Pastamaschine - Leckere Pasta selber machen

Hast du schon eine Pastamaschine? Mit diesen Modellen bekommst du Nudeln wie vom Italiener hin - und das schnell und einfach!

Die beste Pastamaschine - darauf musst du beim Kauf achten
Direkt aus der Pastamaschine schmecken Nudeln doch am besten!, Foto: iStock

Egal ob Spaghetti, Farfalle oder Pappardelle - wir lieben Nudeln! Mit der Zeit haben wir aber gemerkt, dass Fertigware nicht mit frischem Teig mithalten kann. Die Lösung: Einfach selber machen! Damit das Ergebnis sich sehen lassen kann und die Zubereitung kinderleicht geht, darf eine Pastamaschine nicht fehlen.

Weil du aber bestimmt keine Lust hast, das Netz nach der besten Pastamaschine zudurchkämmen, haben wir schon mal etwas Vorarbeit geleistet und können dir jetzt die Top 3 unter den Pastamaschinen präsentieren. Dann brauchst du nur doch deinen Favoriten auswählen, der zu dir und deiner Lieblingssorte Nudeln passt.

 

Die besten Pastamaschinen

Welche die beste Pastamaschine ist, hängt natürlich ein bisschen von deinem persönlichem Geschmack und deinen Präferenzen ab. Trotzdem gibt es einige, die im Vergleich und in ihren Kundenbewertungen besser ausfallen als andere. Wir stellen dir die drei beliebtesten Modelle vor.

 

1. Der Vergleichssieger: Pastamaschine für Lasagne, Fettucini und Taglierini

Unser klarer Sieger: die Pastamaschine von Marcato. Dabei handelt es sich um ein originales, italienisches Gerät, dass nicht nur Authentizität, sondern auch hohe Qualität und Verlässlichkeit verspricht. Das Gerät ist motorbetrieben und schützt dank Walzen aus lebensmitteltauglicher eloxierter Aluminiumlegierung die Gesundheit der Konsumenten.

Ein Käufer berichtet: "Ich hatte vorher eine einfache Nudelmaschine zum Niedrigpreis, um überhaupt einmal Erfahrungen beim Selber-Nudeln-Machen zu sammeln. Bin jetzt auf diese hochwertige Maschine umgestiegen und es hat sich absolut gelohnt. Der Unterschied ist riesig! Mit dieser Maschine und dem dazugehörenden Motor ist Nudeln selber machen ein absolutes Hobby von mir geworden. Sie walzt den Teig wunderschön dünn und der Motor schafft auch, festeren Teig problemlos durchzuwalzen. Absolute Kaufempfehlung."​

Alle Fakten im Überblick:

  • Material: Edelstahl
  • Betrieb: mit Motor
  • Besonderheit: original italienisch, Regler mit 10 Positionen für verschiedene Teigblattstärken

2. Die Schöne: Pastamaschine für Lasagne, Fettuccine, Spaghetti und Penne

Magst du es lieber etwas moderner? Dann gefällt dir vielleicht dieses Modell in Weiß und Champagnerfarben von Philips. Die Maschine kreiert vier verschiedene Arten von Pasta: von Spaghetti über Makronen und Fettuccine bishin zu Lasagne. So kannst du immer wieder variieren. Frische Pasta in weniger als 10 Minuten, was gibt es besseres?

Die Amazon-Kunden sind von ihrer Leistung überzeugt. Einer schreibt: "Wunderbares Produkt. Sehr einfach zu bedienen, leicht zu reinigen und hochwertige Pasta!!! In 10 Minuten für 4 Personen vorbereiten."

Alle Fakten im Überblick:

  • Material: Kunststoff
  • Betrieb: mit Motor
  • Besonderheit: Aufsätze für vier Pastasorten, automatisches Mischen und Kneten

 

3. Der Alleskönner: Pastamaschine für Lasagne, Spaghetti, Tagliatelle und Ravioli 

Du bist experimentierfreudig und probierst in der Küche gerne etwas Neues aus? Dann brauchst du eine Pastamaschine, die verschiedene Nudelsorten zaubern kann und sich vor allem auch für Ravioli eignet. Warum? Weil Letztere sich immer wieder anderes befüllen lassen und du so eine neue Variante nach der anderen kreieren kannst. 

Bei der Pastamaschine von Imperia sind dir keine Grenzen gesetzt. Sie hat sechs einstellbare Stärken und du kannst mit ihr, neben Ravioli auch tolle Tagliatelle, Spaghetti und Lasagne herstellen. Zum Lieferumfang gehören unter anderem auch kleine Schaufeln für Mehl und andere Zutaten und eine Anleitung mit passenden Rezepten.

Ein Kunde berichtet aus seiner Erfahrung: "Inspiriert von unserer Nachbarin - ihres Zeichens gebürtige Italienerin, hatte eben diese Maschine (zumindest die Basiseinheit) noch in Tip Top Zustand bei sich stehen und zeigte uns, wie man auf ganz einfache Weise selbst Pasta herstellen kann.

Was uns dann sofort dazu bewog, die gleiche Maschine und von diesem Hersteller zu kaufen? Wir haben unsere Nachbarin gefragt, wo sie die Maschine her hat. Darauf erwiderte sie "Mamma Mia, die habe ich vor 40 Jahren von meinen Eltern zum Hochzeitstag bekommen". Damit stand fest, dass es sich dabei nur um etwas Solides und Robustes handeln konnte".

Alle Fakten im Überblick:

  • Material: Chrom
  • Betrieb: manuell
  • Besonderheit: auch für Ravioli geeignet, sechs einstellbare Stärken

 

Welche Typen Pastamaschinen gibt es?

Im Prinzip gibt es zwei Typen Pastamaschinen: die Manuelle und die Elektrische. Hier findest du noch mal alle Fakten zur jeweiligen Art:

Elektrische Pastamaschine

Elektrische Pastamaschinen sind heutzutage die üblichere Variante. Damit gelingen die Nudeln nämlich besonders einfach und schnell. 

Eine motorbetriebene Pastamaschine ist zum Beispiel unser Vergleichssieger von Marcato. 

Alternativ gibt es natürlich auch noch das vollautomatische Modell von Philips.

Manuelle Pastamaschine

Magst du es doch lieber ganz klassisch, kannst du natürlich auch selbst kurbeln und auf eine manuelle Pastamaschine wie der von Imperia zurückgreifen. Der größte Vorteil hier: Du hast die volle Kontrolle über deine Pasta und kannst die Geschwindigkeit jederzeit anpassen und in die Herstellung eingreifen.

Und: Sie ist auch noch etwas günstiger als das Modell von Marcato und deutlich preiswerter als das von Philips.

Pasta passt! Die Lieblings-Rezepte der Redaktion

Welche Pastamaschine ist die beste?
Die Pastamaschine ist unterwegs? Dann hol dir doch schon mal Inspiration fürs Kochen, Foto: iStock
Kategorie & Tags
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved