Salat im Glas - so schichten Sie richtig!

Salat im Glas ist praktisch fürs Büro
Praktisch: Salat im Glas bleibt mit dem richtigen Schichtprinzip bis zur Mittagspause knackig, Foto: Brent Hofacker - Fotolia.com

Salat im Glas ist eine praktische Idee fürs Büro. Wie der Name schon sagt, kommen alle Zutaten in ein Glas. Dazu gehört auch das Dressing. Mit dem richtigen Schichtprinzip bleibt der Salat bis zum Mittagessen schön knackig.

Den Amerikanern haben wir diesen gesunden Trend zu verdanken: Dort entstanden die so genannten Mason Jar Salads, Salate im Einweckglas, die für köstliche Pausen im Büro sorgen. Das gesunde Mittagessen kann direkt vor der Arbeit oder schon am Vorabend zubereitet werden.

Bei der Zusammenstellung der Zutaten sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Kombinieren Sie selbst gemachte Salatdressings mit verschiedenen Salatsorten und kohlenhydratreichen Lebensmitteln.

 

Aufs Schichtprinzip kommt's an!

Nur eines ist wichtig beim Salat im Glas: das Schichtprinzip! Sie müssen die Zutaten in einer bestimmten Reihenfolge ins Glas geben. Sonst werden sie matschig. Und so sieht das richtige Schichtprinzip aus:

 

1. Kohlenhyratreiche Lebensmittel

Die erste Schicht beim Salat im Glas bilden feste Lebensmittel wie Kartoffeln, Quinoa, Nudeln oder Reis. Der Vorteil daran: Die Zutaten saugen kaum Flüssigkeiten auf und sacken durch das Gewicht der darüber liegenden Schichten nicht in sich zusammen. Kurzum: Sie behalten ihren Biss.

 

2. Dressings und Milchprodukte

Auf die feste Schicht geben Sie Zutaten, die flüssig sind oder zumindest Feuchtigkeit abgeben können. Dazu gehören neben dem klassischen Dressing auch Milchprodukte, vom Joghurt bis zu Käsesorten wie Mozzarella.

 

3. Obst und Gemüse

Festes Obst und Gemüse machen sich als nächste Schicht gut. Denn Ananas, Tomaten, Paprika oder Möhren werden im Gegensatz zu zartem Blattgrün nicht matschig, wenn sie mit dem Dressing in Berührung kommen.

 

4. Proteinhaltige Zutaten

Sättigende Low Carb-Beilagen wie gekochte Eier oder Hähnchenbruststreifen finden in der vorletzten Schicht Platz. Hier vermischen sie sich nicht mit den anderen Zutaten und bewahren somit ihren eigenen Geschmack.

 

5. Zartes Blattgrün und gesunde Toppings

Zum Abschluss folgen Zutaten, die empfindlich auf Flüssigkeiten und Gewicht reagieren und dadurch schnell in sich zusammenfallen. Dazu gehören Sprossen und zartes Blattgrün wie Feldsalat, Spinat oder Rucola. Obendrauf sorgen Nüsse und Samen für natürlichen Crunch.

Folgen Sie diesem einfachen Schrichtprinzip, bleibt Ihr Salat im Glas lange knackig. Sie müssen nur noch kurz vor dem Verzehr alle Zutaten miteinander vermischen und genießen!

 

Gleich ausprobieren: Nudelsalat "Caprese" im Glas

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Spiralschneider
 
Preis: EUR 7,99 Prime-Versand
Avocadoschneider
 
Preis: EUR 9,99
Smoothie Mini Mixer
UVP: EUR 59,99
Preis: EUR 33,99 Prime-Versand
Sie sparen: 26,00 EUR (43%)
Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER bei WhatsApp

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved