close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Kürbiskerne trocknen - so geht's

Hole das Beste aus deinem Kürbis heraus. Dazu gehört nicht nur das Fruchtfleisch. Du kannst die Kürbiskerne trocknen und als Topping für Salate, Suppen und Backwaren weiterverwenden. Wir stellen dir 3 einfache Methoden vor.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Welche Kürbiskerne eignen sich zum Trocknen?
  2. Kürbiskerne vor dem Trocknen säubern 
  3. Kürbiskerne im Backofen trocknen 
  4. Kürbiskerne ohne Ofen trocknen 
  5. Kürbiskerne im Dörrautomaten trocknen
  6. Getrocknete Kürbiskerne richtig aufbewahren
  7. Getrocknete Kürbiskerne - so vielseitig, so lecker!

Kürbiskerne nicht wegwerfen! Sie sind essbar und lassen sich durchs Trocknen vielseitig in der Küche weiterverwerten: als Knabberei, Backzutat oder Topping für Salate, Suppen und Co. Alles was du zum Kürbiskerne trocknen brauchst, sind ein Speisekürbis, etwas Zeit und unsere Anleitung.

 

Welche Kürbiskerne eignen sich zum Trocknen?

Zum Trocknen und Rösten der Kerne kommen alle gängigen essbaren Kürbissorten in Frage, insbesondere der Hokkaido, da er viele Kerne besitzt, und der Ölkürbis mit seinen grünlichen Kernen ohne Schale. Nicht essbar sind die Kerne von Zierkürbissen.

 

Kürbiskerne vor dem Trocknen säubern 

Bevor es ans Kürbiskerne trocknen geht, müssen sie zuvor gesäubert werden. Dafür den Kürbis halbieren und mit einem großen Löffel oder Eisportionierer entkernen. Die Kerne kannst du ganz einfach vom Fruchtfleisch befreien, wenn du sie in eine große Schüssel mit kaltem Wasser legst und mit den Händen rubbelst. Anschließend in einem Sieb unter fließendes Wasser halten und mit einem Küchentuch trocken tupfen.

Nun kannst du die Kürbiskerne auf mehreren Arten trocknen: im Backofen, im Dörrautomat oder an der Luft:

 

Kürbiskerne im Backofen trocknen 

Gesäuberte Kürbiskerne auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Darauf achten, das sich die Kerne nicht überlagern und genügend Abstand zueinander haben, damit sie gleichmäßig trocknen können. Danach das Blech in den Ofen auf die mittlere Schiene schieben und bei 180 °C ca. 20 Minuten trocknen lassen. Nach 10 Minuten die Kerne einmal mit einem Pfannenwender wenden. Kürbiskerne auskühlen lassen. Anschließend einzeln aufknacken und knabbern. 

Tipp: Du magst es würziger? Dann bestreue die Kürbiskerne vor dem Trocknen noch mit etwas Salz und Paprikapulver. Durch das Würzen und Rösten der Kürbiskerne entstehen köstliche Knabbereien!

 

Kürbiskerne ohne Ofen trocknen 

Wer Energie sparen und die Kürbiskerne ohne Backofen trocknen möchte, kann die vorbereiteten Kerne einfach auf einem sauberen Küchentuch ausbreiten und einige Tage bei Raumtemperatur an der Luft trocknen lassen. 

 

Kürbiskerne im Dörrautomaten trocknen

Mit einem Dörrautomat gelingt das Trocknen und Rösten besonders gleichmäßig. Einfach die gewaschenen Kerne in den Automaten geben und bei 70 °C etwa 3 Stunden trocknen lassen.

 

Getrocknete Kürbiskerne richtig aufbewahren

Getrocknete Kürbiskerne kühl und trocken, am besten im Kühlschrank, in einer verschließbaren Dose lagern. So bleiben sie für ca. 6 Monate haltbar. 

 

Getrocknete Kürbiskerne - so vielseitig, so lecker!

Kürbiskerne sorgen für Aroma und oftmals auch den nötigen Biss im Essen. Das gilt sowohl für herzhafte als auch süße Speisen. Als Topping für Suppen-Rezepte sind sie ideal. Dazu schmeckt eine Scheibe vom selbst gebackenen Kürbiskernbrot. Ein wunderbarer Nachtisch ist das Vanilleeis mit karamellisierten Kürbiskernen.

Aber nicht nur im Ganzen entfalten die Kerne ihr Aroma. Sie lassen sich wunderbar zu Pesto weiterverarbeiten, das Pasta, überbackenes Abendbrot und Co. aufpeppt. Unsere Rezeptfavoriten: Zucchinipesto und Kürbiskern-Mint-Pesto

 

Rezepte

Mehr zum Thema Kürbis

Kategorie & Tags
Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved