Siebträgermaschine kaufen - Die besten Modelle

Kenner und Liebhaber der italienischen Kaffeekunst schwören auf traditionelle Siebträgermaschinen: Mit ihnen lässt sich Espresso noch in liebevoller Handarbeit zubereiten und der alltägliche Kaffeegenuss wird zu einem ganz besonderen Ritual. Wir zeigen euch unsere Favoriten für jede Preisklasse, für Neulinge und Könner. 

Siebträgermaschine kaufen
Leckerer Espressogenuss für zuhause? Funktioniert mit einer Siebträgermaschine! , Foto: iStock/Probuxtor
Inhalt
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Welche Siebträgermaschine ist die Beste?
  3. Wie gelingt mir der optimale Espresso?
  4. Wie muss ich meine Siebträgermaschine pflegen?
  5. Wie funktioniert eine Siebträgermaschine?
 

Das Wichtigste in Kürze

  • Siebträgermaschinen arbeiten mit einem enormen Brühdruck und sorgen damit für besonders leckeren Espresso
  • Sie erfordern ein wenig mehr Pflege und Einarbeitung als herkömmliche Kaffeemaschinen- oder Vollautomaten
  • Neben der Wahl der richtigen Maschine sind die optimale Temperatur, der richtige Mahlgrad und Arbeitsschritte wie das Tampern oder Flushen entscheidend
 

Welche Siebträgermaschine ist die Beste?

Mit dir an meiner Seite hab' ich überall Italien: De'Longhi Dedica EC 685.M

Die De’Longhi Dedica EC 685.M Espresso Siebträgermaschine mit 15 bar verwandelt mit ihrer geringen Breite von knapp 15 cm jede noch so kleine Küche in eine italienische Kaffeebar. Mit ihrem zeitlosen Design hat sie die Herzen der Redaktion im Sturm erobert und ist für uns das perfekte Einsteigermodell. 

Technisch hat sie natürlich auch einiges zu bieten: Der herausnehmbare Wasserbehälter lässt sich problemlos befüllen, das Thermoblock-Heizsystem sorgt stets für die richtige Temperatur und wenn es doch mal schneller gehen muss, heizt sie sich binnen 40 Sekunden auf. 

Durchschnittlich vier Sterne bekam die Amazon's Choice unter den Siebträgern auch von den Amazon-Kunden in den knapp 1000 Bewertungen verliehen, welche sich beinah wie eine Ode an handgemachten Kaffee lesen lassen: "Sowohl die Zubereitung, die Reinigung als auch der cremige Cappuccino sind für uns ein Genuss. Hätten echt nicht gedacht, dass es so große Unterschiede im Geschmack geben kann. Wir und unsere Freunde sind sehr begeistert!" 

Die Fakten im Überblick:

  • Multifunktionssiebträger (geeignet für 1-2 Tassen, traditionell mit Pulver oder alternativ mit einem praktischen E.S.E.-Espressopad befüllbar)
  • Leistung: 1.350 Watt / 15 bar
  • Thermoblock-Heizsystem
  • Professionelle Milchschaumdüse
  • Wassertank: 1 Liter

Das Einsteigermodell für Milchschaum-Enthusiasten: De'Longhi EC 860.M

Unser Preis-Leistung-Sieger stammt ebenfalls aus dem Hause DeLonghi und ist perfekt für alle, die Espresso nicht pur trinken, sondern in eine leckere Spezialität verwandeln möchten: Die DeLonghi EC 860.M Espresso-Siebträgermaschine bereitet dank eines patentierten Milchaufschäumsystems auf Knopfdruck köstlichen Cappuccino und Latte Macchiato zu. Wer seinen Milchschaum lieber individuell zubereiten möchte, nutzt dafür den Varioregler für die Milchschaumkonsistenz.

Sehr angetan hat es uns zudem der aktive Tassenwärmer - schließlich zählt eine vorgewärmte Tasse unter Kennern zu den Grundvoraussetzungen eines gelungen Espressos. 

Die Fakten:

  • Siebträger mit drei Filtereinsätzen (geeignet für Kaffeepulver und vorportionierte E.S.E. Pads)
  • Leistung & Brühdruck: 1.100 Watt / 15 bar
  • Patentiertes Milchaufschäumsystem
  • Varioregler für die optimale Milchschaumkonsistenz
  • Aktiver Tassenwärmer

Unser Testsieger: Sage Appliances SES875

Die Sage Appliances SES875 Espresso-Maschine aus gebürstetem Edelstahl schließt in zahlreichen Tests mit sehr gut ab und ist auch für uns klarer Testsieger: eine digitale Temperaturregelung sorgt für die ideale Wassertemperatur und auch das Milchschaumkännchen kommt mit Temperaturanzeige daher - und gerade auf optimale Temperaturen kommt es bei einem gelungenem Espresso an!

Schon ein minimaler Unterschied von 1°C kann das Espressoerlebnis von lecker-aromatisch zu "irgendwie aschig" werden lassen. Das integrierte Kegelmahlwerk mit Dosierungskontrolle portioniert die Bohnen aufs Gramm genau und sorgt im Zusammenspiel mit einem augeklügltes Brühverfahren unter verschiedenen Bar-Stärken für köstliche Ergebnisse. Alles in allem ein sehr gut durchdachtes Produkt! 

Die Eigenschaften mögen für den Einsteiger in die Welt der Siebträger vielleicht alle noch etwas neu klingen, doch sind es gerade diese, welche die Maschine auch für Anfänger so wertwoll machen: "Es ist insgesamt sehr durchdacht und gerade für Siebträger-Einsteiger (oder Umsteiger von Kaffeevollautomaten) sehr gut geeignet", heißt es auch in den Rezensionen. 

Die Fakten im Überblick:

  • Leistung & Brühdruck: 15 bar / 1850
  • Integriertes 250 g-Mahlwerk für ca. 25 Tassen
  • 2 Liter Wassertank
  • 18 einstellbare Mahlgrade und Dosierungsüberwachung
  • Milchschaumkännchen mit Temperaturanzeige
  • digitale Temperaturregelung (PID)

Die Diva unter unseren Siebträgermaschinen: Rancilio Silvia 

Die Rancilio Silvia ist ein wahres Liebhaberstück und möchte auch gerne so behandelt werden: Einziehen sollte sie nur bei denjenigen, die ihr eine vernünftige Kaffeemühle, wie beispielsweise die Rancilio Rocky D an die Seite stellen. Da sie morgens ca. 20 Minuten braucht um auf Touren zu kommen, wäre zudem eine Zeitschaltuhr zu empfehlen - sofern man ihr nicht jeden Tag die Zeit zum Aufheizen geben kann.

"Italienische Schönheit" heißt es auch unter den Amazon-Rezensionen. "Wenn nur mehr Hersteller von Haushaltsgeräten mit so nachhaltiger und simpler, zeitlos funktionierender, nicht ständig vor Fehlermeldungen piepsender und in Europa produzierter Technik aufwarten könnten." Das wäre schön ja, doch wäre die Silvia ja dann auch nicht mehr so einzigartig...

Die Fakten im Überblick:

  • Leistung & Brühdruck: ca. 9,5 - 11 bar / 1100 Watt
  • Aufheizzeit: 5-10 Minuten, etwa 20 Minuten bis zum kompletten Durchheizen der Brühgruppe
  • Wassertank: 2,5 Liter

Die Königin unter den Siebträgermaschinen: Bezzera Unica PID MN

Die Bezzera Unica sorgt unter Kaffee-Liebhabern schon lange für sehnsuchtsvolle Blicke. Das liegt wohl an ihrem eleganten, klassisch-italienischem Aussehen, welches sie mit tollen Eigenschaften vereint: Bei der Bezzera Unica ist bereits eine PID-Temperaturfunktion integriert, welche die Brühtemperatur und Dampfkraft optimal steuert. Der hochwertige Kupferkessel sorgt für schnelles Aufheizen und im Zusammenspiel mit einer kraftvollen Leitung von 16 bar für wunderbare Espresso-Erlebnisse. 

Einzig der Wassertank ist mit einem Fassungsvermögen von 0,5 Litern kleiner als der unserer vorangegangenen Modelle, macht dies jedoch mit Schnelligkeit, Kompaktheit und der Dampfleistung wieder wett. 

Die Fakten im Überblick:

  • Leistung: 16 bar
  • PID-Temperaturfunktion
  • Ausgestattet mit einer Vibrationspumpe und einem professionellen Druckmanometer
  • Kupferkessel: 0,5 Liter

Was benötige ich neben einer Siebträgermaschine noch für meinen Kaffeegenuss? 

Modelle wie die Rancilio Silvia liefern das passende Zubehör gleich mit. Sollte das bei deinem Wunschmodell nicht der Fall sein, benötigst du neben einer guten Siebträgermaschine außerdem: 

Wieviel Bar sollte meine Siebträgermaschine haben?

Die Entstehung einer honiggoldenen Crema im Kaffee hängt vom richtigen Druck zur richtigen Zeit ab. Der ideale Druck liegt zwischen 9 und 11 bar.

Die gängigen Modelle geben ihren Druck mit 15 bar an, dies ist allerdings als höchster Wert zu verstehen, welcher etwa zustande käme, wenn das Wasser nicht richtig abfließen, also nicht durch das Kaffeepulver in die Tasse gedrückt würde. Der tatsächliche Brühdruck ist bei der Zubereitung eines Espressos also deutlich niedriger. 

Siebträgermaschine kaufeniStock/Probuxtor

 

Wie gelingt mir der optimale Espresso?

Für einen guten Espresso sollten die Tassen vorgewärmt werden. Viele Cafés und Baristi nutzen daher die Siebträgermaschine gleich mit - als Ablage für die Tassen. Der Siebträger wird natürlich vor jedem neuen Espresso gut ausgeklopft und anschließend; hier trennt sich bereits die Streu vom Weizen unter den Espresso-Liebhabern- mit einem Tuch gereinigt!

Den Kaffee richtig mahlen: Kaffee sollte generell in den feinsten Einstellungen gemahlt werden. Für das Mahlen empfehlen sich Mahlmaschinen mit Scheibenmahlwerk oder Handmühlen. Für eine Portion benötigst du etwa 18 g Espresso – nach Augenmaß ist der Siebträger mit dieser Menge leicht gehäuft gefüllt. Anschließend sanft über den Kaffee streichen.

Nun geht es ans Tampern: Mithilfe eines metallischen Stampfers, einem sogenannten Tamper, wird der Espresso zusammengedrückt. Auch hier gilt sanftes Drücken, bis der Espresso gleichmäßig und fest im Siebträger verteilt ist.

Vor jeder Tasse wird der Brühkopf gereinigt! Hierfür etwa drei Sekunden lang das Wasser durch die Siebträger laufen lassen.

Nur noch ein Schritt trennt uns nun noch vom Kaffeegenuss: Die Tasse wird nun unter die Siebträgeröffnung gestellt und der leckere Espresso läuft direkt hinein. Dies sollte etwa 30 Sekunden dauern. Bei deutlich kürzeren oder längeren Durchlaufzeiten solltest du die Mahlung verstellen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Funniest. Ever.

Ein Beitrag geteilt von Barista Daily (@baristadaily) am

 

Wie muss ich meine Siebträgermaschine pflegen?

Liebevolle Pflege gehört bei einer Siebträgermaschine einfach dazu. Nur so behält der Espresso sein leckeres, charakteristisches Aroma. Mit unserer Step-by-Step-Anleitung wird das Reinigen wie von selbst zur Routine:

Wer die Siebträgermaschine mehrmals täglich benutzt, sollte zwischendurch das Sieb gut durchspülen: das heißt herausnehmen, abspülen und mit einem Tuch gut abwischen. Vor jeder neuen Tasse Espresso sollte der Siebträger herausgenommen und etwas Wasser durch die Brühgruppe laufen. Dieser Vorgang nennt sich Flushen.

Für das höchste Maß an Kaffeegenuss sollte die Siebträgermaschine einmal die Woche gründlich gereinigt werden. Für das sogenannte Rückspülen benötigst du eine Reinigungsbürste, Kaffeefettlöser und ein sogenanntes Blindsieb, welches wasserundurchlässig ist.

  • In erstem Schritt wird das Brühsieb aus dem Siebträger genommen und in Kaffeefettlöser eingeweicht. Anschließend das Blindsieb mit einem Teelöffel Kaffeefettlöser füllen, in den Siebträger legen und in die Brühgruppe spannen
  • Den Siebträger nun (vorsichtig!) hin- und her bewegen und gut durchspülen. Anschließend den Siebträger und beide Siebe in Kaffeefettlöser einweichen und die letzten Rückstände in der Brühgruppe mithilfe der Bürste entfernen
  • Anschließend alle Teile mit klarem Wasser gut abspülen und wieder einsetzen

Auch die Milchschaumdüse möchte gereinigt werden – und zwar täglich, da sich sonst schnell unschöne Milchablagerungen festsetzen. Die Milchdüse sollte daher nach jedem Gebraucht abgewischt werden. Über Nacht den unteren Teil der Dampflanze abschrauben und in einem Glas Wasser einweichen, direkt unter die Düse gestellt, kann der Rest der Düse auch gleich miteingeweicht werden.

 

Wie funktioniert eine Siebträgermaschine?

Bei einer Siebträgermaschine wird das Wasser durch einen beheizten Kessel, Gas oder Wärmetauscher erhitzt. Nachdem das Wasser auf eine Temperatur von mindestens 90 Grad Celsius erhitzt wurde, wird es mit einem Druck von 9-15 bar durch das fein gemahlene Espressopulver gepresst und gebrüht. Erzeugt wird dieser Druck mit Hilfe einer elektrischen Pumpe oder einem Hebel. Durch diese spezielle Brühtechnik entsteht die für den Espresso typische Crema

Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved