„Feel Good“- Jackfrucht-Curry

Aus LECKER-Sonderheft 5/2018
0
(0) 0 Sterne von 5
„Feel Good“- Jackfrucht-Curry Rezept

„Don’t worry, eat Curry“ denkt sich der Sri Lanker und isst sein Lieblingsgericht bis zu dreimal am Tag, mal mehr, mal weniger üppig. Auch unsere Version schmeckt mit Zimt, ­Kurkuma, Koriander und Chili so sagenhaft gut, dass wir es immer löffeln könnten

Zutaten

Für Portionen
  • 500 Süßkartoffeln 
  • 2   große Zwiebeln 
  • 3   Knoblauchzehen 
  • 1 Stück (à 80 g)  frischer Ingwer 
  • 2   kleine rote Chilischoten 
  • 2 Dose(n) (à 400 g)  ungesüßte grüne Jackfrucht (z. B. von Jacky F.; z. B. über vekoop.de) 
  • 2 EL  Öl 
  • 2 EL  Currypulver 
  • 1 EL  gemahlene Kurkuma 
  •     Salz, Pfeffer 
  • 250 ml  ungesüßte Kokosmilch 
  • 1-2 TL  Gemüsebrühe (instant) 
  • 6   frische Curryblätter (gibt’s im Asialaden) 
  • 1   Zimtstange 
  • 5 Stiel/e  Koriander (kein Muss) 
  • 1   Limette 
  • 3 EL  Agavendicksaft 
  •     Zimt 
  •     Kresse 

Zubereitung

45 Minuten
ganz einfach
1.
Süßkartoffeln schälen, waschen und würfeln (ca. 1,5 x 1,5 cm). Zwiebeln schälen und grob würfeln. Knoblauch schälen, fein hacken. Mithilfe eines Esslöffels die Schale vom Ingwer kratzen. Ingwer fein hacken. Chilis putzen, waschen, längs einschneiden, entkernen und in feine Ringe schneiden.
2.
Jackfrucht in einem Sieb gut abtropfen lassen. Öl in einem großen Topf erhitzen. Curry und Kurkuma darin kurz anschwitzen. Jackfrucht, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Chiliringe zugeben, alles ca. 3 Minuten kräftig anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit 750 ml Wasser und Kokosmilch ablöschen. Brühe einrühren. Süßkartoffelwürfel, Curryblätter und Zimtstange einrühren. Curry offen ca. 30 Minuten köcheln, dabei ab und zu umrühren.
3.
Koriander waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken. Curry­blätter und Zimtstange aus dem Curry entfernen. Limetten- und Agavendicksaft unterrühren. Curry mit Salz, Pfeffer und nach Belieben Zimt abschmecken. Mit Koriander und nach Belieben mit Kresse bestreut anrichten. Dazu schmecken Reis und Rotibrote.
4.
TIPP: Die Aromastoffe in Gewürzen sind fettlöslich. Durch das Anschwitzen in Öl entlockst du den Gewürzen daher ihren ganzen Geschmack. Aber Vorsicht, dabei immer schön rühren und rechtzeitig andere Zutaten zugeben, damit die Gewürze nicht verbrennen. Dadurch werden sie nämlich leicht bitter.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

4 Portionen ca. :
  • 370 kcal
  • 1g Eiweiß
  • 1g Fett
  • 1g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved