ist, desto länger und langsamer sollte es gegrillt werden. Anderenfalls läufst du Gefahr, dass das Fleisch von außen zwar schön gebräunt, innen aber noch roh ist. Auch dein Geschmack entscheidet beim Fleisch grillen. Ob du dein Steak blutig, medium oder lieber durch magst, entscheidet über die Länge der Grillzeit.

 

Grillzeiten im Überblick

Fleischteile mit Knochen haben grundsätzlich eine längere Garzeit als Filetstücke. Geflügel solltest du immer durchbraten. Lässt du die Haut dran, wird das Fleisch auch nicht trocken.

Schweinefleisch

  • Nackensteak: ca. 5 Minuten je Seite
  • Rückensteak: ca. 2 Minuten je Seite
  • Scheiben vom Bauchfleisch: ca. 4 Minuten je Seite
  • Spare-Ribs: ca. 20 Minuten, häufig wenden
  • Schweinefilet: 2-3 Minuten scharf von jeder Seite, dann 5-10 Minuten ruhen lassen
  • Schweinefilet (1/2 kg, am Stück): 3-5 Minuten scharf von jeder Seite, dann bei indirekter Hitze bis zu einer Kerntemperatur von 60-63 °C 15-20 Minuten fertig garen

Rindfleisch

  • Rumpsteak: ca. 3-5 Minuten je Seite, dann bei max. 130 °C kurz ruhen lassen
  • Hackfleisch (z. B. Frikadellen, Köfte oder Cevapcici): je nach Größe 5-10 Minuten von jeder Seite, den Rost dafür am besten einfetten 
  • Rinderfilet-Steak: ca. 2-5 Minuten je Seite, dann bei max. 130 °C kurz ruhen lassen
  • Roastbeef (2 kg, am Stück): ca. 3 Minuten kurz und scharf von jeder Seite, dann bei indirekter Hitze bis zu einer Kerntemperatur von 55 °C 1,5-2 Stunden fertig garen

Geflügel

  • Hähnchen- und Putenbrust (einzeln oder als Spieß): ca. 2 Minuten je Seite heiß angrillen, dann bei schwächerer Hitze ca. 8 Minuten durchgaren
  • Hähnchen- und Putenteile (Schenkel, Keule): ca. 20 Minuten, mehrmals wenden

Lamm

  • Lammkotelett: ca. 4 Minuten je Seite
  • Lammfilet: 2-3 Minuten scharf von jeder Seite, dann 5-10 Minuten ruhen lassen
  • Lammbraten (z. B. Lammkeule, 1,5 kg): 3-5 Minuten scharf von jeder Seite, dann bei indirekter Hitze bis zu einer Kerntemperatur von 60-65 °C ca. 1,5 Stunden

Ein Fleischthermometer hilft dir die Kerntemperatur im Auge zu behalten und den perfekten Garpunkt zu erzielen:

 

Soll man Fleisch vor dem Grillen salzen?

Salz entzieht dem Fleisch Feuchtigkeit, daher empfehlen wir, am besten erst kurz vor oder während des Grillens zu salzen, damit die Fleischstücke schön saftig bleiben. Frisch gemahlenen Pfeffer solltest du außerdem erst auf das fertig gegrillte Fleisch geben, da die Pfefferkörner auf dem heißen Rost verbrennen.

 

Wieviel Grillfleisch braucht man pro Person?

Kalkuliere pro Person eine Fleischmenge von ca. 350 Gramm ein. Wieviel Fleisch du beim Grillen benötigst, ist auch von den Essgewohnheiten der Gäste abhängig. Wir empfehlen: Kaufe lieber weniger Fleisch, dafür aber eine hohe Qualität. Und damit deine Gäste auch satt und glücklich nach Hause gehen, bietest du zum Grillgut einfach genügend leckere Grillbeilagen und -salate an.

Das schmeckt zu Fleisch vom Grill:

 

Die besten Tipps zum Fleisch grillen

Du möchtest dich nicht mehr über trockenes und zähes Fleisch beim Grillen ärgern? Dann beachte unbedingt folgende Tipps:

  • Richtiges Grill-Werkzeug: Benutze zum Wenden unbedingt eine Grillzange. Wenn du mit einer Gabel ins Fleisch stichst, geht Fleischsaft verloren und es trocknet aus.
  • Grillzonen einrichten: Teile deinen Holzkohlegrill in 2 Zonen auf. In der größeren Zone wird gegrillt, unter der zweiten Zone befindet sich keine Kohle - hier kann das Fleisch ruhen.
  • Nicht direkt vom Grill in den Mund! Nach dem Grillen braucht das Fleisch mindestens 2 Minuten Ruhezeit. Die Ruhezeit sorgt dafür, dass sich der beim Grillen entstandene Fleischsaft im Fleisch verteilt. Schneidest du Steak oder Filet direkt nach dem Grillen an, tritt zu viel Saft aus.
  • Indirektes Grillen: Das Fleisch wird bei geschlossenem Deckel und geringer Temperatur gegart. So können auch größere Stücke wie Schweinenackenbraten oder Roastbeef zubereitet werden. Das klappt am besten in einem Kugel- oder Gasgrill:

Probier doch mal was Neues aus! Im sogenannten Dutch Oven kannst du Fleisch auf dem offenen Feuer oder Grill schmoren >>

 

Und wie lange ist Fleisch nach dem Grillen haltbar?

Übrig gebliebenes und durchgegartes Grillfleisch kannst du problemlos noch 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Mit unseren Ideen für Reste vom Rost, kannst du aus übrig gebliebenen Steaks, Filets und Co. einfach neue, leckere Gerichte zaubern:

 

Leckere Grillrezepte mit Fleisch

Video-Tipp

 

Mehr zum Thema Grillen

Kategorie & Tags
Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved