Ochsenbäckchen mit Holunderbeerensoße

0
(0) 0 Sterne von 5

Zutaten

Für  Personen
  • 500 g   kleine Zwiebeln  
  • 4   küchenfertige Ochsenbäckchen (à ca. 200 g) 
  •     Salz  
  •     Pfeffer aus der Mühle 
  • 3–4 EL   Mehl  
  • 4 EL   Öl  
  • 2 EL   Zucker  
  • 1 EL   Tomatenmark  
  • 250 ml   roter Portwein  
  • 300 ml   Fliederbeersaft  
  • 300 ml   Rinderfond  
  • 3 Zweige   Rosmarin  
  • 2   Lorbeerblätter  
  • 700 g   Knollensellerie  
  • 400 g   Kartoffeln  
  • 200 ml   Milch  
  • 1 EL   Butter  

Zubereitung

270 Minuten
leicht
1.
Zwiebeln schälen und halbieren. Fleisch kalt abspülen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen, in Mehl wenden. Öl in einem Bräter erhitzen. Fleisch darin unter Wenden von allen Seiten ca. 4 Minuten kräftig anbraten. Herausnehmen. Zwiebeln im heißen Bratfett unter Wenden ca. 2 Minuten braten. Mit Zucker bestreuen und kurz karamellisieren lassen. Tomatenmark zugeben und ca. 1 Minute anschwitzen. Fleisch auf die Zwiebeln legen. Portwein mit Saft in mehreren Portionen angießen und zur Hälfte einköcheln lassen. Fond zugießen. Rosmarin waschen, trocken schütteln und mit Lorbeer zum Fleisch geben. Zugedeckt im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 150 °C/ Umluft: 125 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 4 Stunden schmoren. Nach der Hälfte der Garzeit Ochsenbäckchen wenden.
2.
In der Zwischenzeit Sellerie und Kartoffeln schälen, waschen und in grobe Würfel schneiden. Beides in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Abgießen, Milch und Butter zugeben und zu Püree stampfen. Fleisch, Soße und Püree auf Tellern anrichten.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Person ca. :
  • 1060 kcal
  • 4450 kJ
  • 44 g Eiweiß
  • 65 g Fett
  • 53 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved