Käse schneiden – mit diesen Käsemessern geht’s richtig

Käse ist ein Genuss-Lebensmittel. Die Herstellung vieler Käsesorten folgt jahrhundealten Rezepten und Verfahren und bis der fertige Käse im Regal liegt, reift er oft monatelang. Käsekenner wissen: Auch das Schneiden von Käse ist eine Kunst. Je nach Käsesorte und Anlass können dabei unterschiedliche Techniken und Werkzeuge zum Einsatz kommen. Wir stellen die wichtigsten Käsemesser vor.

Käse schneiden
Mhhh, mit einem guten Käsemesser schmeckt uns Käse fast nochmal so gut, Foto: istetiana/Adobe Stock
Inhalt
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Diese Käsemesser lieben wir
  3. Welches Messer für welchen Käse?
  4. Die richtige Schnitt-Technik
  5. Käsemesser: Fazit
 

Das Wichtigste in Kürze

  • Das besondere an Käsemessern sind die Aussparungen in der Klinge, die sie in der Regel haben. Diese sind dafür da, dass der Käse nicht am Messer kleben bleibt – so ist es um einiges leichter zu reinigen
  • Du bist ein wahrer Käseliebhaber? Dann könnte gleich ein ganzes Käsemesser-Set das richtige für dich sein, denn so hast du gleich alle Messer beisammen, die du für die verschiedenen Käsesorten brauchst
  • Du solltest zum einen auf darauf achten, dass dein Käsemesser einen ergonomischen Griff hat, zum anderen, dass es aus einem stabilen Material wie Edelstahl besteht
  • Die Auswahl des richtigen Schneidewerkzeugs richtet sich vor allem nach der Größe und der Konsistenz des Käses
 

Diese Käsemesser lieben wir

WMF Nuova Käsemesser-Set

In diesem schicken Set von WMF ist neben einem Käsemesser auch noch ein Käsebeil enthalten – und das zu einem wirklichen guten Preis. Sicherlich auch Gründe dafür, dass das Set ‚Amazon’s Choice‘ ist. Die scharfen Messer aus Edelstahl ermöglichen einen glatten Schnitt und die Löcher in der Klinge sorgen dafür, dass nichts hängen bleibt.

Ein User schreibt: „Dieses Käsemesserset kann ich nur empfehlen. Sehen gut aus und erfüllen auch ihren Zweck. Würde ich jederzeit wiederkaufen. Klasse.“

Fiskars Käsemesser

Das schlichte, minimalistische Käsemesser von Fiskars ist unsere Empfehlung für dich, wenn du einfach nur ein simples Messer für deinen liebsten Käse suchst und dafür nicht allzu tief in die Tasche greifen willst. Das Messer im coolen finnischen Design kann zum Schneiden aber auch zum Aufnehmen von Käse mit der Spitze benutzt werden – und ist der Bestseller Nr. 1, wenn es bei Amazon um Käsemesser geht.

Ein Käufer berichtet: „Es ist ein richtig gutes Käsemesser, auch wenn es keine Riffel besitzt, sondern eine glatte Klinge hat, kommt man mit wenigen Zügen durch den Käse, schneidet gerade, es bleibt nichts kleben und das Messer bleibt scharf. Es ist nun seit 2 Monaten zusammen mit einem Käsehobel im Einsatz und funktioniert noch immer einwandfrei. Auch im Geschirrspüler kann man es problemlos reinigen, es bleibt trotzdem scharf.“

Esmeyer 3-teiliges Käseset

Du bist nicht nur auf der Suche nach einem guten Käsemesser, sondern nach einer Möglichkeit, die Köstlichkeiten auch auf eine ansehnliche Art und Weise zu präsentieren? Dann legen wir dir dieses schicke Käseset von Esmeyer ans Herz. Neben einer Servierplatte aus Akazienholz enthält sie eine eingelegte Schieferplatte mit dem Slogan „There is always a moment for cheese and wine" und auch ein robustes Käsemesser, ebenfalls aus Akazienholz, ist natürlich dabei.

Ein Käsebrett der gehobenen Klasse“, findet eine Käuferin. „Sollte für Käsefans auf dem Tisch nicht fehlen.

Zassenhaus 4-teiliges Käsemesser-Set

Bunt, süß und vielseitig – diese Käsemesser von Zassenhaus machen einfach Spaß. Ob Hartkäse, Weichkäse oder Parmesan – mit diesem kleinen Set bist du für alle Käsesituationen optimal gerüstet!

In einer Bewertung heißt es: Das Besteck ist in einer sehr praktischen Größe gehalten und nimmt so in der Küche nicht zu viel Platz weg. Die Verarbeitung ist gut und es liegt gut in der Hand. Der Käse lässt sich damit problemlos schneiden, auch die Reinigung ist leicht gemacht. Die fröhlichen Farben runden das Ganze perfekt ab.“

Laguiole Style de Vie 3-teiliges Käsemesser-Set

Es darf ein wenig luxuriöser sein? Dann legen wir dir dieses schicke Set aus Olivenholz ans Herz. Die drei Messer kommen in einer schicken Holzkiste und sind dementsprechend auch eine wunderbare Geschenkidee.

Ein User fasst zusammen:Optisch sehr ansprechendes Set an Käsemessern, und auch echt aus der französischen Traditionsregion, da mit typischer Biene versehen. Liegen gut in der Hand, schneiden den jeweiligen Käse gut und sind ein optisches Highlight auf jeder Käseplatte.“

 

Welches Messer für welchen Käse?

Geschätzt gibt es auf der ganzen Welt über 5000 verschiedene Käsesorten – und das Land mit der größten Vielfalt ist, genau, Frankreich. Doch welches Messer nutze ich für welche Sorte?

Schneidewerkzeuge
Messer, Spachtel, Gabel - welches Werkzeug kommt wann zum Einsatz?

Sollten mehrere Käsesorten geschnitten werden (zum Beispiel für einen Käseplatte) sollte das Schneidegerät zwischendurch abgewaschen bzw. ausgetauscht werden, damit sich die verschiedenen Aromen nicht vermischen. Aus Hygienegründen sollten leicht verderbliche Käsesorten auch nicht mit den Händen, sondern am besten mit einer kleinen Käsegabel (Bild oben rechts) bewegt werden.

1. Weichkäse 

Spezialkäsemesser
Das Spezialkäsemesser erkennt man an den Löchern in der Klinge 

Weichkäsesorten wie Camembert, Brie oder Géramont haben eine klebrige Konsistenz. Damit sie nicht am Messer haften bleiben, kommt ein Spezialkäsemesser zum Einsatz. Es besitzt eine gelochte Klinge, die dem Käse keine Fläche zum Haften bietet.

2. Schnittkäse 

Käsemesser
Mit einem kleinen Käsemesser lässt sich Schnittkäse gut zerteilen, Foto: Tetiana Vitsenko/Alamy

Schnittkäsesorten mit kleinem Umfang lassen sich gut mit einem kleinen Käsemesser schneiden. Sollen die Scheiben sehr dünn werden, ist ein Käsehobel das richtige Werkzeug.

Schneidebogen
Der Käsebogen sorgt für besonders präzise Schnitte

Etwas breitere und sehr gleichmäßige Scheiben erreicht man mit einer sogenannten Käseharfe bzw. einem Käsebogen. Auch Schimmelkäse mit etwas härterer Konsistenz lässt sich am besten mit einem Käsebogen schneiden.

Doppelgriffmesser
Doppelgriffmesser sind perfekt für große Käselaibe, Foto: Tyler Olson/Adobe Stock

Für das Schneiden von großen Käselaiben empfehlen sich Käsebeile oder sogenannte Doppelgriffmesser. Die haben an beiden Enden der Klinge einen Griff, sodass beim Schneiden das eigene Körpergewicht eingesetzt werden kann.

3. Hartkäse 

Käsereibe
Mit der Käsereibe lässt sich Parmesan für das Pastagericht zerkleinern, Foto: len4foto - Fotolia

Hartkäsesorten wie Grana Padano oder Parmesan bröckeln schnell und lassen sich daher schwer schneiden. Mit einem Käsehobel lassen sich gut größere Flocken etwa als Pastatopping abschneiden. Soll der Hartkäse zum Kochen verwendet werden, eignet sich eine Käsereibe. Diese sorgt für feine Käseflöckchen.

 

Die richtige Schnitt-Technik

Das richtige Werkzeug liegt bereit, aber wie setzt man es am besten ein? Auch das hängt von der Größe und der Form des Käses ab. Grundsätzlich gilt:

Runde oder polygonale Käsesorten sollte man genau wie einen Kuchen zerteilen, also in Dreiecken von der Mitte nach außen geschnitten. Der Grund: Da der Käse in der Mitte des Laibes meistens besonders cremig ist, bekommt jeder seinen Anteil daran.

Eckige Käsesorten schneidet man am besten entlang der Kante. Schmale, hohe Käseecken lassen sich am besten entlang ihrer seitlichen Kante abschneiden. So entstehen gleichmäßige Scheiben in Dreiecksform.

 

Käsemesser: Fazit

Ob Weichkäse oder Hartkäse – wer Käse mag (und sind wir mal ehrlich, tun wir das nicht alle?), sollte sich ein Käsemesser zulegen oder gleich ein ganzes Set, um jede Sorte gut schneiden zu können. Du willst deine neuen Käsemesser direkt ausprobieren? Dann empfehlen wir dir eine Käseplatte mit verschiedenen Sorten – wie diese hier:

Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved