Viel schöner als Döner: Türkische Hack-Pizza

Aus LECKER 1/2020
3.91579
(95) 3.9 Sterne von 5

Genial! Das Hack für die türkische Pizza muss nicht angebraten werden, sondern backt als Belag gar. So ist das After-Work-Wunder in nur 30 Minuten fertig.

Zutaten

Für  Personen
  • 1/2 Dose (425 ml)  stückige Tomaten mit Kräutern  
  • 1 EL   Ajvar (Paprikazubereitung; Glas) 
  •     Salz, Pfeffer, Zucker, ­gemahlener Kreuzkümmel  
  • 300 g   Rinderhack  
  • 2   Lauchzwiebeln  
  • 1 Packung (400 g)  Blechpizzateig (Kühlregal; z. B. Tante Fanny) 
  • 100 g   geriebener Gouda  
  • 4 Stiele   Oregano  

Zubereitung

30 Minuten
leicht
1.
Ofen vorheizen (E-Herd: 220 °C/Umluft: 200 °C/Gas: s. Hersteller). Stückige Tomaten und Ajvar verrühren, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Hack mit je 1⁄2 TL Salz, Kreuzkümmel und 1⁄4 TL Pfeffer verkneten. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden.
2.
Teig entrollen und mit Back­papier auf ein Blech legen. Mit der Tomatensoße bestreichen, dabei einen Rand lassen. Hack in Flöckchen, 2⁄3 Lauchzwiebeln und Gouda darauf verteilen. Teigrand etwas einklappen und andrücken. Im vorgeheizten Ofen auf unterster Einschubleiste 15–20 Minuten backen.
3.
Oregano waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Mit Rest Lauchzwiebeln auf die fertige Pizza streuen.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Portion ca. :
  • 530 kcal
  • 29 g Eiweiß
  • 23 g Fett
  • 47 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved