Dampfgarer - darauf musst du beim Kauf achten

Stephanie Meyer

Schonendes Garen ist gesund und lecker. Wir erklären, worauf du beim Kauf eines Dampfgarers achten solltest.

Darauf musst du beim Kauf eines Dampfgarers achten
Ob Dampfkochtopf oder elektrischer Dampfgarer - schonendes Garen liegt voll im Trend und schmeckt zudem superlecker, Foto: iStock

In der asiatischen Küche hat das Dampfgaren eine lange Tradition. Und auch bei uns wird die fettarme Zubereitung von Speisen immer beliebter. Und zurecht: Ein Dampfgarer stellt sicher, dass die aller meisten Vitamine und Nährstoffe erhalten bleiben, nichts anbrennt oder verkocht und deine Gerichte schmecken darin noch aromatischer.

Doch worauf solltest du beim Kauf eines solchen Küchengerätes überhaupt achten? Welche Vor- und Nachteile bieten die unterschiedlichen Varianten an elektrischen Dampfgarstationen? Und wozu kannst du das Gerät in deiner Küche überhaupt alles nutzen? Wir klären auf und stellen dir zudem einige beliebte Modelle vor:

 

1. Wie funktioniert das Dampfgaren eigentlich?

Das Prinzip

Ein Gemisch aus Luft und Wasser umhüllt deine Lebensmittel, bei circa 100 Grad, und deine Speisen werden schonend gegart. Während des Vorgangs entweicht der Dampf nach außen und es baut sich kein Druck auf. Ebend schonend.

Was kommt rein?

Alle Sorten von Gemüse, Fleisch oder Fisch - aber auch Hefeteig (Klöße) oder Babynahrung lässt sich in einem Dampfgarer wunderbar zubereiten. Je nach Modell kannst du deine Speisen in dafür unterschiedlichen Garkammern zubereiten und die dafür jeweils richtige Temperatur und Dauer einstellen. So kreierst du dein ein vitaminreiches und köstliches Menü ganz easy perfekt auf den Punkt!

So weit alles klar. Doch welches Gerät passt nun zu dir und deinen Bedürfnissen? 

2. Ein Garkochtopf oder ein elektrisches Gerät?

Zum schonenden Zubereiten deiner Mahlzeiten kannst du zwischen einfachen Töpfen und vollautomatischen Dampfgarstationen wählen. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile und du entscheidest dabei ganz nach deinen persönlichen Bedürfnissen

Ein Modell, das sich perfekt zu Zubereitung von Suppen, Eintöpfen oder Currys eignet, ist der Crock-Pot. Mit durchschnittlich 4,5 von insgesamt 5 Sternen rangiert dieser Küchenhelfer unter den Slow-Cookers bei Amazon ganz weit oben und überzeugt durch sein fantastisches Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der Innentopf, lässt sich herausnehmen und leicht reinigen (Spülmaschinenfest). Insbesondere Gulaschfans werden dieses Gerät lieben, da es perfekt zum langsamen Garen von Fleisch ist. Bestellen kannst du den Crock Pot (circa 35 Euro) über Amazon:

Die Vorteile eines Slow-Cookers:

  • Ideal für den Zwei-Personen-Haushalt: Mit 3,5 Liter Fassungsvermögen bietet er genügend Platz für ein Abendessen für zwei Personen
  • Platzsparend: Ein Topf ist wesentlich kleiner und kompakter als eine Dampfgarerstation - wenn du also kaum Stauraum in deiner Küche hast, ist das ein echter Pluspunkt
  • Die Warmhaltefunktion: In den meisten Fällen kannst du damit deine Gerichte nicht nur schonend garen, sondern auch warmhalten

Die Nachteile: 

  • Oft verfügen diese Töpfe nicht über einen integrierten Timer und du musst mit einer manuellen Zeitschaltuhr arbeiten
  • Hier kommt  - wie der Name schon sagt - alles in einen Topf. Wenn du also unterschiedliche Speisen, wie Fleisch, Gemüse und Soße mit jeweils unterschiedlicher Garzeit, zubereiten möchtest, brauchst du einen elektrischen Dampfgarer

3. Der klassiche Standgarer

Ein wesentlicher Vorteil eines elektrischen Dampfgarers ist, dass du viele unterschiedliche Speisen zur gleichen Zeit darin zubereitest. Ob nun Gemüse, Fisch oder Fleisch - hier geht alles parallel und das zu unterschiedlichen Temperaturen und Zeiten.

Ein Modell, das mit über 500 durchschnittlich sehr positiven Kundenbewertungen bei Amazon ganz weit vorne rangiert, ist der Standgarer der Marke Russell Hobbs

Ein begeisterter Kunde schreibt dazu: "Kleiner Preis und Top-Leistung. Dieses Gerät kann mit Miele ect. locker mit halten. Wir haben einen Vergleich im Haus mit einem der teuersten Dampfgarer gemacht und das Ergebnis fast identisch Ein kleiner Nachteil ist der Reis. Den bekommen wir leider nicht hin, aber Kartoffeln und Co. sind einwandfrei und sehr Geschmacks intensiv und Bedienung und Beschreibung ist super einfach".

Was du beim Kauf eines Dampfgarers beachten musst
Ob Bambuskörbchen, elektrischer Dampfgarer oder Slow Cooker - schonendes Garen ist super gesund und extrem lecker, Foto: iStock
 

4. Nebeneinander statt übereinander

Eine Variante, die uns ebenfalls sehr gut gefällt ist der Dampfgarer aus dem Hause Morphy Richards. Der entscheidende Unterschied zu dem Stapelgarer - die Garkammern werden in diesem Gerät nebeneinander statt übereinander angeordnet. Insgesamt fasst das Gerät knapp über acht Liter, sodass du darin perfekt eine Mahlzeit für vier Personen zubereiten kannst.

Ein zufriedener Kunde schreibt dazu: "Ich nutze diesen Dampfgarer nun schon viele Jahre und ich liebe ihn! Kaufentscheidend war für mich, dass es drei Fächer gibt, bei denen man unterschiedliche Zeiten einstellen kann. So ist der Reis, das Gemüse, die Soße zur gleichen Zeit fertig, obwohl es unterschiedliche Garzeiten gibt.

Das Gemüse schmeckt lecker nach Gemüse, der Reis gelingt immer. Auch Milchreis, der auf dem Herd gekocht, doch sehr oft umgerührt werden muss. Hier mache ich den Reis, die Milch und gebe etwas Zucker in die Schale, stelle die Zeit ein und kann dann andere Dinge erledigen. Ich möchte diesen Garer nicht mehr missen. Top Gerät!

Der Vorteil von nebeneinanderstehenden Garkammern:

  • Während des Garvorgangs kann kondensierender Wasserdampf nicht auf Zutaten in tieferer Ebenen hinabtropfen und etwas von dem Aroma abgegeben
  • Die Höhe: Mit seinen Maßen ( 31,2 x 31,2 x 24,7 Zentimeter) nimmt dieses Küchengerät nicht viel Höhe ein, sondern schmiegt sich leicht in eine freie Nische deiner Küche ein
  • Währendessen das Gerät läuft, hast du hier ganz leicht Zugang zu den einzelnen Behältern, die alle zu unterschiedlichen Zeiten programmiert werden können
  • Spülmaschinenfest: Alle Einzelteile können direkt in die Spülmaschine gegeben werden

5. Der Mini-Dampfgarer

Du bist auf der Suche nach einem wirklich kleinen Küchenhelferlein, der sich perfekt in deine Küche passt? Dann wirst du dieses Minigerät lieben. Der Dampfgarer von WMF ist mit seiner Kapazität von knapp fünf Litern einfach perfekt für den Singlehaushalt und sieht mit seiner Edelstahl-Optik zudem extrem schick aus. 

Was der praktische Stapelgarer alles kann:

  • Zwei getrennte Schalen, die du in Temperatur und Dauer individuell regulieren kannst 
  • Extrem platzsparend - dieses Gerät ist wirklich 'mini' und lässt sich sehr gut auch in einer kleinen Küche unterbringen (37 x 31,5 x 20 Zentimeter)
  • Während des Vorgangs kannst du den Wassertank von außen ganz leicht nachfüllen
  • Multifunktionale Schalen mit geschlossenen Boden aus Cromargan inklusive eines Garraumtrenners - so kannst du Gemüse, Fisch und Fleisch einzelnen und nebeneinander dämpfen
  • LC-Display mit voreingestellten Programmen​ 

 

6. Schnell und schonend

Ein echter "Porsche" unter den elektrischen Dampfgarern ist der VitaCuisine Compact von Tefal. Damit behält dein Gemüse nicht nur alle wichtigen Vitamine, sondern es wird - dank seiner unglaublichen 1800 Watt - auch einfach turboschnell fertig. Zudem überzeugt das Gerät mit seinen kompakten Maßen, die es dir erleichtern es auch in einer winzigen Küche unterzubringen: einfach Hammer!

Die Highlights:

  • 1.800 Watt - damit gelingt das schonende Garen turboschnell und die Vitamine bleiben erhalten
  • Drei Garbehälter (zwei Schalen davon sind mit geschlossenem Boden
  • Warmhaltefunktion
  • Integrierter Timer, der sich für einen späteren Startpunkt programmieren lässt! 

 

7. Der Bambusdämpfer

Du suchst ein Gerät,mit dem du in erster Linie Reis und Gemüse zubereitest, und das du bei deinem Asia-Dinner noch dazu stilvoll auf den Tisch stellen kannst? Dann gefällt dir sicherlich das traditionelle Bambuskörbchen, das supereasy zu bedienen ist und in der Anschaffung natürlich ein echter 'Schnapper' ist (circa 17 Euro).

 

Wie funktioniert das Körbchen?

  1. Zuerst nimmst du den Deckel ab und legst auf den Boden das darin mitgelieferte Tuch aus
  2. Jetzt füllst du den rohen Reis in den Korb und stülpst den Deckel wieder darüber
  3. Als Nächstes stellst du den geschlossenen Korb in einen Topf mit circa zwei Zentimeter hohem Wasser – hierfür besitzt der Korb extra einen Bodenabsatz.
  4. Nun stellst du deinen Herd auf höchste Stufe - jetzt heißt es warten! Der nun aufsteigende Wasserdampf gelangt durch den Korb an den Reis oder dein Gemüse und gart es schonend
Was du beim Kauf eines Dampfgarers beachten musst
Dim-Sum - gedämpfte chinesische Knoedel gelingen im traditionellen Bambuskörbchen hervorragend, Foto: iStock

Die Nachteile:

  • Das Körbchen lässt sich nicht programmieren und du musst während des Prozess immer dabei am Herd stehen
  • Wenn du gerne deine Utensilien in die Spülmaschine gibst, dann macht dich dieser Dämpfer nicht so glücklich, da du ihn von Hand reinigen musst
  • Hier lassen sich maximal zwei verschiedene Lebensmittel dämpfen - aber auch nicht zu unterschiedlichen Garzeiten oder Temperaturen
  • Es ist definitiv nicht so langlebig wie die andere elektrische Geräte, die es sonst auf dem Markt gibt

Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved