Zimtsterne nach Uromas Rezept

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wir verraten dir das beste Zimtsterne-Rezept und geben hilfreich Profi-Tipps fürs Gelingen der Lieblingsplätzchen und ihre Aufbewahrung.

Der Teig aus Eishchnee, Puderzucker, Mandeln und Zimt ist schnell gemacht. Nach dem Ausstechen bekommen die Zimtsterne dann noch einen süßen Baiser-Anstrich und schon geht es ab in Ofen! Mit unserem Rezept gelingt der Klassiker an Weihnachten wunderbar saftig!

  • Zubereitungszeit:
    40 Min.
  • Wartezeit:
    60 Min.
  • Niveau:
    einfach

Zutaten

Stück

250 g + etwas Puderzucker

2 Eiweiß (Gr. M)

1 Prise Salz

350 g gemahlene Mandeln (mit Haut)

2 gestr. TL Zimt

Fehlt noch etwas?Zutaten bestellenZutaten bestellen

Zubereitung

1

250 g Puderzucker sieben. Eiweiße und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Handmixers dickcremig aufschlagen. Puderzucker dabei nach und nach einrieseln lassen. Zum Bestreichen der Sterne 6-8 EL Eischnee abnehmen und beiseitestellen.

2

Mandeln und Zimt mischen, Mandel-Mix unter den übrigen Eischnee heben. Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kaltstellen.

3

Teig auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche oder zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ca. 0,5 cm dick ausrollen und Zimtsterne ausstechen. Teigreste dabei immer wieder kurz verkneten, ausrollen und neu ausstechen. Sterne auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilen.

4

Mit einem Küchenpinsel oder Messer mit abgerundeter Klinge die Zimtsterne mit der Eischneemasse bestreichen. Zimtsterne im vorgeheizten Ofen (Umluft: 125 °C) ca. 15 Minuten backen, dann auskühlen lassen.

Nährwerte

Pro Portion

  • 63 kcal
  • 2 g Eiweiß
  • 4 g Fett
  • 5 g Kohlenhydrate

Zimtsterne backen - Profi-Tipps

  • Wenn du den Plätzchenteig vor dem Ausrollen 30 Minuten in den Kühlschrank legst, lässt er sich einfacher verarbeiten.

  • Die Ausstechformen zwischendurch in Puderzucker oder Mehl tauchen, damit kein Teig kleben bleibt.

  • Besonders akkurat gelingen dir die Weihnachtskekse mit einem speziellen Zimtsternausstecher, der für gewöhnlich auch in Backstuben und Konditoreien zum Einsatz kommt. Dafür musst die Zubereitung etwas abwandeln.

So machen es die Profis: Nach dem Ausrollen des Teiges den Eischnee direkt auf die Teigmasse streichen, zum Beispiel mithilfe einer Winkelpalette. Die Sterne anschließend mit dem Zimtsternausstecher dicht an dicht ausstanzen und auf Backbleche setzen - durch die besondere Klappmechanik lassen sich die Zimtsterne sehr einfach auswerfen und behalten ihre Form, ohne dass der Eischnee verschmiert. Teigreste mit weiteren Mandeln verkneten und so weiterverfahren, bis der Plätzchenteig aufgebraucht ist.

Wie lange sind Zimtsterne haltbar?

Selbstgebackene Zimtsterne sind gut gelagert 2-3 Wochen haltbar. Beim Plätzchen lagern ist es für die Haltbarkeit außerdem wichtig, verschiedene Sorten getrennt voneinander aufzubewahren. 

Was kann ich tun, damit Zimtsterne nicht zu hart werden?

Frisch aus dem Ofen sind Zimtsterne noch recht weich, werden beim Auskühlen jedoch fester. Halte dich daher am besten an die im Rezept angegebene Backzeit, damit die Zimtsterne nicht zu hart werden. Wie bei der Lagerung von Lebkuchen hilft außerdem ein Spalt Apfel in der Keksdose, der das Gebäck leicht feucht und so länger saftig hält.