Wetzstein - So benutzt du den Schleifer für deine Messer

Mit einem Wetzstein schleifst du deine Messer rasiermesserscharf. Wir verraten dir, wie du einen Schleifstein richtig benutzt und worauf du beim Kauf achten solltest.

So benutzt du den Wetzstein richtig!
Ein Wetzstein schärft dein Küchenmesser im Nu!, Foto: iStock

Deine Messer kannst du bei einem professionellen Schleifservice schärfen lassen. Aber selbst Hand anlegen und einen Wetzstein zu benutzen macht definitiv mehr Spaß und ist gleichzeitig auch kostengünstiger.

 

Der beste Wetzstein und so benutzt du ihn

Der Trilancer Wetzstein führt bei Amazon die Bestenliste unter den Schleifern an und begeistert und und viele Amazon-Kunden mit einer 1000er- und einer 6000er-Körnung

Die grobere Körnung dient dir dabei zum Schärfen stumpfer Spitzen und Schneiden, während die feinere Körnung für den Feinschliff da ist. Mit dieser Oberfläche polierst du anschließend die feine Kanten und eliminierst Trübungen auf deinen Klingen.  

Die Fakten im Überblick:

  • Doppelseitiger Wetzstein mit 1000er- und 6000er-Körnung
  • Rutschfester Silikonhalter für sicheres Arbeiten
  • Circa 21 Euro
 

Messer selbst schleifen - so geht's

  1. Beim Schleifen deiner Messer auf einem Wetzstein, ist es essenziell, dass du deine Klingen im richtigen Winkel an den Schleifer hältst.
  2. Grundsätzlich gilt die Faustregel: Bei weicheren Stahlsorten kann die Schneide in einem größeren Winkel geschliffen werden, als bei sehr harten Metallen (zum Beispiel bei japanischen Messern). 
  3. Um auch wirklich alle deine Werkzeuge (mit unterschiedlichem Abnutzungsgrad) schärfen zu können, empfehlen wir daher einen doppelseitigen Schleifstein, der dir jeweils eine unterschiedliche Körnung pro Seite anbietet.

Welche Körnung ist für meine Messer passend?

Ebenso wichtig wie der richtige Winkel, ist es entscheidend, dass dein Wetzstein die passende Körnung für deine Schneidemesser aufweist. 

Folgende Fragen sollest du dir vorab stellen:

  • Ist die Schneide deines Messers beschädigt?
  • Ist die Schnittkante stumpf? Das erkennst du ganz einfach daran, dass sie unter Lichteinfall Reflexionen aufweist.

So benutzt du den Wetzstein richtig!
Messer selbst schleifen macht Spaß und ist zudem kostengünstiger als beim externen Schleifservice, Foto: iStock

Für welche Schneidewerkzeuge eignet sich was?

Grundsätzlich unterscheiden wir, ob wir Messer mit geradem Schliff oder mit Wellenkante schärfen möchten. Darüber hinaus entscheidet zudem das Material darüber, welcher Wetzstein bei dir zum Einsatz kommt. Alle Metallmesser lassen sich sehr gut an den meisten Schleifern schärfen, nur Keramikmesser bedürfen eines speziellen Diamantschleifers.

Wenn du also viele Keramikmesser in deinem Küchenrepertoire hast, empfehlen wir dir den Bestseller unter den Diamantschleifern von DMT. Dieser Schleifer ist nicht nur perfekt zum Schärfen, sondern zudem ein gutes Geschenk für Hobbyköche.

In einer hübschen Holzbox verpackt, kommen drei verschiedene Diamantsteine für Keramikmesser:

  • Extrafein zum Polieren und Glätten
  • Fein zum Schleifen einer rasiermesserscharfen Schneide
  • Grob zum Schleifen einer abgerundeten Klinge

So schreibt ein verzückter Kunde bei Amazon: "Habe mir das Set geholt um meine Küchenmesser zu schärfen. Was soll ich sagen, ich bin absolut begeistert davon. So scharfe Messer hatte ich bisher noch nicht gehabt. Gut, es hat zwar etwas gedauert bis ich den Winkel raus hatte, aber ich habe es geschafft".

Die Fakten im Überblick:

  • Schnelleres Schärfen dank einer mikronisierten, monokristallinen Diamantoberfläche
  • Gesamtlänge 36 cm und Klingenlänge 23 cm
  • 19,7 cm x 3,2 cm x 1 cm
  • Circa 124 Euro

Der Bestseller unter den Schleifern - und das auf Amazon mit Abstand  - best bewertete Schleifinstrument ist der WMF Spitzenklasse Plus WetzstahlMit seinem Kunststoffgriff liegt er gut in der Hand und der Spezialkingstahl eignet sich hervorragend zum Schärfen für alle Messer.

So schreibt ein zufriedener Kunde dazu auf Amazon: "Dieser Wetzstahl funktioniert sehr gut. Wir haben nun immer sehr scharfe Messer ohne großen Aufwand. Zwischendurch gewetzt ist ganz schnell. Vorteil: Durch die Profilierung findet nicht nur ein Aufstellen des Grates der Schneide statt, sondern auch ein geringer Materialabtrag. Dadurch können die Intervalle, in denen die Messer auf den Schleifstein müssen, extrem verlängert werden".

Die Fakten im Überblick:

  • Geeignet für alle Messer mit geradem Schliff
  • Gesamtlänge 36 cm und Klingenlänge 23 cm
  • Circa 29 Euro

Ebenfalls gut, ist der Victorinox Dual-Messerschärfer. Zwei unterschiedliche Klingen sorgen bei ihm für ein optimales Ergebnis. Eine Seite sorgt für den Grobschliff und die andere Klinge benutzt du für den Feinschliff.

Mit über 380 überaus positiven Bewertungen und einem fantastischen Preis-Leistungs-Verhältnis (circa 8 Euro) rangiert dieses Hilfsmittel zurecht auf den vordersten Plätzen bei Amazon

Die Fakten im Überblick:

  • Geeignet für alle geraden Messerklingen 
  • Extrem Platzsparend
  • Circa 8 Euro
Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved