Kartoffel-Kürbis-Gratin

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Unser Kartoffel-Kürbis-Gratin kommt mit Parmesan knusprig-überbacken aus dem Ofen. Ein einfaches Kürbis-Rezept, das herrlich herbstlich und gut vorzubereiten ist.

Vegetarisch
  • Zubereitungszeit:
    45 Min.
  • Niveau:
    ganz einfach

Zutaten

Personen

250 g Kartoffeln

1 (à ca. 600 g) Hokkaido-Kürbis

1 Knoblauchzehe

100 g Schlagsahne

Salz

frisch geriebene Muskatnuss

20 g geriebener Parmesan

2 Stiele Petersilie

Fehlt noch etwas?Zutaten bestellenZutaten bestellen

Zubereitung

1

Kartoffeln schälen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Kürbis putzen, waschen, vierteln, entkernen und in ca. 0,5 cm dicke Spalten schneiden.

2

Knoblauch schälen und fein hacken. In einem Topf Sahne mit Knoblauch aufkochen und kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

3

Nacheinander erst alle Kartoffeln, dann den Kürbis in eine gefettete runde Auflaufform schichten. Sahne darübergießen und mit geriebenem Parmesan bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: s. Hersteller) ca. 30 Minuten backen.

4

Petersilie waschen, trocken schütteln. Blätter abzupfen und fein hacken. Gratin aus dem Ofen nehmen, auf ein breites Holzbrett stellen und mit Petersilie bestreuen.

Nährwerte

Pro Portion

  • 179 kcal
  • 5 g Eiweiß
  • 9 g Fett
  • 18 g Kohlenhydrate

Video-Tipp

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kartoffel-Kürbis-Gratin: Hokkaido-Kürbis, lecker überbacken

Kürbis-Rezepte wie unser Kartoffel-Kürbis-Gratin sind vor allem zur Saison im Herbst gefragt. Wir verwenden für unser Rezept Hokkaido-Kürbis, der nicht nur wegen seines milden Geschmacks besonders beliebt ist, sondern auch wegen der einfachen Zubereitung. Seine kräftig-orangefarbene Schale muss vor dem Kochen nämlich nicht entfernt werden. Zusammen mit Kartoffelscheiben, Sahne und Parmesan zauberst du daraus einen leckeren Kürbisauflauf, der als vegetarische Hauptspeise, aber auch als Beilage zu Fleischgerichten schmeckt.

Muss ich die Kartoffeln für das Kartoffel-Kürbis-Gratin vorkochen?

Für unser Kürbis-Rezept aus dem Ofen musst du die Kartoffeln nicht vorkochen. Schneide oder hoble sie einfach in möglichst dünne Scheiben, dann garen sie schneller. Ob du eine fest- oder lieber mehligkochende Sorte verwendest, ist Geschmackssache. Du kannst die Kürbisspalten übrigens auch mit gekochten Kartoffeln vom Vortag in die Auflaufform schichten – fertig ist ein schnelles, herbstliches Resteessen.

Kartoffel-Kürbis-Gratin abwandeln

Statt Parmesan eignen sich auch andere kräftige Käsesorten zum Überbacken, zum Beispiel Bergkäse, Gruyère oder Schafskäse. Mit Gorgonzola wird der Auflauf extra cremig. Zum Verfeinern und für den Extra-Crunch kannst du nach Geschmack zum Beispiel noch gehackte Walnuss- oder Kürbiskerne darüber streuen, bevor das Gratin in den Ofen wandert. Mit Hackfleisch oder Speck wird es schön herzhaft.