Kräuter-Blini mit Forellencreme

Aus LECKER 6/2019
0
(0) 0 Sterne von 5

Zutaten

Für  Personen
  • 1 EL   Butter  
  • 1/4 Würfel   Hefe  
  •     Zucker, Salz, Pfeffer  
  • 3 Stiele   Basilikum  
  • 1/2 Bund   Schnittlauch  
  • 150 ml   Milch  
  • 125 g   Dinkelmehl  
  • 1   Ei (Gr. M) 
  • 400 g   saure Sahne  
  • 6   kleine Radieschen  
  • 125 g   geräuchertes Forellenfilet  
  • 5 EL   Öl  

Zubereitung

45 Minuten ( + 60 Minuten Wartezeit )
einfach
1.
Für die Blini Butter schmelzen, ­abkühlen lassen. Hefe, 1 TL Zucker und 4 EL lauwarmes Wasser verrühren, bis sich die Hefe auf­gelöst hat. Kräuter waschen und trocken schütteln. Basilikumblätter abzupfen und fein hacken. Schnittlauch in Röllchen schneiden. Die Milch leicht erwärmen.
2.
Mehl in eine Schüssel geben. Milch und Hefe zugießen. Ei trennen und Eiweiß kalt stellen. Eigelb, 1⁄4 TL Salz, 1 EL saure Sahne, Basilikum, 1⁄3 Schnittlauch und Butter zugeben, alles zu einem glatten Teig verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.
3.
Für die Forellencreme inzwischen Radieschen putzen, waschen und klein würfeln. Die restliche saure Sahne glatt rühren. ­Radieschen und übrigen Schnittlauch unterrühren. Forelle grob zerzupfen, unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, kalt stellen.
4.
Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben. Öl nach und nach in ­einer Pfanne erhitzen. Pro Blini ca. 1 EL Teig in die Pfanne geben und die Blini portionsweise unter ­Wenden goldbraun braten. Fertige Blinis warm halten. Insgesamt so ca. 20 Blini braten. Blini mit der ­Forellencreme anrichten.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Portion ca. :
  • 510 kcal
  • 16 g Eiweiß
  • 35 g Fett
  • 31 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved