Tortenplatte

Für die perfekte Präsentation

Tortenplatten erleichtern das Leben – und sehen schön aus. Hier findest du schöne Modelle und bekommst Kauftipps.

Tortenplatte: Für die perfekte Präsentation
Inhalt
  1. Tortenplatte: die besten Angebote
  2. Tortenplatte: Die Funktion
  3. Tortenplatte: Die Materialien
  4. Tortenplatte: Brauche ich dieses Utensil wirklich?

Backen macht Spaß. Vor allem dann, wenn man all die Utensilien beisammenhat, die das süße Hobby erleichtern. Eine Tortenplatte zum Beispiel. Die sieht mitunter sehr hübsch aus, hilft im besten Fall aber auch dabei, die Torte zu kreieren, zu verzieren und, im wahrsten Sinne des Wortes, instand zu halten. 'Ne Auflage für deine Torte macht das ganze sogar noch persönlich. Individuelle Tortenaufleger gibt es dafür en masse. Aber erst einmal zu den Tortenplatten:

 

Tortenplatte: die besten Angebote

Im Handel findest du viele Tortenplatten – große, kleine, flache, erhöhte, drehbare. Die gibt es oft aus Plastik, Glas, Porzellan, Holz, Aluminium, Edelstahl oder auch folierter Pappe. Hier findest du vier günstige Angebote aus unterschiedlichen Materialien.

Highlight-Artikel: Kuchengitter

Tortenplatte aus Glas -drehbar

Eine etwas schwerere und hochwertigere Tortenplatte verkauft Relaxdays. Das 30 Zoll große Küchengerät besteht aus einer Glasplatte und einem stabilen Edelstahl-Standfuß. Die erhöhte Platte lässt sich ebenfalls drehen und eignet sich neben der Gestaltung der Torte auch für ihre Präsentation, ebenso wie als Wurst- oder Käseplatte.

  • 360-Grad-Drehfunktion
  • Standfuß aus stabilem Edelstahl und eine transparente, dicke Glasplatte
  • für Kuchen bis 30 cm Durchmesser
  • Rutschschutz am Boden
  • Größe: Kuchenständer: 7,5 cm hoch, Glasplatte: 0,5 cm x 30 cm x 30 cm, Standfuß-Durchmesser: 13 cm
  • Gewicht: 821 Gramm

Kunststoff-Tortenplatte im Backset

Diese einfache Plastiktortenplatte kommt nicht allein, sondern mit 38 anderen Backutensilien wie 24 Spritztüllen, zwei Einwegspritzbeuteln und anderen nützlichen Dingen. So kannst du die Torte nicht nur abstellen und auf der Platte drehen, du kannst sie auch direkt verzieren. 92 Amazon-Kunden gefällt das günstige Angebot so gut, dass es in der Gesamtwertung 4,4 von fünf möglichen Sternen erhält.

  • 39-teiliges Set: 1 drehbare Tortenplatte, 24 Spritztüllen, 2 Edelstahlspatel, 2 Einwegspritzbeutel, 1 Tintenfischschere, 1 Reinigungsbürste, 1 Adapter, 1 Kuchenschneider, 2 Tortenheber, 1 Dekospritze, 3 Kuchen-Scrapper
  • Tortenplatte aus lebensmittelechtem ABS-Kunststoff und Silikon
  • spülmaschinenfest
  • für Kuchen bis 11 Zoll Durchmesser

Tortenplatte aus Holz

Die Snudda-Platte von Ikea kommt ohne Standbein aus. Drehen lässt sie sich aber dennoch und eignet sich so ebenfalls als Tortenplatte. Festlegen will sich der Hersteller da jedoch nicht, lässt sich die Drehplatte ebenso gut als Pizzaunterlage, Wurst- oder Käsebrett benutzen.

  • Drehplatte aus massiver Birke
  • Durchmesser: 39 cm
  • Gewicht: 1,2 Kilogramm       
  • Maximale Belastung: 12 Kilogramm
  • mit Drehfunktion im Boden
  • lässt sich mit einem feuchten Tuch reinigen

Silberne Tortenplatte aus Aluminium

Eine etwas andere Tortenplatte hat Städter im Angebot. Die ist so dünn, dass das Drehen etwas schwerer fallen dürfte. Sie eignet sich hingegen gut dafür, Torten aus vielen verschiedenen Schichten herzustellen. Mittels Platte werden die einzelnen Tortenteile einfach übereinander drapiert.

  • Tortenunterlage aus Aluminium
  • Größe: 28 cm
  • Gewicht: 159 Gramm
  • nicht für die Spülmaschine geeignet

Schwenkbare Tortenplatte

Du brauchst eine Tortenplatte, die sich kippen lässt, um Verziehrungen aus Zuckerguss oder Ähnliches anzubringen? Dann kommt für dich das Modell von KitchenCraft. Mit sensationellen 5 von 5 möglichen Amazon Sternen ist dieser Artikel sehr gut bewertet. So schreibt eine begeisterte Kundin: "Meine Tochter ist begeistert! Sie backt gern und viel. Zum Dekorieren wird die Torte mit der Kuchenplatte auf den Tortenständer gestellt. Durch den Belag der Oberfläche rutscht die Platte nicht ab. Auch wenn der Ständer während des Dekorierens gekippt wird, bleiben Platte und Kuchen wo sie sind. Gekippt wir der Tortenständer durch eine Drehbewegung. "

  • Größe: ein Durchmesser von 23,5 cm
  • Material: Porzellan
  • Größe: 
  • Preis:
 

Tortenplatte: Die Funktion

Eine drehbare Platte

Statt es bloß darauf abzustellen, kannst du dein pompöses Tortenwerk im besten Fall direkt auf der Platte herstellen und musst sie danach nicht mehr umlagern. Gerade bei Sahnetorten kann das leicht schiefgehen. Am besten kannst du deine Torte auf dem Tortenständer kreieren, wenn sich die ganze Platte drehen lässt. Dann kommst du von allen Seiten heran, ohne dich über und dabei versehentlich in die Creme zu beugen.

Die Vorteile:

  • Leichtes Dekorieren deiner Torte, da sie von allen Seiten leicht zugänglich ist
  • Auf deine Kaffeetafel oder auf deinem Kuchenbuffet ist die Torte dadurch von allen Seiten leicht zugänglich

Eine neigbare Platte

Diese Art von 'Turntable' ist quasi die Steigerung zur drehbaren Platte. Hinzu kommt, dass du sie kippen kannst. Wichtig: Achte darauf, dass die Unterfläche rutschfest ist, damit deine Torte nicht hinunter gleitet  kann. Warum diese Funktion von Vorteil sein kann? Wenn du akkurate Sahnetorten oder mit Fondant überzogene, mehrstöckige Kuchen verziehren möchtest, erleichtert dir die Kippfunktion deine Arbeit immens. Wenn du also planst, eine Torte dieser Art selbst herzustellen, empfehlen wir die kippbare Tortenplatte von KitchenCraft.

 

Tortenplatte: Die Materialien

Dabei kommt es sowohl auf deinen Geschmack als auch darauf an, wie viel Geld du investieren möchtest.

Kunststoff

Die günstigsten Tortenplatten sind in der Regel aus Kunststoff und machen optisch nicht allzu viel her. Praktisch sind sie aber dennoch.

  • Diese Modelle sind leicht zu reinigen  - du gibst sie ganz einfach in die Spülmaschine
  • Es gibt sie in vielen bunten Farben und sie sind oft passend zu deinem restlichen Geschirr
  • Sie sind bruchsicher - gerade für eine Party mit Kindern ideal
  • Dieses Material punktet damit, dass es sehr leicht ist 
  • Viele Tortenplatten mit Kippfunktion sind gerne aus Kunststoff

Glas

Tortenplatten aus Glas wirken hochwertig und vor allem zeitlos im Design - und sind damit optisch die edlere Variante für dein Kuchenbuffet

  • Diese Variante reinigst du leicht und sie passt zu jeder Torte 
  • Allerdings haben sie mitunter ein ordentliches Gewicht
  • Und sie können bei Stürzen leicht zerbrechen

Porzellan

Mit weißem Porzellan kannst du ebenso wenig falsch machen wie mit Glas.Entscheidest du dich jedoch für eine bunte Tortenplatte, solltest du den Kuchen farblich entsprechend anpassen, damit das Gesamtbild stimmt.

  • Porzellan ist leichter als Glas
  • Du reinigst diese Tortenplatte ebenfalls ganz leicht in der Spülmaschine
  • Dieses Material wirkt edel und elegant

Holz

Holz passt zu fast allem, verleiht deiner Präsentation aber einen etwas rustikaleren Look

  • stabil und bruchsicher
  • sollten nicht unbedingt in die Spülmaschine gegeben werden
 

Tortenplatte: Brauche ich dieses Utensil wirklich?

Du bist Anfänger in Sachen Tortengestaltung und überlegst, ob sich für dich die Anschaffung eines solchen Utensils wirklich lohnt? Natürlich kannst du deine Torten zum Dekoreiren auch einfach auf ein Schneidebrett stellen - wenn auch umständlich - lässt auch das sich drehen, aber folgende Nachteile ergeben sich daraus:

  • Praktisch: Nach dem Dekorieren musst du deine Torte noch mal auf eine repräsentativere Tortenplatte umschichten
  • Akkurat: Beim Dekorieren einer Creme- oder Sahnetorte gelingt dir die Verziehung auf einer passenden Tortenplatte viel besser. Sie ist rutschfest und oft kippbar und du arbeitest damit viel leichter
  • Rutschfest: Schwere und größere Torten brauchen einen stabilen und rutschfesten Halt - ein einfaches Brett reicht hierfür nicht aus
Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved