Maronenrisotto

Aus LECKER-Sonderheft 6/2014
5
(1) 5 Sterne von 5

Zutaten

Für  Personen
  • 400 g   Hokkaidokürbis  
  • 1   Zwiebel  
  • 1   Knoblauchzehe  
  • 20 g   Butter  
  • 1 Glas (240 g)  vor­gegarte Maronen  
  • 6 EL   Olivenöl  
  • 300 g   Risottoreis  
  • 1/4 l   trockener Weißwein  
  • ca. 1 l   heiße Gemüsebrühe  
  • 100 g   Bergkäse (Stück) 
  •     Salz, Pfeffer  
  • ca. 4 Stiel(e)   Salbei  

Zubereitung

50 Minuten
einfach
1.
Kürbis waschen, vierteln, entkernen und mit Schale in kleine Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen, beides fein würfeln.
2.
Butter in einem weiten Topf erhitzen. Maronen darin ca. 2 Minuten leicht anbraten, herausnehmen. 2 EL Öl im Topf erhitzen. Kürbis, Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Reis zugeben. Unter Rühren 1–2 Minuten rösten, bis die Reiskörner zu knistern beginnen.
3.
Sie sollen glasig werden, aber keine Farbe annehmen. Mit Wein ablöschen. Bei mittlerer Hitze unter Rühren 1–2 Minuten fast verdampfen lassen. So viel heiße Brühe zugießen, bis der Reis bedeckt ist. Sobald der Reis die Brühe aufgesogen hat, wieder heiße Brühe angießen.
4.
Reis offen ca. 30 Minuten bissfest köcheln, dabei immer wieder umrühren, damit nichts ansetzt.
5.
Käse reiben. Mit Maronen unter den Risotto rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Salbei waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. 4 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Salbei darin knusprig braten.
6.
Zum Servieren Risotto mit Salbeiöl beträufeln.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Person ca. :
  • 500 kcal

Kategorien & Tags

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved