Tortenplatte

Für die perfekte Präsentation

Tortenplatten erleichtern das Leben – und sehen schön aus. Hier findest du schöne Modelle und bekommst Kauftipps.

Tortenplatte: Für die perfekte Präsentation

Backen macht Spaß. Vor allem dann, wenn man all die Utensilien beisammenhat, die das süße Hobby erleichtern. Eine Tortenplatte zum Beispiel. Die sieht mitunter sehr hübsch aus, hilft im besten Fall aber auch dabei, die Torte zu kreieren, zu verzieren und, im wahrsten Sinne des Wortes, instand zu halten.

 

Tortenplatte kaufen: die besten Angebote

Im Handel findest du viele Tortenplatten – große, kleine, flache, erhöhte, drehbare. Die gibt es oft aus Plastik, Glas, Porzellan, Holz, Aluminium, Edelstahl oder auch folierter Pappe. Hier findest du vier günstige Angebote aus unterschiedlichen Materialien.

Bystep: Kunststoff-Tortenplatte im Backset

  • 39-teiliges Set: 1 drehbare Tortenplatte, 24 Spritztüllen, 2 Edelstahlspatel, 2 Einwegspritzbeutel, 1 Tintenfischschere, 1 Reinigungsbürste, 1 Adapter, 1 Kuchenschneider, 2 Tortenheber, 1 Dekospritze, 3 Kuchen-Scrapper
  • Tortenplatte aus lebensmittelechtem ABS-Kunststoff und Silikon
  • spülmaschinenfest
  • für Kuchen bis 11 Zoll Durchmesser

Eine einfache Plastiktortenplatte hat Bystep im Angebot. Die kommt nicht allein, sondern mit 38 anderen Backutensilien wie 24 Spritztüllen, zwei Einwegspritzbeuteln und anderen nützlichen Dingen. So kannst du die Torte nicht nur abstellen und auf der Platte drehen, du kannst sie auch direkt verzieren. 92 Amazon-Kunden gefällt das günstige Angebot so gut, dass es in der Gesamtwertung 4,4 von fünf Sternen erhält.

Relaxdays: drehbare Tortenplatte aus Glas

  • 360-Grad-Drehfunktion
  • Standfuß aus stabilem Edelstahl und transparente, dicke Glasplatte
  • für Kuchen bis 30 cm Durchmesser
  • Rutschschutz am Boden
  • Größe: Kuchenständer: 7,5 cm hoch, Glasplatte: 0,5 x 30 x 30 cm, Standfuß-Durchmesser: 13 cm
  • Gewicht: 821 Gramm

Eine etwas schwerere und hochwertigere Tortenplatte verkauft Relaxdays. Das 30 Zoll große Küchengerät besteht aus einer Glasplatte und einem stabilen Edelstahl-Standfuß. Die erhöhte Platte lässt sich ebenfalls drehen und eignet sich neben der Gestaltung der Torte auch für ihre Präsentation, ebenso wie als Wurst- oder Käseplatte.

Ikea: Tortenplatte aus Holz

  • Drehplatte aus massiver Birke
  • Durchmesser: 39 cm
  • Gewicht: 1,2 Kilogramm       
  • Maximale Belastung: 12 Kilogramm
  • mit Drehfunktion im Boden
  • lässt sich mit einem feuchten Tuch reinigen

Die Snudda-Platte von Ikea kommt ohne Standbein aus. Drehen lässt sie sich aber dennoch und eignet sich so ebenfalls als Tortenplatte. Festlegen will sich der Hersteller da jedoch nicht, lässt sich die Drehplatte ebenso gut als Pizzaunterlage, Wurst- oder Käsebrett benutzen.

Städter: silberne Tortenplatte aus Aluminium

  • Tortenunterlage aus Aluminium
  • Größe: 28 cm
  • Gewicht: 159 Gramm
  • nicht für die Spülmaschine geeignet

Eine etwas andere Tortenplatte hat Städter im Angebot. Die ist so dünn, dass das Drehen etwas schwerer fallen dürfte. Sie eignet sich hingegen gut dafür, Torten aus vielen verschiedenen Schichten herzustellen. Mittels Platte werden die einzelnen Tortenteile einfach übereinander drapiert.

 

Eine gute Tortenplatte dreht sich

Statt es bloß darauf abzustellen, kannst du dein pompöses Tortenwerk im besten Fall direkt auf der Platte herstellen und musst sie danach nicht mehr umlagern. Gerade bei Sahnetorten kann das leicht schiefgehen. Am besten kannst du deine Torte auf dem Tortenständer kreieren, wenn sich die ganze Platte drehen lässt. Dann kommst du von allen Seiten heran, ohne dich über und dabei versehentlich in die Creme zu beugen.

 

Welche Tortenplatte ist die richtige?

Dabei kommt es sowohl auf deinen Geschmack als auch darauf an, wie viel Geld du investieren möchtest. Die günstigsten Tortenplatten sind in der Regel aus Kunststoff und machen optisch nicht allzu viel her. Praktisch sind sie aber dennoch. Hochwertiger und vor allem zeitlos im Design sind Glasplatten. Die lassen sich leicht reinigen und passen zu jeder Torte. Allerdings haben sie mitunter ein ordentliches Gewicht – und können bei Stürzen zerbrechen. Gleiches gilt für Porzellan, das aber in der Regel um einiges leichter ist. Mit weißem Porzellan kannst du ebenso wenig falsch machen wie mit Glas. Entscheidest du dich jedoch für eine bunte Tortenplatte, solltest du den Kuchen farblich entsprechend anpassen, damit das Gesamtbild stimmt. Holz passt zu fast allem, verleiht deiner Präsentation aber einen etwas rustikaleren Look.

LECKER-Special: Fehlt dir noch eins?

LECKER bei WhatsApp

LECKER Community - jetzt anmelden!
 

 

Im Winter
Im Frühling
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved