close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Durchstreichen oder auch passieren

Beim Passieren verarbeitet man gekochtes Gemüse oder Obst mit Hilfe eines Siebes zu feinem Püree. In der Fachsprache heißt durchstreichen auch passieren

Durchstreichen oder auch passieren - passieren_F2501318
Durch das Passieren werden Lebensmittel zu Püree verarbeitet, Foto: Food & Foto

Passieren bedeutet, dass weich gegarte Lebensmittel wie Obst oder Gemüse auf ein Sieb gegeben werden und der weiche Anteil mit Hilfe eines Ess- oder Kochlöffels durch die feinen Maschen gedrückt wird. Beim Passieren arbeitet man mit kreisenden Bewegungen und leichtem Druck.

Beim Passieren verarbeitet man die Lebensmittel zu feinem Mus oder Püree. Im Sieb zurück bleiben störende Bestandteile wie kleine Kerne oder die Haut. Durchstreichen können Sie zu Hause zum Beispiel Früchte wie Himbeeren für Soßen oder bei der Zubereitung von Konfitüren.

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit ist das Durchstreichen oder Passieren von weichem Suppengrün zum Ende der Garzeit. Daraus entsteht ein natürlicher Soßenbinder für die Eintöpfe oder Soßen, in denen das Suppengemüse mitgegart wurde.

Weitere Informationen zum Passieren

Mehr zum Thema
Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved