close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Saftiger Rotweinkuchen

3.875
(8) 3.9 Sterne von 5

Saftiger Rotweinkuchen überzeugt durch besonders würzigen und herrlich aromatischen Geschmack. Außerdem gut zu wissen: Der Alkohol geht während des Backens nur teilweise verloren, ein kleiner Schwips bleibt euch im Kuchen erhalten.

Noch mehr Lieblingsrezepte:

Noch mehr leckere Kuchen findest du hier >>

Rotweinkuchen – Rezept

Zutaten

Für  Stück
  • 100 g   Zartbitter-Kuvertüre  
  • 250 g   Butter + etwas zum Einfetten 
  • 250 g   Zucker  
  • 1 Prise   Salz  
  • 4   Eier (Gr. M) 
  • 250 g   Mehl + etwas für die Form 
  • 1 gestr. TL   Zimt  
  • 3 EL   Backkakao  
  • 1 Pck.   Backpulver  
  • 1 Msp.   gemahlene Gewürznelken  
  • 125 ml   Rotwein  
  • 1 EL   Puderzucker zum Bestäuben 

Zubereitung

30 Minuten ( + 60 Minuten Wartezeit )
ganz einfach
1.
Schokolade reiben. Butter, Zucker und Salz mit den Schneebesen des Handmixers cremig schlagen. Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Zimt, Nelken, Schokoraspeln, Kakao und Backpulver mischen und zum Teig geben. Rotwein unterrühren.
2.
Teig in eine gefettete, mit Mehl bestäubte Kastenkuchenform (11 x 30 cm) geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: s. Hersteller) ca. 1 Stunde backen.
3.
Kuchen aus dem Ofen nehmen und ca. 45 Minuten abkühlen lassen. Vorsichtig aus der Form stürzen und auskühlen lassen. Kuchen anrichten und mit Puderzucker bestäuben. Dazu schmeckt Kirschkompott.
4.
Extra-Tipp: Für eine farbenprächtige Glasur 150 g Puderzucker und 2 EL Rotwein zu einem dickflüssigen Guss verrühren und auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Stück ca. :
  • 198 kcal
  • 822 kJ
  • 2 g Eiweiß
  • 13 g Fett
  • 16 g Kohlenhydrate

Rotweinkuchen-Rezept: So schmeckt er besonders saftig

Wer es etwas süßer mag, kann den Rührkuchen zusätzlich mit Sirup verfeinern. Dafür etwa 15 Minuten vor Ende der Backzeit 150 g Zucker und 150 ml Rotwein in einem kleinen Topf 4 Minuten köcheln lassen. Kuchen herausnehmen, mit einem Holzspieß mehrmals einstechen und mit der Hälfte Sirup bestreichen. Ca. 5 Minuten vor Ende der Backzeit mit dem restlichen Sirup bestreichen und zu Ende backen. 

Rotweinkuchen mit Nüssen

Noch saftiger und herrlich aromatisch wird der Rotweinkuchen in Kombination mit gemahlenen Haselnüssen oder Mandeln. Einfach 100 g unter den Teig rühren.

Rotweinkuchen vegan

Du möchetst gerne einen veganen Rotweinkuchen zubereiten? Kein Problem, verwende Margarine statt Butter und ersetze die vier Eier einfach durch ca. 320 g Apfelmus. Achte beim Kauf der Zartbitterschokolade darauf, dass diese keine tierischen Inhaltsstoffe enthält. Auch bei der Herstellung von Rotwein kommen mitunter tierische Produkte zum Einsatz. Greife deshalb am besten zu einem Wein mit bekanntem Vegan-Siegel oder entsprechender Kennzeichnung auf dem Etikett.

Welcher Rotwein eignet sich für Rotweinkuchen?

Für einen aromatischen Rotweinkuchen verwendest du am besten einen trockenen oder halbtrockenen Wein mit fruchtigem Geschmacksbild. Frühreife Rebsorten wie Merlot oder Dornfelder sind säurearm und eignen sich daher besonders gut zum Backen. Für einen etwas würzigeren Geschmack bieten sich Spätburgunder und Pinot Noir an. Welchen Wein du verwendest, hängt also auch von deinem persönlichen Geschmack ab. Grundsätzlich gilt aber: Je höher der Gerbstoffanteil, desto würziger wird der Kuchen.

Ist nach dem Backen noch Alkohol im Rotweinkuchen?

Früher nahm man an, dass Alkohol beim Kochen und Backen auf Grund der hohen Temperaturen vollständig verdampft. Tatsächlich verfliegt jedoch nur ein Teil des Alkohols, ein kleiner Rest bleibt nach dem Backen erhalten. Schwangere und stillende Frauen sollten also vorsichtshalber nicht zugreifen. Für Kinder ist der klassische Rotweinkuchen sowieso eher ungeeignet, er ist ihnen oft zu herb. Alternativ kannst du den Kuchen mit Orangen- oder Kirschsaft zubereiten.

Kategorien & Tags

Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Copyright 2023 LECKER.de. All rights reserved