Gedeckter Apfelkuchen

Aus LECKER 10/2010
3.762965
(135) 3.8 Sterne von 5

Fruchtige Füllung umhüllt von herrlichem Mürbeteig: Unser gedeckter Apfelkuchen schmeckt mindestens so gut wie vom Bäcker!

Gedeckter Apfelkuchen ist einfach lecker! Mit fruchtigem, selbst gemachtem Apfelmus und feinem Zuckerguss verwöhnst du deine Lieben zur Kaffeezeit. Unser Rezept mit Mürbeteig und einer Prise Zimt zählt zu den Klassikern unter den Apfelkuchen.

Gedeckter Apfelkuchen vom Blech

Für viele Personen ist ein Blechkuchen immer eine gute Idee! Wer es besonders saftig mag, backt unseren beliebten gedeckten Apfelkuchen einfach mal auf dem Blech. Dafür verdoppelst du alle Zutaten und rollst den Teig entsprechend rechteckig aus. Damit nichts anbackt, solltest du das gesamte Blech mit Backpapier auslegen.

Herrliche Varianten mit Pudding und Streuseln

Unten findest du das für uns perfekte Rezept für gedeckten Apfelkuchen. Für eine cremige, mehr nach Vanille schmeckende Füllung backen wir gerne eine Variante mit Pudding. Hier geht’s zum gedeckten Apfelkuchen mit Pudding >

Dir fehlt der gewisse Crunch? Dann bedecke deinen Kuchen doch statt mit der Mürbeteigdecke mit knusprigen Streuseln (zum Rezept >)! Die sind wirklich schnell und einfach gemacht und lassen sich mit unendlich vielen Zutaten, wie zum Beispiel Mandelblättchen, verfeinern.

Gedeckter Apfelkuchen - das beste Rezept:

Zutaten

Für Stücke
  • 300 g + etwas  Mehl 
  • 1/2 Pck.  Backpulver 
  • 175 Zucker 
  • 1 Pck.  Vanillezucker 
  • 1   Ei (Gr. M) 
  • 175 g + etwas  kalte Butter 
  • 1,25 kg  Äpfel (z.B. Elstar) 
  • 2 EL  Zitronensaft 
  • 1/2 TL  Zimt 
  • 2 EL  Semmelbrösel 
  • 125 Puderzucker 

Zubereitung

105 Minuten
ganz einfach
1.
Für den Mürbeteig 300 g Mehl, Backpulver, 100 g Zucker, Vanillezucker, Ei und 175 g kalte Butter in Stückchen erst mit den Knethaken des Rührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen.
2.
Inzwischen die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit 100 ml Wasser, Zitronensaft, 75 g Zucker und Zimt aufkochen. Zugedeckt 6–8 Minuten köcheln. Sehr gut abtropfen und etwas abkühlen lassen.
3.
Ofen vorheizen (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C/Gas: Stufe 2). Eine Springform (ca. 26 cm Ø) fetten. Ca. 3/4 des Teiges auf ­wenig Mehl rund (ca. 34 cm Ø) ausrollen. In die Springform legen, dabei den Rand ca. 4 cm hoch andrücken. Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Im heißen Ofen auf der untersten Schiene ca. 12 Minuten vorbacken.
4.
Inzwischen restlichen Teig auf wenig Mehl rund (ca. 26 cm) ausrollen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Form aus dem Ofen nehmen. Boden mit Semmelbröseln bestreuen und die Äpfel darauf verteilen.
5.
Teigdeckel darauflegen und den Rand vorsichtig andrücken. Bei gleicher Temperatur auf der untersten Schiene 45–50 Minuten weiterbacken. Kuchen auskühlen lassen.
6.
Puderzucker und 3 EL Wasser glatt rühren. Gleichmäßig auf den gedeckten Apfelkuchen streichen. Trocknen lassen. Dazu schmeckt Schlagsahne.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Stück ca. :
  • 280 kcal
  • 3 g Eiweiß
  • 10 g Fett
  • 42 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved