Rote-Bete-Puffer mit Räuchermakrele

Aus LECKER 1/2019
0
(0) 0 Sterne von 5
Rote-Bete-Puffer mit Räuchermakrele Rezept

In meinem Restaurant fragte mal ein Gast, was das geile rote Zeug auf dem Teller sei. Hab ich gesagt: Rote Bete. Meinte der Gast: „Das kann nicht sein, ich mag keine Rote Bete!“

Zutaten

Für Personen
  • 200 Kartoffeln 
  • 700 Rote Bete 
  • 1   Zwiebel 
  •     Meersalz, gemahlener ­Kreuzkümmel, Pfeffer 
  • 150 Mehl 
  • 2   Eier (Gr. M) 
  • 3 EL  Öl 
  • 50 frischer Meerrettich 
  • 2 EL  Zitronensaft 
  • 200 Schmand 
  • 4-5 Stiel/e  Dill 
  • 200 geräucherte Makrelenfilets 

Zubereitung

35 Minuten
ganz einfach
1.
Kartoffeln und Rote Bete schälen, waschen. Zwiebel schälen, alles grob reiben. Mit 1 TL Meersalz mischen und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Ofen vorheizen (E-Herd: 100 °C/Umluft: 80 °C/Gas: nicht geeignet). Dann überschüssige Flüssigkeit im Sieb ausdrücken. Gemüse-Masse mit 1⁄4 TL Kreuzkümmel, Pfeffer und evtl. Salz würzen. Mehl und Eier gut untermischen.
2.
Öl portionsweise in einer großen Pfanne erhitzen. Je Puffer 1 gut gehäuften EL Kartoffel-Rote-Bete-Masse in die Pfanne geben, flacher drücken. Die ­Puffer portionsweise bei mitt­lerer Hitze 2–3 Minuten von ­jeder Seite knusprig braten. Die fertigen Puffer im Backofen (ca. 50 °C) warm halten.
3.
Inzwischen Meerrettich schälen und fein reiben. Mit Zitronensaft beträufeln. Hälfte vom Meerrettich mit dem Schmand verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Dill waschen, trocken schütteln und die Fähnchen abzupfen. Makrele grob zerzupfen. Die Rote-Bete-Puffer mit dem Schmand und der Makrele ­anrichten. Mit ­übrigem Meer­rettich und Dill bestreuen.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

4 Personen ca. :
  • 660 kcal
  • 21g Eiweiß
  • 40g Fett
  • 49g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved