Mörser kaufen

Welches Modell ist das Beste?

Der Alleskönner für die Gewürz- und Kräuterküche: Die besten Mörser aus Granit, Keramik, Edelstahl und Marmor – welche Vorteile und Nachteile sie haben und welches Modell das richtige für dich ist.

Mörser kaufen: Welches Modell ist das Beste?
Welcher Mörser ist der Beste?, Foto: PR
Inhalt
  1. Mörser kaufen bei Amazon: Das sind die Kundenlieblinge
  2. Mörser kaufen: Darauf solltest du achten
  3. Mörser kaufen: Oder doch besser einen Mixer?
  4. Mörser kaufen: Richtig reinigen

Die Vorteile liegen auf der Hand: Ein Mörser ersetzt die Gewürzmühle, die Knoblauchpresse, die Reibe, den Mixer und vieles mehr. Ein wahres Multitalent. Aufregende Gewürzmischungen, gehaltvolle Pasten oder würzige Pestos können ruckzuck und in einem Rutsch aus frischen Zutaten zubereitet werden. Ob gestoßen, gemahlen oder gestampft – selbst feuchte Gewürze, Kräuter oder Nüsse sind überhaupt kein Problem, wo Gewürzmühlen schnell an ihre Grenzen stoßen. Hobbyköche, die in die wunderbare Welt der Gewürz- und Kräuterküche eintauchen wollen, sollten sich definitiv einen Mörser kaufen.

 

Mörser kaufen bei Amazon: Das sind die Kundenlieblinge

Egal ob aus schwerem Granit, leichter Keramik oder elegantem Edelstahl – eine guter Mörser braucht einen festen Stand und einen stabilen Stößel. Tipp: Wer auch gern üppige Gewürzpasten und Pestos zubereiten will, sollte auf ein größeres Füllvolumen achten.

Jamie Oliver Granitmörser

  • Größe: 17,5 x 16 x 16 cm
  • Durchmesser Innenteil: 14 cm
  • Material: Granit

Aus der Küchenserie des Starkochs Jamie Oliver: Der massive, relativ große Mörser inklusive Stößel besteht aus hochpoliertem Granit und einem ungeschliffenen Innenteil. Ob für trockene Kräuter und Gewürze oder für feuchte Pasten und Pestos, die meisten Amazon-Kunden sind von der schweren und stabilen Qualität voll und ganz überzeugt.

Westmark Mörser

  • Größe: 10 x 10 x 7,5 cm
  • Durchmesser innen: 7,5 cm
  • Material: weißer Marmor

Hochwertiger Mörser aus edlem Marmor. Und durch die natürliche Maserung wird jedes Modell zu einem Unikat. Mit 7,5 Zentimeter Innendurchmesser ist der Mörser relativ klein. Wer größere Mengen Pesto oder Gewürzpasten herstellen möchte, sollte sich eher nach einem größeren Mörser umschauen.

Bekith Kitchen Mörser

  • Größe: 10 x 10 x 9 cm
  • Durchmesser innen: 8,5 cm
  • Material: polierter Edelstahl

Ungewöhnlich elegantes Modell aus poliertem Edelstahl. Während bei Mörsern aus Naturstein die Innenfläche aufgeraut ist, wurden bei diesem Modell kleine Rillen gedrechselt. Das ist wichtig, damit die Oberfläche nicht zu glatt ist und die Gewürze beim Mörsern und Stoßen mehr Halt haben und weniger rutschen.

Kesper Granitmörser

  • Größe: 16 x 16 x 8,5 cm
  • Durchmesser innen: 11 cm
  • Material: grauer Granit

Massive Qualität, etwa 2,5 Kilo schwer, mit großer Innenfläche. Selbst der Stößel ist massiv, schwer und breit – ideal, um zügig und mit relativ wenig Kraftaufwand gehaltvolle Pasten zu malmen. Auf der Unterseite besitzt der Mörser eine Beschichtung zum Schutz der Arbeitsfläche.

EZ-Grip Mörser

  • Größe: 12 x 12 x 8,3 cm
  • Durchmesser innen: 11 cm
  • Material: Keramik und Silikon
  • Spülmaschinenfest

Der Bestseller und Kundenliebling auf Amazon: Im Gegensatz zu den schweren Mörsern aus Granit ist dieses Modell ein handliches Leichtgewicht. Dank der Beschichtung aus Silikon auf der Unterseite hat der Mörser dennoch einen stabilen Stand. Am Stößel sorgt die Silikonbeschichtung für einen angenehmen und rutschfesten Griff.

 

Mörser kaufen: Darauf solltest du achten

Das Material ist das A und O bei einem Mörser. Es gibt Modelle aus Granit, Keramik, Marmor, Edelstahl und sogar aus Holz. Die gängigen Gewürze und Kräuter lassen sich in allen Varianten schnell und einfach zerkleinern. Wer aber mit den nahezu unendlichen Möglichkeiten der Gewürzküche experimentieren möchte, stößt bei einigen Mörsern schnell an seine Grenzen.

Die Materialen

Holz ist am empfindlichsten, vor allem gegenüber Feuchtigkeit und sehr harten Gewürzen, wie beispielsweise Salz. Bei Mörsern aus Marmor muss man vor allem bei säurehaltigen Zutaten wie Zitrone oder Essig aufpassen. Mörser aus Granit, Edelstahl oder Keramik sind deshalb die bessere Wahl. In denen lassen sich nahezu alle Zutaten zermahlen und zerstoßen.

Am robustesten sind jedoch die schweren Granit-Mörser, die durchaus mehrere Kilogramm Gewicht auf die Waage bringen können. Auch der dazugehörige Stößel kann richtig schwer in der Hand liegen. Und das ist auch gut so. Denn wer beispielsweise ein Pesto alla Genovese im Mörser zubereiten möchte, wird die schwere und massive Qualität des Materials zu schätzen wissen. Schließlich muss nicht nur das zarte Basilikum, sondern auch Pinienkerne, Parmesan und Knoblauch kräftig gestampft und zermalmt werden. Bei gehaltvollen thailändischen Curry-Pasten müssen sogar noch etliche Zutaten mehr eine homogene Verbindung eingehen.

Noch ein Tipp zur Größe: Ein kleiner, kompakter Mörser ist schnell verstaut und nimmt nicht viel Platz weg. Aber: Gerade frisch geerntete Kräuter oder Gewürzmischungen, die mit Flüssigkeiten wie Öl und Essig hergestellt werden, haben ein Volumen, das oft unterschätzt wird. Mörser mit einem Innendurchmesser ab 14 Zentimeter sind in solchen Fällen die bessere Wahl.

Mörser kaufen: Welches Modell ist das Beste?
Durch das sanfte Zerstoßen in einem Mörser entfalten Kräuter ihr ganzes Aroma, Foto: Thomas Demarczyk/iStock
 

Mörser kaufen: Oder doch besser einen Mixer?

Du liebäugelst schon lange Zeit damit, dir einen Mörser zu kaufen, bist dir aber unschlüssig, ob du dir nicht besser einen Mixer anschaffen solltest? Dann verraten wir dir hier die Vor- und Nachteile eines traditionellen Mörsers gegenüber eines herkömmlichen Mixers.

Das spricht dafür, einen Mörser zu kaufen: 

  1. Mit einem Mörser zerstoßt du Samen und Körner zu feinem Pulver - und das passiert mit diesem Utensil viel schonender als mit einem Mixer
  2. Dadurch werden wertvolle Aromen und Inhaltsstoffe ganz schonend verarbeitet
  3. Ätherische Öle aus Kräutern und Samen werden durch diesen Prozess wirksam freigesetzt
  4. Die Konsistenz deines Pestos wird cremiger und feiner als im Mixer
  5. Durch das langsame Zerstoßen erhitzt sich die Masse nicht unnötig
  6. Du benötigst für die Herstellung weniger Flüssigkeit als mit dem Zauberstab
  7. Es macht einfach Spaß deine Zutaten selbst zu zerstoßen

Was für den Gebrauch eines Mixers spricht:

  1. Du brauchst weniger eigene Muskelkraft einzusetzen, als wenn du dir einen Mörser kaufst
  2. Es geht einfach letztlich doch etwas schneller
  3. Du nutzt deinen Mixer natürlich auch für andere leckere Dinge, wie Smoothies und, und...
 

Mörser kaufen: Richtig reinigen

Du liebst selbst gemachtes Pesto zu deinen Spaghettinudeln? Und nutzt folglich deinen Mörser und deinen Stößel regelmäßig, dann solltest du bei der Reinigung unbedingt folgende Punkte beachten:

  • Einen Keramik-, Edelstahl-, oder Porzellanmörser kannst du ohne Bedenken in die Spülmaschine geben
  • Für alle anderen Materialien, wie beispielsweise Granit, gilt die Regel: Gib dein Küchengerät nicht in die Spülmaschine, da das Material angegriffen wird, porös wird und aufquellen kann
  • Ganz einfach: Reinige deinen Mörser immer in Abhängigkeit des jeweiligen Mahlguts, das meint: Bei trockenem Pulver kann es schon ausreichen, wenn du deinen Mörser einfach ausklopfst oder mit einem sauberen Tuch minimal feucht auswischst
  • Da sich der Geschmack von Spülmittel oder Seife in den Rillen deines Küchenhelfers absetzen kann, solltest du komplett darauf verzichten
  • Tipp: Für den Fall, dass du das Gefühl haben solltest, dass sich der ein oder andere Geschmack in deinem Mörser festgesetzt haben sollte, nimm ein paar Körner Reis und zereibe diese zu Pulver. Das neutralisiert deinen Mörser und Gerüche verflüchtigen sich so
Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved