Weißweingläser

Das richtige Glas für deinen Lieblingswein

Was genau macht ein Weißweinglas aus und worauf muss man achten? Hier erfährst du alles rund um Weißweingläser. Außerdem siehst du gleich vier Beispiele zum Kauf.

Verschiedene Weißweingläser
Verschiedene Weißweingläser im Überblick, Foto: iStock/Rostislav_Sedlacek

Weinglas ist nicht gleich Weinglas. Und nicht nur zwischen Rot-und Weißweingläsern gibt es große Unterschiede. Auch innerhalb der Kategorie Weißweinglas kann man mit der Qual der Wahl und verschiedenen Qualitätsklassen konfrontiert sein. Die folgenden Empfehlungen erleichtern dir die Entscheidung.

 

Weißweingläser: Die besten Angebote

Für einen ersten Einblick in die üppige Welt der Weißweingläser zeigen wir dir hier vier Gläser, die bei den Amazon-Kunden gut angekommen sind. Darunter ist der Bestseller, ebenso wie ein ganz besonderes Kristallglas und zwei typische und gleichzeitig sehr stilvolle Weißweingläser.

Leonardo Home: Sechs „Puccini“-Weißweingläser

  • Karton mit sechs Weingläsern
  • breiter Kelchboden für optimale Entfaltung des Weinbouquets
  • 100 Milliliter Füllmenge
  • Serie: Puccini
  • Material: Teqton-Glas, stabil und kratzfest
  • spülmaschinenfest

Glasprofi Leonardo hat ein sechsteiliges Set aus eleganten Weißweingläsern seiner Serie „Puccini“ im Angebot. Die Weißweingläser sind die erste Wahl von der Onlineplattform Amazon und kommen auch bei den Kunden gut an. 268 haben den zeitlosen Weißweinkelch mit 4,7 von fünf Sternen bewertet.

Leonardo Home: Sechs Weißweingläser für den täglichen Gebrauch

  • Set mit sechs Weißweingläsern
  • Einsteigerserie „Daily“
  • Klarglas
  • 370 Milliliter
  • spülmaschinenbeständig

Der Bestseller unter den Weingläsern auf Amazon kommt ebenfalls von Leonardo. Die Gläser des sechsteiligen Sets sind für jeden Tag geeignet und haben eine fast ovale Form. Das zeitlose Set aus der Einsteigerserie haben 661 Kunden mit 4,2 Sternen bewertet.

Stölzle Lausitz: Sechser-Set Weißweinkelche

  • sechs Weißweingläser im Set
  • markante Form: flacher Kelchboden mit unmerklicher Wölbung zum Stiel hin, lang gezogener Kamin
  • hohe Getränkegerechtigkeit durch Form
  • Serie „Power“
  • Material: bleifreies Kristallglas, hochwertige und robuste Qualität, hohe Stabilität
  • Volumen: 402 Milliliter, Durchmesser: 8,5 Zentimeter, Höhe: 21 Zentimeter
  • spülmaschinenfest

Die beliebten Weißweingläser von Stölzle Lausitz zeichnen sich in erster Linie durch ihre markante Form aus. Der Bauch ist bei den Gläsern nahezu kantig und flach. 65 Amazon-Kunden sind begeistert von dem Produkt und zelebrieren es mit 4,7 Sternen.

Spiegelau & Nachtmann: Sechs Kristallgläser „Palais“

  • Set aus sechs Weingläsern
  • Material: Kristallglas
  • Füllmenge: 213 Milliliter
  • Höhe: 18,8 Zentimeter, Gewicht: 1,7 Kilo
  • Serie „Palais“
  • dünnwandige, farblose Gläser mit außergewöhnlicher Schliffdekoration
  • hohe Qualität: spülmaschinen- und bruchfest durch Anwendung des Platinum-Glas-Prozesses, keine Beeinträchtigung der Glasqualität nach zahlreichen Spülgängen, Verarbeitung reinster Zutaten und spezieller Rohstoffe

Ein viertes Set kommt von Spiegelau & Nachtmann. Die sechs Weißweingläser aus der Reihe „Palais“ sorgen dank feinster Schliffdekoration umgehend für ein elegant-romantisches Flair. Das zarte Kristallglas begeistert auch die Amazon-Kunden, die es mit vollen fünf Punkten bewertet haben.

 

Weißweingläser vs. Rotweingläser: Was ist der Unterschied?

Ein Weißweinglas unterscheidet sich vom Rotweinglas in erster Linie durch seine Größe: Alle Weißweingläser sind um einiges kleiner als Rotweingläser.

Man unterschiedet allerdings längst nicht nur zwischen Rot- und Weißweingläsern, sondern auch zwischen den unterschiedlichen Weinsorten. Kurz zusammengefasst gilt: Je kräftiger und auch unter Umständen jünger der (Rot-)Wein, desto höher und größer sollte das Glas sein. Für leichtere, aromatische Weine eignen sich besonders bauchige Gläser. Der Bauch sorgt dafür, dass der Wein ausreichend Sauerstoff bekommt. So wirkt der Wein intensiver. Die nach obenhin etwas verengte Form wird als Kamin bezeichnet und sorgt dafür, dass der Duft des Weins dichter wird und so besser wahrgenommen werden kann.

 

Diese Weißweinglas-Typen gibt es

In der Welt des Weins gibt es zahlreiche Glas-Typen. Laut Weinfreunde.de sind diese beiden für weiße Sorten essenziell:

Chardonnay-Glas:

Das Chardonnay-Glas ist breiter als das Riesling-Glas. Durch die Breite kann sich das Wein-Aroma besser entfalten. Der Bauch hilft, Holznoten im Wein zu mildern und den Weißwein insgesamt geschmeidiger erscheinen zu lassen. Das Chardonnay-Glas ist vor allem für kräftige Weißweine geeignet. Dazu zählen unter anderem Grauburgunder, Stellenbosch, Puligny-Montrachet, Gutedel und Chablis.

Riesling-Glas:

Das Riesling-Glas ist im Vergleich etwas schmaler und endet in einem langen, glatten Stiel. Seine Form sorgt für einen länger anhaltenden Geschmack. Durch die Kombination aus oft konkaver Form und zarter Wand werden die Duftaromen schön bewahrt. Das Riesling-Glas sollte eher für leichte, aromatische Weißweine genutzt werden. Dazu gehören etwa Vinho Verde, Grüner Veltiner, Verdejo und Cortese.

Neben diesen beiden Weißweinglas-Typen sind Bordeaux-Gläser für kräftige Rotweine, Burgunder-Gläser für aromatische, fruchtige Rotweine sowie Champagner- und Sektgläser für Schaumweine wichtig für einen gut sortierten Weintrinker-Haushalt.

Weiter gibt es die Unterscheidung zwischen mundgeblasenen und mit der Maschine hergestellten Weingläsern. Hier ist zum einen der Preis ausschlaggebend: Mundgeblasene Gläser sind in der Regel teurer. Die hochpreisigen Gläser sind dünner als die maschinell hergestellten, gehen also entsprechend schneller kaputt. Allerdings soll sowohl die Wahrnehmung des Dufts als auch des Geschmacks bei den traditionell hergestellten Varianten im Vergleich besser sein.

Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved