Paprika-Gewürz – von mild bis rosenscharf

Mild, edelsüß oder rosenscharf – je mehr Samen und Trennwände der Paprikafrucht mit vermahlen werden, desto schärfer schmeckt das Paprikagewürz. Das würzige Pulver verfeinert deftige Fleischgerichte, aber auch Soßen und Gemüse.

Paprika-Gewürz – von mild bis rosenscharf - paprika_gewuerz
Paprika-Gewürz verfeinert deftige Fleischgerichte.

 

Paprika-Gewürz – Herkunft:

Paprika-Gewürz wird aus getrockneten, gemahlenen Paprikafrüchten hergestellt. Die bunten Schoten stammen ursprünglich aus Südamerika und kamen mit Kolumbus' Entdeckungsfahrten nach Europa.

 

Paprika-Gewürz – Einkauf/Saison:

Das würzige Pulver ist das ganze Jahr über im Gewürzregal erhältlich. Je mehr Samen und Trennwände der Paprika mitvermahlen werden, desto schärfer ist das Paprika-Gewürz:

- Delikatess-Paprika wird nur aus Fruchtfleisch hergestellt und ist sehr mild.

- Edelsüßes Paprika-Gewürz enthält zusätzlich wenige Samen und schmeckt mild-würzig.

- Halbsüßes Paprika-Gewürz ist deutlich schärfer und wird mit einem höheren Anteil an Samen und Trennwänden hergestellt.

- Rosen-Paprika wird aus den gesamten Früchten gemahlen und ist das schärfste Paprika-Gewürz.

 

Paprika-Gewürz – Verwendung:

Ungarische Fleischgerichte werden traditionell mit Paprika-Gewürz verfeinert, das scharfe Pulver passt aber auch zu Käse, pikanten Soßen und Gemüsegerichten. Sein Aroma entfaltet Paprika-Gewürz am besten, wenn Sie es in etwas Fett anschwitzen. Das Fett sollte aber nicht zu heiß sein, sonst verbrennt das Gewürz und wird bitter.

 

Paprika-Gewürz – Aufbewahrung:

Gut verschlossen, trocken und dunkel gelagert behält Paprika-Gewürz sein Aroma.

 

Paprika-Gewürz – Ernährung:

Paprika-Gewürz wirkt appetitanregend und verdauungsfördernd. Schwere, fette Speisen werden mit Paprika-Gewürz etwas leichter bekömmlich.

Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved