Gedeckter Apfelkuchen

Aus LECKER 10/2010
Video Platzhalter
Video: ShowHeroes

Fruchtige Füllung umhüllt von herrlichem Mürbeteig: Unser gedeckter Apfelkuchen schmeckt mindestens so gut wie vom Bäcker!

  • Zubereitungszeit:
    105 Min.
  • Niveau:
    einfach

Zutaten

Stücke

300 g Mehl

etwas Mehl

½ Pck. Backpulver

175 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

1 Ei (Gr. M)

175 g kalte Butter

etwas kalte Butter

1 ¼ kg Äpfel (z.B. Elstar)

2 EL Zitronensaft

½ TL Zimt

2 EL Semmelbrösel

125 g Puderzucker

Fehlt noch etwas?Zutaten bestellenZutaten bestellen

Zubereitung

1

Für den Mürbeteig 300 g Mehl, Backpulver, 100 g Zucker, Vanillezucker, Ei und 175 g kalte Butter in Stückchen erst mit den Knethaken des Rührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen.

2

Inzwischen die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit 100 ml Wasser, Zitronensaft, 75 g Zucker und Zimt aufkochen. Zugedeckt 6–8 Minuten köcheln. Sehr gut abtropfen und etwas abkühlen lassen.

3

Ofen vorheizen (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C/Gas: Stufe 2). Eine Springform (ca. 26 cm Ø) fetten. Ca. 3/4 des Teiges auf ­wenig Mehl rund (ca. 34 cm Ø) ausrollen. In die Springform legen, dabei den Rand ca. 4 cm hoch andrücken. Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Im heißen Ofen auf der untersten Schiene ca. 12 Minuten vorbacken.

4

Inzwischen restlichen Teig auf wenig Mehl rund (ca. 26 cm) ausrollen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Form aus dem Ofen nehmen. Boden mit Semmelbröseln bestreuen und die Äpfel darauf verteilen.

5

Teigdeckel darauflegen und den Rand vorsichtig andrücken. Bei gleicher Temperatur auf der untersten Schiene 45–50 Minuten weiterbacken. Kuchen auskühlen lassen.

6

Puderzucker und 3 EL Wasser glatt rühren. Gleichmäßig auf den gedeckten Apfelkuchen streichen. Trocknen lassen. Dazu schmeckt Schlagsahne.

Nährwerte

Pro Stück

  • 315 kcal
  • 3 g Eiweiß
  • 11 g Fett
  • 51 g Kohlenhydrate

Was ist ein gedeckter Apfelkuchen?

Gedeckter Apfelkuchen ist ein echter Klassiker. Dafür wird zunächst ein Mürbeteig zubereitet. Ein Teil wird als Boden in eine Springform gegeben und vorgebacken. Darauf kommt eine Füllung aus Apfelkompott, die mit einem weiteren Mürbeteigboden abgedeckt wird. Daher der Name "Gedeckter Apfelkuchen". Nach dem Backen bekommt der Apfelkuchen noch ein Topping aus Zuckerguss. Fertig!

Welche Äpfel nimmt man für gedeckten Apfelkuchen?

Für gedeckten Apfelkuchen eignen sich besonders fruchtig-aromatische Apfelsorten mit einem hohen Fruchtzuckergehalt. Wir verwenden Elstar, gedeckter Apfelkuchen schmeckt aber auch mit Boskop oder Cox Orange sehr lecker.

Wie lange hält sich gedeckter Apfelkuchen?

Frisch gebacken schmeckt gedeckter Apfelkuchen am besten. Wenn etwas übrig bleibt, kannst du ihn gut abgedeckt 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Spätestens dann sollte er gegessen werden.